MatratzenWeshalb entstehen Hüftschmerzen durch eine falsche Matratze

Weshalb entstehen Hüftschmerzen durch eine falsche Matratze

Leidest Du unter Beschwerden im unteren Rücken oder der Hüfte, sollte die Nachtruhe eigentlich eine Entlastung bieten. Während des Schlafes erholen sich die Muskulatur und die Bandscheiben von den Strapazen des Tages. Am Morgen solltest Du daher ohne Schmerzen aufstehen.

Tritt bei Dir genau das Gegenteil ein und anstatt den Schlaf zu genießen, wachst Du morgens mit Hüftschmerzen auf? Dann könnte eine falsche Matratze dafür verantwortlich sein. Erfahre, weshalb die Matratze beim Liegen für die Schmerzen verantwortlich ist und worauf Du beim Kauf einer optimalen Matratze achten musst.

Matratze bietet eine Entlastung des Körpers

Jede Nacht legst Du Deinen Körper für rund 8 Stunden auf der Matratze ab. Während des Tages ist dieser einer hohen Belastung ausgesetzt. Vor allem die Arbeitshaltung beansprucht die Wirbelsäule und kann zu Rückenschmerzen führen. Sitzt Du am Schreibtisch oder stehst viele Stunden, ohne eine Pause zu erhalten? Dann ist diese einseitige Tätigkeit ein Grund dafür, weshalb die Muskulatur nicht gleichmäßig beansprucht wird. Mit den Arbeitsjahren entstehen Verspannungen und Hüftschmerzen können auftreten.

Gute Matratzen gewähren hierfür eine Unterstützung. Sie sorgen dafür, dass das Körpergewicht gleichmäßig verteilt wird und sich nicht in einem Punkt konzentriert. Dies ist vor allem für Seitenschläfer wichtig, da diese mit dem Hüftgelenk direkt auf der Matratze liegen.

Eine gute Matratze passt sich der Schlafposition punktelastisch an. Sie hält es aus, selbst wenn punktuell Dein Körpergewicht stark auf das Material einwirkt.

Im Optimalfall behältst Du eine gesunde Haltung im Schlaf bei. Deine Wirbelsäule ist möglichst gerade, ohne abzuknicken oder sich zu verformen.

Besonders im Hüftbereich ist die optimale Aufnahme der Belastung wichtig, da dort einige Nerven und Blutgefäße verlaufen. Wird eine falsche Matratze verwendet, sind vor allem für Seitenschläfer Hüftschmerzen[1] vorprogrammiert.

Umso wichtiger ist es daher auf eine gute Matratze zu achten, die das Körpergewicht gut aufnimmt und eine Entlastung bietet.

Weshalb führt die falsche Matratze zu Hüftschmerzen

Treten bei Dir morgens die Hüftschmerzen auf, könnten die folgenden Ursachen dafür verantwortlich sein. Möglicherweise ist der Kauf einer neuen Matratze notwendig, die für Dich als Seitenschläfer besser geeignet ist. Ignoriere die Hüftschmerzen nicht einfach, da diese mit der Zeit immer intensiver werden und zu weiteren Beschwerden führen.

Nicht eingewöhnt

Nutzt Du eine neue Matratze, benötigst Du eine gewisse Eingewöhnungszeit. Möglicherweise hast Du bei der alten Matratze eine Schonhaltung angenommen, weshalb sich das neue Modell ungewohnt anfühlt. Muskulatur und Wirbelsäule müssen erst lernen auf die Schonhaltung zu verzichten.

Mit jeder Nacht wirst Du aber eine Verbesserung Deines Schlafes feststellen und die neue Matratze sich besser anfühlen. Leichte Hüftschmerzen sind bei der neuen Matratze für die ersten Tage durchaus normal, sollten aber zügig zurückgehen.

Ungeeignete Härte

Nutzt Du Deine Matratze bereits für längere Zeit und treten die Hüftschmerzen auf, könnte diese einen ungeeigneten Härtegrad aufweisen. Sowohl eine zu weiche als auch zu harte Matratze, stellt eine Belastung für den Körper dar.

Wichtig ist, dass die Matratze die natürliche Haltung der Wirbelsäule unterstützt. Seitenschläfer sollten daher eine härtere Matratze wählen, während Rückenschläfer freier in der Wahl sind. Sie sollten vor allem auf ihr Körpergewicht achten und die Matratze testen, um die richtige Matratze zu finden.

Zu niedrig

Dünne Matratze - Hüftschmerzen
Eine dünne Matratze ist gerade für Seitenschläfer weniger geeignet und wird wahrscheinlich zu Hüftschmerzen führen

Als Seitenschläfer[2] oder wenn bereits Hüftschmerzen auftreten, ist eine höhere Variante in den meisten Fällen hilfreich. Orthopädische Matratzen bestehen aus mehreren Lagen, die sich optimal Deinem Körper und der Schlafposition anpassen.

Niedrige Modelle oder das Schlafen auf einer Gästematratze führen zu einem verstärkten Auftreten der Hüftschmerzen. Wähle daher ausreichend hohe Matratzen, die die Belastung bestens aufnehmen.

Ausgelegen

Ist Deine Matratze etwas älter, wird das Material sich als weniger flexibel erweisen. Ob Federkernmatratze oder Kaltschaummatratze, nach einer gewissen Nutzungsdauer passt sich die Matratze nicht mehr optimal Deiner Wirbelsäule an, sodass die notwendige Unterstützung fehlt.

Bemerkst Du, dass die Oberfläche Kuhlen aufweist und der Schaumstoff nicht mehr in die Ausgangsposition zurückgeht, ist es Zeit für eine neue Matratze. Vor dem Kauf ist dann darauf zu achten, dass diese perfekt Deinen Körper unterstützt, um die Hüftschmerzen im Liegen zu vermeiden.

Maßnahmen zur Linderung der Hüftschmerzen

Ist die Matratze zu weich oder zu hart, kannst Du mit verschiedenen Maßnahmen diese so gestalten, dass diese eine Linderung herbeiführt und besser auf Deinen Körper abgestimmt ist. Bei einer sehr alten Matratze bleibt hingegen nur der Wechsel und die Investition in ein neues Modell.

Topper verwenden

Ist die Matratze zu hart[3], bietet sich der Kauf eines Toppers an. Dabei handelt es sich um eine Unterlage, welche meist aus einem Memory Schaum besteht. Solche Visco-Topper reagieren auf Deine Körpertemperatur und passen sich perfekt der Wirbelsäule an. Legst Du Dich auf die Matratze, wird der Topper flexibler und eine bessere Unterstützung wird gewährleistet. Die Schmerzen gehen zurück, sodass Du besser schläfst.

Lattenrost austauschen

Ist die Matratze hingegen zu weich, solltest Du darauf achten, wie die Unterlage gestaltet ist. Möglicherweise ist der Austausch des Lattenrostes notwendig, damit die Matratze sich härter anfühlt. Lege die Matratze auf einer Pressspanplatte ab, um ein härteres Liegegefühl zu erhalten. Gleichzeitig ist ein häufigeres Auslüften notwendig, damit sich die Feuchtigkeit nicht in der Matratze sammelt und zu einer Schimmelbildung[4] führt.

Mit der richtigen Matratze die Hüftschmerzen vermeiden

Wachst Du morgens mit Hüftschmerzen auf, weil Du eine falsche Matratze verwendest, solltest Du diese Probleme nicht ignorieren. Bist Du jung, mögen diese Auswirkungen zunächst kaum zu spüren sein. Im fortgeschrittenen Alter macht sich jedoch ein stärkerer Verschleiß des Hüftgelenks bemerkbar und deutliche Schmerzen treten auf.

Verwende einen Topper oder investiere in eine neue Matratze, um die Beschwerden zu lindern. Dann wachst Du morgens befreit auf und der Schlaf erweist sich als erholsam.

Sebastian Jacobitz (M.Sc.)
Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbesserst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de präsentiere ich Dir alles, was Du zum Thema Schlaf wissen musst. Ob Schlafverhalten oder das Finden der passenden Matratze. Gehe mit neuer Energie durch den Tag.

Das könnte Dir auch gefallen