Beine hochlegen beim Schlafen – Welche Vorteile hat es?

-

Stehst Du die meiste Zeit des Tages, fühlen sich die Beine am Abend schwer an und es treten deutliche Schwellungen auf? Dann ist dies Zeichen dafür, dass die Belastung zu hoch ist. Deine Venen sind nicht stark genug, um das Blut entgegen der Schwerkraft wieder zum Herzen zu pumpen. Es versackt in den Beinen und führt am Abend zu den Beschwerden.

Treten die Beschwerden auch nach dem Schlafen auf, deutet dies darauf hin, dass die Regeneration nicht ausreichend ist. In welcher Schlafposition verbringst Du die Nacht?

Indem Du die Beine hochlagerst, unterstützt Du die Venenfunktion und verbesserst die Durchblutung[1]. Dies ist bei verschiedenen Beschwerden sinnvoll und unterstützt Deine Gesundheit.

Wie lagerst Du die Beine am besten hoch und bei welchen Symptomen ist diese Schlafhaltung sinnvoll?

Bessere Durchblutung

Leidest Du unter Durchblutungsstörungen, können verschiedene Ursachen dafür in Frage kommen. Wie ist Dein Lebensstil? Rauchen, Alkohol und zu wenig Bewegung sind häufig verantwortlich für die Durchblutungsstörungen. Auch eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme stellt eine Belastung für das Herz-Kreislauf-System dar.

Verspürst Du die schweren Beine am Abend, dann solltest Du zunächst an einem gesünderen Lebensstil[2] arbeiten. Ernähre Dich gesund, bewege Dich ausreichend und reduziere ein mögliches Übergewicht.

Unterstützend bietet es sich an in der Nacht die Beine hochzulagern. Dadurch liegt das Herz tiefer und die Venen müssen nicht mehr entgegen der Schwerkraft arbeiten. Das Blut fließt zum Herzen und die Beine regenerieren sich.

Das Hochlagern ist damit eine gute Möglichkeit, um nach einem anstrengenden Tag die Belastung am nächsten Morgen nicht mehr zu spüren. Die höhere Position der Beine erleichtert die Durchblutung und verbessert die Regeneration.

Wirkt gegen Schwellungen

Beine hochlegen - Massage
Die Beine hochzulegen wirkt Schwellungen entgegen, ähnlich wie eine angenehme Massage

Fühlen sich Deine Beine schwer an, muss dies nicht zwingend an der Durchblutung liegen. Es kann sich auch um Ödeme handeln, die während der täglichen Belastung auftreten.

Bei den Ödemen[3] handelt es sich um Wassereinlagerungen. Ursache ist auch hierfür meist eine Einschränkung der Herzfunktion. Das Herz ist nicht kräftig genug, um das Blut entgegen der Schwerkraft zum Herzen zu pumpen. Flüssigkeit tritt in das umliegende Gewebe aus, sodass die Beine spürbar anschwellen.

Stellst Du regelmäßig die „schweren Beine“ bei Dir fest, ist eine Untersuchung beim Arzt anzuraten. Mit den passenden Medikamenten kann die Pumpfunktion gefördert werden, sodass ein Rückstau des Blutes verhindert wird. Auch Sport hilft dabei, die Venen- und Herzfunktion zu verbessern.

Als Sofortmaßnahme beim Schlafen bietet sich das Hochlagern der Beine an. Dadurch werden die Wassereinlagerungen verringert und der Blutfluss erleichtert. Langfristig solltest Du jedoch an der grundlegenden Ursache arbeiten, um nicht jede Nacht beim Schlafen die Beine hochlagern zu müssen.

Reduziert Krampfadern

Schwellungen oder Durchblutungsstörungen deuten meist auf eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems hin. Es lässt sich jedoch nicht vermeiden, dass mit zunehmenden Alter die Leistungsfähigkeit des Herzens und der Venen abnimmt.

Die Schwäche drückt sich häufig in Form von Krampfadern aus. In diesem Bereich sind die Venen nicht mehr in der Lage das Blut zum Herzen zu befördern. Die Venenklappen schließen nicht korrekt, sodass sich Blut in den Adern staut.

Neben dem zunehmenden Alter besteht auch in der Schwangerschaft oder bei einem höheren Körpergewicht die Gefahr des Auftretens der Krampfadern. Entdeckst Du Krampfadern im jüngeren Alter, solltest Du mit Sport die Venenfunktion stärken und Dein Körpergewicht im gesunden Rahmen halten.

Unbehandelt sind Krampfadern[4] mit weiteren Risiken verbunden. Dort können sich Giftstoffe ansammeln und zur Bildung eines Lymphödems führen.

Um die Bildung der Krampfadern zu reduzieren, bietet es sich an die Beine in eine höhere Position zu lagern. Dadurch macht sich die eingeschränkte Funktion der Venenklappen kaum bemerkbar und die Adern vergrößern sich nicht.

Nimmt die Belastung vom Rücken

In welcher Position Du die Nacht verbringst, hat einen wesentlichen Einfluss auf die Gesundheit Deines Rückens.

Seitenschläfer

Die meisten Personen bevorzugen den Schlaf auf der Seite. Rund zwei Drittel verbringen so die Nacht. Für den Rücken stellt dies jedoch eine höhere Belastung dar. Insbesondere, wenn die Beine näher zum Körper gezogen und die Embryonal-Haltung eingenommen wird. Dann ist der untere Rücken gekrümmt und zumeist auch der Kopf näher herangezogen. Die Muskulatur muss viel Arbeit verrichten, damit Du in der Seitenlage stabil liegst. Eine Entspannung ist kaum möglich und Verspannungen sind häufig die Folge.

Bauchlage

Noch schlechter für Deinen Rücken ist die Bauchlage. In dieser legst Du den Kopf zu einer Seite ab, was zu einer Verdrehung der Halswirbelsäule führt. Zudem wird der Rücken kaum von der Matratze unterstützt. Für die Wirbelsäule ist dies die unbequemste Schlafposition und Schmerzen sind langfristig zu erwarten.

Rückenschläfer

Beine hochlegen in Rückenposition
Das Beine Hochlegen in der Rückenposition beugt einem Hohlkreuz vor und entlastet den Lendenwirbelsäulenbereich

Am gesündesten ist es, wenn Du die Nacht auf dem Rücken verbringst. In dieser Lage liegt der Körper ruhig und stabil. Die Muskulatur entspannt sich und eine optimale Matratze entlastet die Wirbelsäule.

Neigst Du als Rückenschläfer dazu ein Hohlkreuz im unteren Rücken zu bilden, ist das Hochlegen der Beine von Vorteil. Durch die leicht erhöhte Position förderst Du die natürliche Haltung der Wirbelsäule und verhinderst die Bildung des Hohlkreuzes. Der Druck wird vom unteren Rücken genommen, sodass Verspannungen und Schmerzen nachlassen.

Schlaf in der Rückenlage mit leicht erhöhten Beinen, falls Du Beschwerden im unteren Rücken hast. Diese Position erweist sich als gesund und führt zu einem besseren Schlaf.

Lindert Schlafstörungen

Die vorhergehenden Beschwerden führen häufig dazu, dass das Einschlafen schwerfällt. Die schmerzenden Beine oder Verspannungen im unteren Rücken lassen Dir kaum eine Ruhe. Du drehst und wendest Dich, um beim Schlafen eine optimale Position zu finden.

Das Schlafen mit erhöhten Beinen hingegen lindert die Beschwerden. Du erfährst einen höheren Komfort, kommst zur Ruhe und wirst endlich wieder besser durchschlafen.

Es mag zunächst etwas gewöhnungsbedürftig sein. Vor allem, wenn Du bisher nicht auf dem Rücken schläfst, musst Du diese Lage erst noch erlernen. Nach der Eingewöhnungsphase merkst Du jedoch die Vorteile. Der Druck wird von der Wirbelsäule genommen und das Blut fließt besser. Dein Schlaf profitiert davon und Du wachst morgens mit einem besseren Gefühl auf.

Wie schläfst Du mit hochgelagerten Beinen komfortabel?

Bisher wurden lediglich die Vorteile des Schlafens mit erhöhten Beinen aufgezählt. Wie erzielst Du jedoch solch eine Position und bleibst bequem liegen?

Venenkissen

Eine Möglichkeit besteht in der Verwendung eines Venenkissens. Hierbei handelt es sich um Modelle, die exakt auf Deinen Unterkörper abgestimmt sind. Sie bestehen zumeist aus einer leicht gewölbten Form, welche sich vom Oberschenkel bis zu den Füßen erstreckt. Dadurch werden sowohl die Unterschenkel als auch Füße höher gelagert.

Als Material kommt häufig ein stabiler Komfortschaum zum Einsatz. Dieser gewährt eine gute Unterstützung und sorgt dafür, dass die Beine in der erhöhten Position bleiben.

Gerade zum Stärken der Venenfunktion sind diese Kissen wunderbar geeignet. Das Blut fließt besser zum Herzen und der Rückstau wird aufgelöst. Geschwollene Beine verschwinden im Schlaf und am Morgen gehen Deine Beschwerden deutlich zurück. Zur medizinischen Anwendung sind diese Ausführungen gut geeignet.

Kniekissen

Seitenlage - Kniekissen
Das Kniekissen hilft Dir in der Seitenlage ein Bein stabil hochzulagern

Kannst Du Dich nicht an die Rückenlage gewöhnen und treten die Beschwerden einseitig auf? Dann ist das Kniekissen eine gute Wahl, um weiterhin in der Seitenlage zu schlafen.

Wie der Name verrät, klemmst Du dieses Kissen zwischen Deine Knie. Es verfügt über spezielle Aussparungen, sodass es auch ohne viel Druck bequem zwischen Deinen Knien liegt.

In der Seitenlage sorgt es nicht nur für eine leicht erhöhte Position eines Beins, sondern gewährt eine bessere Stabilität. Die Knie reiben nicht aufeinander und sind geschützt.

Das Kniekissen ist daher ideal, um in der Seitenlage ein Bein anzuheben. Treten die Beschwerden beidseitig auf, wird dies jedoch kaum eine zufriedenstellende Lösung bieten. Dann bleibt letztlich die Rückenlage als Sofortmaßnahme beim Schlafen.

Elektrisches Boxspringbett

Bist Du bereit etwas mehr Geld in Deinen Schlaf zu investieren, könnte ein elektrisches Boxspringbett wie für Dich geschaffen sein. Dieses verfügt über eingebaute Motoren, mit welchen sich das Kopfteil und das Fußende nach oben fahren lassen. Dadurch liegen die Beine höher und Du kannst abends komfortabel im Bett lesen. Auch in der Pflege werden solche Betten häufig eingesetzt, da sie das Aufstehen erleichtern und sich bei Alterserscheinungen als nützlich[5] erweisen.

Möchtest Du Deinen Schlaf fördern, dann schaffe Dir solch ein Boxspringbett an. Es ist zwar mit höheren Kosten verbunden, doch Deine Gesundheit wird es Dir danken und das Schlafen erweist sich als wesentlich gesünder für Deine Wirbelsäule.

Gesünder schlafen mit erhöhten Beinen

Leidest Du unter verschiedenen Beschwerden in der Beinregion, könnte Dein Schlafverhalten eine Linderung verschaffen. Fühlen sich Deine Beine schwer oder geschwollen an, deutet dies auf eine verminderte Durchblutung und eingeschränkte Venenfunktion hin. Das Blut versackt in den Beinen und Wassereinlagerungen entstehen.

Lagere die Beine beim Schlafen hoch, um diesen Beschwerden entgegenzuwirken. Als Sofortmaßnahme erweist sich die erhöhte Position als vorteilhaft und die Schmerzen gehen zurück.

Langfristig solltest Du in Absprache mit Deinem Arzt weitere Maßnahmen ergreifen. Treibe mehr Sport, ernähre Dich ausgewogen und achte auf einen gesunden Lebensstil. Dann werden die Beschwerden erst gar nicht eintreten, sodass Du wieder in Deiner gewohnten Schlafposition die Nacht verbringen kannst.

Das könnte Dir auch gefallen

Verbessere Deinen Schlaf

In welcher Himmelsrichtung schläfst Du am besten?

Nord, Ost, Süd und West - Für die meisten...

Übelkeit am Morgen – Ursachen und Behandlung

Wie verbringst Du gerne den Start in den Tag?...

Power Nap – Die optimale Dauer für das kurze Nickerchen

In der Mittagspause im Büro ein Nickerchen abzuhalten ist...

Dormabell Cervical im Check

Leidest Du unter Schmerzen im Nacken, sitzt Du die...

Das Vava Nachtlicht im Check

Mit dem Vava Nachtlicht bist Du in der Lage...