Das Lesen im Bett gehört für viele Personen zum gelungenen Tagesausklang dazu. Ob mit dem Lieblingskrimi oder einen entspannenden Geschichte. Mit dem Buch in der Hand wird von den Sorgen des Alltags abgeschaltet und in eine andere Welt eingetaucht.

Gehörst Du zu diesem Personenkreis, die ohne Buch gar nicht einschlafen können? Dann erfahre, welche Vorteile das Lesen im Bett eigentlich hat und worauf Du achten solltest, damit Dein Rücken darunter nicht leidet.

Vorteile des Lesens im Bett

Bestimmte Rituale gehören vor dem Schlafengehen für viele Personen einfach dazu. Sei es das Hörbuch, das Smartphone oder das „altmodische“ Buch. Viele moderne Gewohnheiten mögen zwar eine gute Ablenkung bieten, doch sind sie für den Schlaf nicht förderlich.

Beim Smartphone muss das grelle Licht erwähnt werden, welches den natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus durcheinander bringt. Wer vor der Nachtruhe noch am Smartphone zugange ist, wird mit einer höheren Wahrscheinlichkeit unter Schlafproblemen leiden.

Das Lesen hingegen ist mit einigen Vorteilen verbunden. Untersuchungen zeigen, dass diese Art der Abendgestaltung sich positiv auf den Geist auswirkt. Doch welche Bereiche profitieren von dem Lesen?

Entspannung

Lesen - Entspannung
Das Lesen stellt einen guten Ausgleich zum alltäglichen Stress dar

Der Stress nimmt für einige Personen unter der modernen Lebensweise deutlich zu. Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen fällt immer schwieriger. Die Anforderungen werden höher und damit steigt der Stresspegel. Wer dauerhaft über ein hohes Stressniveau verfügt, wird langfristig die negativen Folgen spüren. Schlafstörungen treten auf, die Konzentrationsfähigkeit nimmt ab und körperliche Erkrankungen nehmen zu.

Daher ist es wichtig sich eine Auszeit zu gönnen und einen Weg zu finden, den Stress zu vermindern. Das Lesen gehört zu einer der effektiveren Methoden, um zu entspannen.

Während des Lesens taucht der Geist in eine ganz andere Welt ein. Er vergisst für einen Augenblick die Sorgen und Probleme. Damit fällt der Druck ab und die Entspannung tritt ein.

Mit dem Fernseher oder einem Videospiel ist es ebenso möglich in eine fremde Welt einzutauchen. Doch diese sind für das Schlafverhalten nicht gerade förderlich. Sie beeinträchtigen die Produktion des Schlafhormons und verstärken die ursächlichen Probleme.

Gesünderer Geist

Dass Lesen für Kinder förderlich für die Entwicklung ist, sollte bekannt sein. Beim Lesen werden einige Hirnareale aktiviert, die wie ein Training wirken und die Denkleistung fördern.

Doch nicht nur für Kinder ist dies ein positiver Effekt. Jeder Mensch profitiert von dem Lesen. Insbesondere Senioren sollten sich dem Risiko des Abnehmens der geistigen Fähigkeiten bewusst sein. Mithilfe des Lesens kann das Risiko an neurodegenerativen Krankheiten, wie etwa Morbus Alzheimer, zu leiden, gesenkt werden.

Das Lesen hält geistig fit und verbessert die Gehirnprozesse. Leser gehen besser mit dem Stress um und fördern auf vielen Ebenen Ihre Gesundheit.

Kreativität

Wer unter einer inneren Anspannung steht, wird kaum in der Lage sein, seinen Geist frei laufen zu lassen. Der Stress engt regelrecht ein und limitiert auf diese Weise die Kreativität.

Das Lesen hilft aus dieser Begrenzung wieder auszubrechen. Das Gehirn wird auf verschiedene Weise gefordert und muss sich in immer neue Geschichten hineinversetzen.

Gerade für Kinder ist dies wichtig, da Sie sich freier entfalten können. Nebenbei lernen Sie durch das Lesen neue Begriffe und können sich besser ausdrücken. Dadurch sind Sie eher in der Lage Ihre Bedürfnisse zu äußern und eine innere Ausgeglichenheit zu erreichen.

Die optimale Haltung

Weckt allein die Vorstellung im Bett zu liegen und zu lesen positive Emotionen in Dir? Dann könnten diese von den Rückenschmerzen getrübt werden, die von einer ungünstigen Körperhaltung ausgehen. Denn eine falsche Haltung führt zu Verspannungen und Schmerzen. Vor allem der untere Rücken ist diesem Risiko ausgesetzt. Achte daher auf eine bequeme aber wenig belastende Haltung im Bett, damit Du von den Verspannungen verschont bleibst.

Lesen - Rückenlage
Beim Lesen solltest Du Dich auf den Rücken legen, um die Wirbelsäule zu entlasten

Am förderlichsten ist die Rückenlage. Du legst Dich flach auf das Bett, legst ein Kissen unter den Kopf und hältst das Buch über den Kopf. Dabei solltest Du darauf achten, dass das Kissen nicht zu hoch ist. Andernfalls würde die Halswirbelsäule abgeknickt werden und es zu Verspannungen kommen. Hebe das Buch lieber an und halte es vor das Gesicht.

Auf der Seite zu liegen und in dieser Position zu lesen erweist sich als weniger vorteilhaft. Die Gefahr ist hoch, dass eine Fehlbelastung der Wirbelsäule auftritt. Das Becken und die Schulter sinken zu tief ein und dadurch kommt es zu einem Abknicken der Wirbelsäule. In der Folge tritt eine hohe Belastung der Bandscheiben auf, sodass Schmerzen und Bewegungseinschränkungen vorprogrammiert sind.

Ähnliches gilt auch für die Bauchlage. Diese erweist sich ebenfalls als wenig gesund und ist mit einer unnatürlichen Haltung verbunden. Dort ist vor allem die Belastung im Kopfbereich zu erwähnen, welche mit Verspannungen im Nacken einhergeht.

Tipps für mehr Gemütlichkeit

Liest Du gerne und lange im Bett, wird es Dir schwerfallen eine bequeme sowie gesunde Position zu finden. Mit den folgenden Tipps wird das Lesen erleichtert und der Rücken geschont.

Lesekissen

Um eine optimale Unterstützung zu gewährleisten, ist das Lesekissen eine praktische Empfehlung. Hierbei handelt es sich um Kissen, die eine dreieckige Form aufweisen. Damit erlauben sie eine leicht erhöhte Haltung des Oberkörpers, ohne dass etwa der Hals nach vorne abknickt. Es findet eine Unterstützung über die gesamte Auflagefläche statt und selbst für die Arme besitzen manche Ausführungen eine eigene Ablage.

Keilkissen

Ähnlich ist auch das Keilkissen aufgebaut. Es besitzt eine dreieckige Form und wird unter den oberen Rücken gelegt. Dort bietet es eine souveräne Auflagefläche, um komfortabel zu lesen.

Praktisch ist bei dieser Variante die vielfältige Anwendbarkeit. Du kannst das Kissen auch auf dem Sofa oder dem Boden anwenden, um dort in Ruhe zu lesen.

Leselampe

Nicht zu unterschätzen ist beim Lesen auch die Beleuchtung. Ist es am Abend zu dunkel oder das Licht zu grell, wird der Schlaf gestört oder das Lesen zu anstrengend. Lege daher Wert auf eine hochwertige Leselampe.

Diese lässt sich am Kopfteil des Bettes oder auf dem Nachttisch befestigen. Idealerweise verfügt sie über einen flexiblen Kopf, sodass Du die Lampe präzise zum Buch führst. Dies erleichtert das Lesen und Du wirst besser entspannen.

Entspannt im Bett lesen

Schaltest Du am Abend gerne mit einem Buch im Bett ab, stellt dies eine positive Gewohnheit dar. Das Lesen lindert den Stress, fördert die Kreativität und hält den Geist auf Trab. Du tauchst in eine andere Welt ein und wirst mit Vergnügen diese Geschichten auf Dich wirken lassen.

Um das Lesen im Bett vollends genießen zu können, solltest Du auf Deine Haltung achten. Lege Dich auf den Rücken und vermeide die Seitenlage. So entlastest Du die Wirbelsäule und wirst nicht unter Verspannungen leiden. Verwende Kissen und eine praktische Leselampe, um das Erlebnis noch zu steigern.

Dann kannst Du ungestört das Buch lesen und erhältst einen optimalen Ausgleich zum stressigen Alltag.

Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbessern kannst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de wirst Du zahlreiche Ratgeber und Produktempfehlungen finden, um die Nacht wieder geruhsam zu genießen.