Bist Du gerade mit dem Auto unterwegs und Dich überkommt die Müdigkeit aber kein Hotel ist in der Nähe? Dann könnte die Idee naheliegen die Nacht einfach im Auto zu verbringen. Dies mag zwar keine schöne Perspektive sein, doch immer noch sicherer erscheinen als völlig übermüdet mit dem Auto zu fahren.

Es halten sich aber hartnäckig Gerüchte, dass es gefährlich sei im Auto die Nacht zu verbringen. Sind diese Gerüchte wahr und worauf basieren diese?

Ist das Schlafen im Auto erlaubt?

Zunächst solltest Du prüfen, ob Du überhaupt in dem Auto schlafen darfst. Denn es gibt strenge Regeln, die eigentlich verhindern, dass Du an jedem Ort die Nacht verbringst.

In Deutschland ist es jedoch erlaubt im Auto zu schlafen. Voraussetzung ist, dass das Auto auf einem Platz steht, an welchem das Parken erlaubt ist. Du darfst das Auto also nicht einfach am Straßenrand oder dem nächsten Feld abstellen und dort die Nacht verbringen. Auf einem ausgewiesenen Parkplatz ist es jedoch erlaubt. Dennoch sollte das zu lange Parken vermieden und nicht zu einem Dauerzustand werden. Dort zu schlafen ist aber immer noch besser als unter Müdigkeit das Fahrzeug zu bewegen.

Bist Du mit dem Campingwagen unterwegs, gilt die einmalige Ausnahme, dass Du in dem Wagen am Straßenrand die Nacht verbringen darfst. Im Normalfall ist nur das Schlafen auf dem Campingplatz erlaubt.

Hast Du mal einen Abend etwas zu feuchtfröhlich verbracht, ist es ebenfalls erlaubt im Auto zu schlafen. Dort darfst Du Deinen Rausch ausschlafen und am nächsten Morgen das Fahrzeug wieder bewegen, falls Du Dich dazu in der Lage fühlst. Wichtig ist aber, dass der Schlüssel nicht im Schloss steckt und Du Dich nicht auf dem Fahrersitz befindest. Dies könnte als Fahrversuch gewertet werden und ist mit einigen juristischen Konsequenzen verbunden.

Das Schlafen im Auto ist also ausnahmsweise erlaubt. Damit wirst Du nicht gezwungen in einem Zustand zu fahren, indem Du Dich gar nicht mehr gut fühlst.

Droht das Ersticken im Auto?

Die Behauptung, dass es gefährlich sei im Auto zu schlafen, geht meist auf die Begründung zurück, dass irgendwann der Sauerstoff verbraucht sei. Da es sich bei einem Auto um einen relativ kleinen geschlossenen Raum handelt, scheint diese Angst nicht unbegründet. Schließlich könntest Du das Bewusstsein verlieren und im Schlaf gar nicht merken, wie der Sauerstoff aufgebraucht wird.

Zunächst sei gesagt, dass sich im Auto mit Sicherheit genügend Sauerstoff befinden wird. Ein Sauerstoffmangel wird also nicht dazu führen, dass das Schlafen im Auto gefährlich ist.

Allerdings steigt mit zunehmender Dauer die Konzentration an CO2 in der Luft. Denn die ausgeatmete Luft besteht zu einem größeren Anteil an CO2 und damit erhöht sich während der Nacht der CO2-Gehalt in der Luft.

Das CO2 besitzt einen wesentlichen Einfluss auf die Atmung und der Luft. Dass die Luft zu viel CO2 enthält, bemerkst Du zunächst daran, dass es stickig wirkt. Danach treten Schwindel und Kopfschmerzen auf. Steigt die Konzentration weiterhin, ist sogar mit dem Tod zu rechnen.

Auf lange Sicht wird das Auto also eine Gefahr darstellen, weil die Konzentration an CO2 zunimmt und nicht genügend „frische“ Luft vorhanden ist.

Wie lange könntest Du im Auto verbringen?

Ist es jetzt aber realistisch, dass während einer Nacht die Konzentration so stark steigt, dass Du daran ersticken könntest?

Abhängig ist dies zunächst natürlich von der Größe des Fahrzeugs. Je größer die Fahrerkabine, desto mehr Luft wird dort zur Verfügung stehen. Bei kleinen Fahrzeugen ist es in der Theorie möglich, dass nach wenigen Stunden der Gehalt an CO2 ein Niveau erreicht, auf welchem die ersten Beschwerden auftreten. Dies wird noch beschleunigt, je mehr Personen sich im Auto befinden.

In der Praxis wird ein Fahrzeug jedoch nie komplett dicht sein. Die Türen schließen nicht vollständig ab und dann gibt es noch die Zwangsentlüftung, welche während der Fahrt dafür sorgt, dass Frischluft in das Auto gelangt. Daher wird auch bei geschlossenen Fenstern frische Luft in das Fahrzeug gelangen.

Zudem wirst Du deutlich spüren, wenn die Luftqualität nachlässt und selber das Verlangen besitzen, die Fenster zu öffnen. Ist die Luftqualität zu niedrig, wirst Du davon aufwachen und noch rechtzeitig für frische Luft sorgen. Während des Schlafens im Auto einfach zu ersticken erscheint also unwahrscheinlich.

Vorsicht im Winter

Auto - Winter
Im Winter solltest Du die Fenster etwas geöffnet lassen und auf die Heizung verzichten, andernfalls könnte Kohlenmonoxid in das Innere gelangen

Es gibt jedoch weitere Risikofaktoren, die die Gefahr im Auto steigern und tatsächlich zum Tod führen können. Dies ist zum Beispiel der Fall, falls mit einer Gasheizung oder einem Gaskocher versucht wird, die Luft im Auto zu erwärmen. Dadurch wird allerdings zu viel Frischluft verbraucht und ein Erstickungstod kann während des Schlafens eintreten.

Gefährlich wird es auch, falls der Motor im Stand laufen gelassen wird, um die Autoheizung zu betreiben. Dann besteht das Risiko, dass die Abgase nicht nach Außen abgeleitet werden, sondern in das Fahrzeuginnere gelangen. Dies kann vorkommen, falls der Auspuff vom Schnee blockiert wird oder ein Defekt vorliegt. Dann steigt zügig die Konzentration an Kohlenmonoxid und der Erstickungstod tritt wesentlich schneller ein. Anders als bei einem zu hohen CO2-Gehalt wird das Kohlenmonoxid kaum bemerkt. Treten die ersten Symptome ein, ist es meistens schon zu spät.

Daher gilt die Empfehlung selbst im Winter die Fenster etwas geöffnet zu lassen und lieber Decken zu nutzen. Eine dicke Reisedecke sollte Bestandteil des Gepäcks sein.

Ist es gefährlich im Auto zu schlafen?

Im Normalfall sollte genügend Sauerstoff zur Verfügung stehen und die Atemluft ausreichend sein, um im Auto die Nacht zu verbringen. Dennoch solltest Du die Fenster etwas öffnen, um einen Luftaustausch zu begünstigen. Damit verhinderst Du nicht nur den sicheren Tod, sondern verbesserst auch die Luftqualität und wirst erholsamer schlafen.

Die Nacht im Auto zu verbringen ist ohnehin schon wenig angenehm. Mit frischer Luft wirst Du zumindest ausgeruhter am Morgen sein und besser in den neuen Tag starten.

Gerade im Winter könnte es gefährlich sein im Auto zu schlafen, falls Du die Heizung oder externe Geräte verwendest, um für Wärme zu sorgen. Nutze lieber dicke Kleidung oder eine Decke, um Dich vor den kalten Temperaturen zu schützen. Dann kannst Du ohne Gefahr die Nacht im Auto verbringen.

Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbessern kannst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de wirst Du zahlreiche Ratgeber und Produktempfehlungen finden, um die Nacht wieder geruhsam zu genießen.