Die Matratze sollte ein Ort sein, in welchem Du Dich wohlfühlst und nach einem harten Arbeitstag Dich entspannst und zur Ruhe kommst. Dies gelingt am besten, wenn das Bett sauber und ordentlich ist.

Entdeckst Du gelbe Flecken auf der Matratze, kann dies die Stimmung schnell trüben. Sie erwecken den Eindruck, als würde Deine Matratze unhygienisch sein. Vielleicht sind die gelben Flecken auch ein Hinweis darauf, dass Deine Gesundheit gefährdet ist?

Was es mit den gelben Flecken in der Matratze auf sich hat und wie Du diese entfernst, erfährst Du im folgenden Ratgeber.

Ursachen für gelbe Flecken in der Matratze

Die Ursachen für die gelben Flecken sind vielfältig. Ein naheliegender Grund wäre Urin. Die Flecken erwecken oftmals den Anschein, als würde die Matratze von Urin durchsetzt sein. Dies ist allerdings äußerst selten der wahre Grund. Bei einer Babymatratze oder einer Kinderbettmatratze kann es durchaus vorkommen, dass Babys oder Kinder einnässen und dadurch die Matratze in Mitleidenschaft ziehen. Doch die wahre Ursache der gelben Flecken ist meist anders begründet.

Schweiß

Gelbe Matratze - Schweiß
Schweiß gilt als die Hauptursache für das Entstehen der gelben Flecken in der Matratze

Der häufigste Grund für das Auftreten der Verfärbungen ist der Schweiß. Während des Schlafens ist es vollkommen natürlich, dass Du Schweiß absonderst. Dies ist nicht nur im Sommer der Fall, wenn die Nächte wärmer sind, sondern auch im Winter. Du bemerkst dies gar nicht und kannst am Morgen auf einer komplett trockenen Matratze aufwachen. Doch bereits die geringen Mengen und der dauerhafte Einfluss des Schweißes sorgen für die klar ersichtlichen Verfärbungen.

Die Reaktion bei der Matratze ist vergleichbar mit den von üblichen Textilien. Auch bei T-Shirts oder sonstiger Bekleidung kann es vorkommen, dass diese sich unter dem Einfluss des Schweißes verfärbt.

Die Materialien der Matratze reagieren im Zusammenspiel mit dem Scheiß und Sauerstoff. Mit der Zeit nimmt das Material eine leicht gelbliche Färbung an.

Alterserscheinungen von Schaumstoffmatratzen

Die meisten Matratzen bestehen mittlerweile aus einem Schaumstoffkern. Eine Kaltschaummatratze passt sich hervorragend Deinem Rücken an und entlastet die Wirbelsäule.

Der Schaumstoff erweist sich als langlebig und gewährt für einige Jahre einen hohen Komfort. Doch an der Oberfläche oder im Inneren können sich im Laufe der Jahre Alterserscheinungen herausbilden.

Einige Kunststoffe reagieren mit der Luft und dadurch kann die Verfärbung auftreten. Ein eigentlich weißer Schaumstoff wird mit den Jahren zunehmend gelblich.

Dies ist ein ganz normaler Prozess und ist die Matratze nicht feucht oder schwitzt Du nicht übermäßig, braucht es Dich nicht zu beunruhigen. Die Liegeeigenschaften bleiben weiterhin erhalten und die Matratze lässt sich gefahrlos weiterverwenden.

Da die gelbliche Verfärbung optisch weniger schön aussieht, kannst Du mit einem Matratzenschoner den Anblick verdecken. Aufhalten lässt sich die gelbliche Verfärbung allerdings kaum.

Das kannst Du gegen die Flecken unternehmen

Gegen die natürliche Verfärbung des Schaumstoffes kannst Du wenig unternehmen. Dieser reagiert mit der Luft und wird nach einigen Jahren die weiße Farbe verlieren. Treten die Verfärbungen aufgrund der Schweißeinwirkungen auf, kannst Du diese jedoch leicht abmildern.

Zunächst gilt der Grundsatz, dass Du bei der Reinigung der Matratze kein Wasser einsetzen solltest. Die Feuchtigkeit dringt tief in die Matratze ein und es dauert eine Zeit, bis diese wieder trocknet. Eine feuchte Matratze ist ein idealer Nährboden für Milben und Schimmel. Daher sollte die Reinigung trocken erfolgen.

Ebenso mindert die Feuchtigkeit die Qualität des Schaumstoffes. Dieser verklumpt und bietet nicht mehr die gewünschten Liegeeigenschaften. Im schlimmsten Fall wird die Matratze unbrauchbar und Du musst sie durch eine neue ersetzen.

Reinigung der Schaumstoffmatratze

Bei einer Schaumstoffmatratze kannst Du wenig gegen die gelblichen Flecken unternehmen. Du kannst probieren, ob Natron eine Wirkung zeigt. Doch ist die Oberfläche erstmal gelblich verfärbt, wirst Du dies kaum beheben können. Insbesondere da keine starken Reinigungsmittel eingesetzt werden dürfen, ist kaum eine Besserung in Sicht.

Federkernmatratzen

Anders sieht es hingegen aus, wenn die Matratze mit Federn ausgestattet ist. Eine Federkernmatratze ist gegenüber der Feuchtigkeit weniger anfällig und im Allgemeinen atmungsaktiver. Dies trifft auch auf die Bonellfederkernmatratze und die Tonnentaschenfederkernmatratze zu.

Diese kannst Du vorsichtig mit einem Reinigungsmittel und wenig! Wasser säubern. Hierfür eignen sich die üblichen Mittel, die für Textilien gedacht sind.

Die Matratze schützen

Der beste Weg, damit die Oberfläche der Matratze sich nicht verfärbt besteht darin, diese zu schützen. Der Bezug sollte regelmäßig gewaschen werden, damit sich Milben und Verunreinigungen dort nicht festsetzen.

Zusätzlich ist es sinnvoll einen Matratzenschoner zu verwenden. Diesen legst Du ganz einfach auf die Matratze und schaffst eine zusätzliche Schutzschicht, sodass sich der Schweiß und die Verunreinigungen nicht direkt in der Matratze sammeln.

Möchtest Du nicht nur Deine Matratze schützen, sondern auch die Liegeeigenschaften verbessern, ist dafür ein Topper nützlich. Dieser besteht seinerseits aus einem Schaumstoff, welcher sich verformt und präzise an Deinen Körper anpasst. Dadurch wird noch besser die Belastung vom Rücken genommen und der Komfort erhöht.

Schwitzt Du übermäßig viel und gerade die warmen Sommernächte stellen ein Problem für Dich dar? Dann solltest Du kühlende Kopfkissen ausprobieren. Diese bestehen aus einem speziellen Material, welcher der Umgebung die Wärme entzieht. Am Kopf entsteht dadurch ein kühlender Effekt, wodurch Du weniger schwitzt. Für Deine Matratze erweist sich dies als Vorteil und Du wirst die heißen Sommernächte besser überstehen.

Mit den gelben Flecken in der Matratze umgehen

Gelbe Flecken in der Matratze sind unschön, aber kein Grund zur Sorge. Sie sind kein Hinweis darauf, dass die Qualität der Matratze abnimmt oder eine Gefahr für Deine Gesundheit besteht.

Sie entstehen durch das Zusammenspiel Deines Schweißes mit der Oberfläche. Die weißen Textilien verfärben sich unter dieser Belastung und verlieren ihre eigentliche Farbe.

Ein ähnlicher Prozess tritt auch ohne die Schweißbelastung bei Schaumstoffmatratzen auf. Der Schaumstoff verfärbt sich mit der Zeit, was jedoch nur optisch geschieht. Die eigentliche Qualität und der Liegekomfort bleiben davon unberührt.

Treten die gelben Flecken erstmal auf, lassen diese sich kaum mehr entfernen. Daher ist es anzuraten, die Matratze von vornherein zu schützen. Dann bleibt Dir der Anblick der gelblichen Verfärbungen erspart.