Muffiger Geruch im Schlafzimmer – Wo kommt er her?

Im Schlafzimmer möchtest Du Dich eigentlich wohlfühlen und die Nacht entspannt verbringen. Riecht es unangenehm, beeinträchtigt dies Deinen Schlaf. Du hast das Gefühl, als würde Deine Gesundheit gefährdet sein und kannst Dich nicht mehr entspannen.

Der muffige Geruch kann im Schlafzimmer auf ganz unterschiedliche Weise entstehen. Was die Ursachen sind und wie Du ihn wieder loswirst, erfährst Du im Folgenden.

Ursachen für den muffigen Geruch

Die Ursachen für den muffigen Geruch können auf unterschiedliche Quellen zurückzuführen sein. Denkbar sind diese Möglichkeiten:

Schimmel im Schlafzimmer
Alte Matratzen oder Möbel
Zu hohe Feuchtigkeit

Schimmel im Schlafzimmer

Schimmel - Wand
Schimmel breitet sich vor allem in einer feuchten Umgebung aus

Eine Möglichkeit für das Entstehen des muffigen Geruchs könnte ein Schimmel im Schlafzimmer sein. Der Schimmel setzt sich zunächst in der Wand und der Decke fest. Breitet er sich immer weiter aus, ist er auch an der Oberfläche sichtbar und macht sich mit seinem intensiven Geruch deutlich bemerkbar.

Schimmel fühlt sich überall dort wohl, wo eine hohe Feuchtigkeit vorherrscht. Er benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit, um zu wachsen. Trocknest Du Deine Wäsche im Schlafzimmer und lüftest dieses nicht ausreichend, ist das Risiko hoch, dass der Schimmel auftritt.

Nicht nur der Schimmel stößt ein Gas aus, welches für den muffigen Geruch verantwortlich ist. Auch andere Mikroorganismen, wie etwa ein Pilz, können den stinkenden Geruch verursachen.

Ist nicht sofort ersichtlich, dass sich Schimmel im Schlafzimmer gebildet hat, solltest Du hinter den Möbelstücken nachschauen, ob sich dort nicht auch der Pilz ausgebreitet hat. Im Fußraum ist ebenso ein Wachsen des Schimmels möglich.

Der Schimmel ist für Deine Gesundheit eine echte Gefahr. Er beeinträchtigt Deine Atemwege und kann langfristig zu einem Asthma[1] führen. Daher ist es wichtig dem Schimmel so früh wie möglich zu begegnen.

Bett & Matratze

Matratze - Geruch
Der Geruch kann auch von einer feuchten Matratze kommen

Der Schimmel[2] kommt nicht nur an den Wänden vor. Auch in der Matratze kann er sich bilden. Beim Schlafen verlierst Du jede Menge Schweiß und Hautschuppen. Beides sind exzellente Grundlagen, damit sich der Schimmel ausbreitet. Neigst Du zum stärkeren Schwitzen in der Nacht und befindet sich die Feuchtigkeit auf der Matratze, solltest Du besonders vorsichtig sein.

Aufgrund der gesundheitsgefährdenden Eigenschaft des Schimmels solltest Du die Matratze nicht mehr verwenden. Weiche auf eine andere Schlafunterlage aus und nutze vielleicht in der Übergangszeit eine Gästematratze. Erst nach der erfolgreichen Behandlung solltest Du die Matratze wieder benutzen.

Nicht nur der Schimmel ist für die Matratze eine Gefahr. Sie ist generell einer hohen Belastung ausgesetzt. Dies gilt umso mehr noch für Babymatratzen und Kinderbettmatratzen. Es lässt sich kaum vermeiden, dass Essensreste auf die Matratze landen und während der Nacht mal ein Malheur geschieht. Wichtig ist, dass Du gründlich die Matratze reinigst und die Verschmutzungen beseitigst. Dann sollten langfristig keine unangenehmen Gerüche von der Matratze ausgehen.

Riecht die Matratze muffig aber weder Schimmel noch Verunreinigungen sind zu erkennen, können auch Bakterien dafür verantwortlich sein. Dieser Fall ist jedoch äußerst selten. Um einen besseren Schutz zu gewährleisten, könnte es sich für Dich lohnen eine Schoner für die Matratze zu verwenden. Damit ist die Oberfläche besser abgeschirmt und Bakterien sowie Milben können sich im Bett schlechter ausbreiten.

Zu hohe Feuchtigkeit

Die hohe Luftfeuchtigkeit gilt als Treiber für Schimmel und kann damit den muffigen Geruch im Schlafzimmer auslösen. Doch die Feuchtigkeit allein kann mitunter für den Gestank verantwortlich sein.

Nutzt Du das Schlafzimmer, um die Wäsche zu trocknen und lüftest Du dabei nicht ausreichend, ist meist ein Geruch deutlich wahrnehmbar. Auch ein Wasserschaden könnte als Grund infrage kommen. Ist das Dach undicht oder sind die Rohre etwas älter?

Gehe der Frage unbedingt nach, woher der unangenehme Geruch stammt. Andernfalls könnten teure Folgeschäden auf Dich warten, die nicht nur Deine Gesundheit belasten, sondern auch Deinen Geldbeutel.

Was kannst Du unternehmen?

Je nach Ursache gibt es unterschiedliche Methoden und Vorgehensweisen, um den muffigen Geruch wieder loszuwerden. Wichtig ist, dass in jedem Fall der Ursache auf den Grund gegangen wird und Du danach Vorsichtsmaßnahmen triffst, sodass die Gefahr gebannt wird.

Schimmel entfernen

Handelt es sich tatsächlich um einen Schimmelbefall im Schlafzimmer, solltest Du die Arbeit einem Profi überlassen. Es nützt nichts in Eigenregie den oberflächlichen Schimmel zu entfernen und die Wand zu überstreichen. Im Inneren sind weiterhin die Schimmelsporen vorhanden und es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese wieder zur Oberfläche durchdringen.

Informiere Deinen Vermieter und lasse den Schimmel professionell entfernen. Damit schützt Du Deine Gesundheit und reduzierst das Risiko eines erneuten Befalls.

Matratze reinigen und trocknen

Stammt der muffige Geruch von Deiner Matratze, solltest Du diese gründlich reinigen. Hier sind vor allem die Bezüge die konkreten Ansatzpunkte. Reinige diese bei hohen Temperaturen und stelle sicher, dass alle Verunreinigungen entfernt wurden. Die Matratze an sich sollte nicht mit Feuchtigkeit belastet werden. Probiere, ob die Flecken mit Natron zurückgehen und die Geruchsbelastung vermindert wird. Auch ein Milbensauger ist in dieser Situation ein exzellenter Helfer. Er schüttelt die Oberfläche auf und dringt besser in die Tiefe vor.

Generell sollte die Matratze niemals feucht sein. Schwitzt Du stark, dann denke daran die Matratze regelmäßig zu lüften. Stelle die Matratze dazu einfach seitlich auf und warte, bis die Feuchtigkeit komplett verflogen ist.

Ist die Matratze älter und die Verunreinigung stark, dann bleibt Dir kaum etwas anderes übrig, als diese zu entsorgen. Die Reinigung wäre mit einem hohen Aufwand verbunden und es scheint der Zeitpunkt gekommen, das Geld sinnvoll in eine neue Matratze zu investieren.

Korrekt lüften

Lüften - Schlafzimmer
Mit dem intensiven Lüften lässt sich die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer verringern

Um die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer zu beeinflussen ist das Lüftungsverhalten von besonderer Bedeutung. Ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch, solltest Du vermehrt lüften[3]. Hierfür bietet es sich an ein kurzes Stoßlüften auszuführen oder das Fenster während der Nacht gekippt zu lassen.Für Allergiker und bei Schimmelverdacht kann auch ein leiser und professioneller Luftreiniger[4] für Linderung sorgen.

Besonders im Sommer ist die Gefahr jedoch groß, dass durch das Lüften die Luftfeuchtigkeit nur noch weiter steigt. Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen, weshalb Du an heißen Sommertagen etwas vorsichtiger sein musst. Vermeide in diesem Fall das Lüften am Tage und zu den heißen Stunden. Öffne lieber am Morgen oder Abend das Fenster, um die trockenere Luft in das Schlafzimmer zu lassen.

Ohne muffigen Geruch schlafen

Bemerkst Du einen unangenehmen Geruch im Schlafzimmer, solltest Du der Ursache auf den Grund gehen. Ist Dein Schlafzimmer von Schimmel befallen, ist dies eine Gefahr für Deine Gesundheit. Prüfe sehr genau und hole Dir im Zweifelsfall professionellen Rat, um sicherzustellen, ob sich Schimmel in Deinem Schlafzimmer befindet.

Die zweite Quelle könnte in der Matratze oder anderen Polstermöbeln zu finden sein. Sind diese zu feucht, kann dies ebenso zum muffigen Geruch führen. Vermeide ein übermäßiges Schwitzen in der Nacht und sorge für eine kühlere Schlafumgebung. Ein kühlendes Kopfkissen kann im Sommer gelegen kommen. Damit setzt Du der Matratze einer geringeren Feuchtigkeit aus und schläfst in einer hygienischeren Umgebung.

Als Sofortmaßnahme können Duftkerzen und ätherische Öle helfen. Gehe in jedem Fall dem muffigen Geruch auf dem Grund und schaffe eine gesunde Schlafumgebung.

Sebastian Jacobitz (M.Sc.)
Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbesserst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de präsentiere ich Dir alles, was Du zum Thema Schlaf wissen musst. Ob Schlafverhalten oder das Finden der passenden Matratze. Gehe mit neuer Energie durch den Tag.
Neueste Beiträge

Eine Kopverformung beim Baby vermeiden

Babys verbringen die meiste Zeit des Tages in der Wiege. Die rasante Entwicklung während der ersten Lebensmonate kostet viel...

Schlafapnoe – Ursachen & Symptome

Morgens nur schwer aus dem Bett zu kommen und müde aufzustehen, stellt für viele Personen den Alltag dar. Sie...

Welcher Sport hilft bei Nackenverspannungen?

Nackenverspannungen treten meist aufgrund einer ungesunden Haltung und zu wenig Bewegung auf. Der Alltag vieler Personen ist von einem...

Nackenschmerzen und wie man die Ursachen beseitigt

Speziell bei der Arbeit vor dem Monitor, beim aufs Smartphone schauen und telefonieren sind Kopf, Arme und Schultern nur...

Ist Wärme gut für den Nacken

Bei Nackenschmerzen gilt Wärme als das Mittel zur Wahl, um die Schmerzen zu lindern. Durch die Wärme wird eine...

Baby schläft auf der Seite – Wie gefährlich ist es und was kannst Du dagegen unternehmen?

Erwachsene haben die Wahl, ob Sie lieber auf dem Rücken, der Seite oder dem Bauch schlafen. Dies ist abhängig...
Verbessere Deinen Schlaf

Ab wann ist die Bettdecke statt des Schlafsacks geeignet für Dein Baby?

Für Dein Baby ist der Schlaf ebenso wichtig, wie...

Lässt sich das Memory Foam Kissen waschen?

Nutzt Du das Memory Foam Kissen jede Nacht, werden...

Boxspringbett Bea im Check

Das Boxspringbett Bea zählt zu den populärsten Betten auf...

Orthopädische Matratze – Ratgeber & Vergleich 2021

Rückenschmerzen gehören leider für einen großen Teil der Bevölkerung...

Das könnte Dir auch gefallenEmpfehlung