Mit Deinem eigenen Wohnmobil erhältst Du ein ganz besonderes Gefühl der Freiheit. Du bist nicht an einen Ort gebunden und kannst Dich sowohl in Deutschland als auch international frei fortbewegen. So kannst Du Deinen Abenteurerdrang ausleben und bist vollkommen ungezwungen.

Doch das Schlafen gestaltet sich im Wohnmobil als größere Herausforderung. Du musst einen passenden Stellplatz finden und der Komfort, insbesondere in kleineren Modellen, reicht nicht an das heimische Schlafzimmer heran.

Erfahre in diesem Artikel, wie Du Deinen Schlaf im Wohnmobil förderst und welche rechtlichen Aspekte zu beachten sind. Denn wie Du bestimmt vermutet hast, darfst Du in Deutschland Dich nicht einfach an den Straßenrand stellen und dort ein Nickerchen halten. Schlafe besser im Wohnmobil mit diesen Tipps.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Du hast einen ruhigen Platz mit einer schönen Aussicht gefunden und möchtest Dich dort für die Nacht niederlassen. Das sogenannte „Wildcampen[1]“ ist in dieser Form in Deutschland nicht erlaubt. Du darfst Dein Wohnmobil demnach nicht an beliebiger Stelle parken und dort übernachten.

Dies ist nur in Ausnahmefällen erlaubt, wenn der Schlaf der Erholung und der Fahrtüchtigkeit dient. Denn bist Du nicht mehr in der Lage das Fahrzeug zu führen und befürchtest Du einen Sekundenschlaf, ist es zulässig auch an nicht ausgewiesenen Stellplätzen zu nächtigen.

Dabei darf eine Zeitdauer von 10 Stunden aber nicht überschritten werden. Gilt zudem die Einschränkung, dass der Parkplatz nur für PKWs geöffnet ist, darfst Du Dein Wohnmobil dort nicht abstellen.

Um nicht das Risiko des Wildcampens einzugehen, solltest Du frühzeitig einen geeigneten Stellplatz aufsuchen. Diese findest Du mittlerweile ganz bequem per App. Dort sind geeignete Plätze aufgeführt, in denen Du nicht nur Dein Wohnmobil abstellen darfst, sondern auch einen Zugang zu Frischwasser, Strom und Toiletten hast. Diese Infrastruktur ist auf längeren Reisen unabdingbar und ermöglicht einen höheren Komfort. So kannst Du in Ruhe schlafen und musst keine Angst davor haben, dass die Polizei Dich zum Weiterfahren auffordert.

Tipps für einen geruhsamen Schlaf im Wohnmobil

Das Schlafen im Wohnmobil vermittelt Dir ein Gefühl der absoluten Freiheit. Doch der Komfort könnte nicht an das eigene Schlafzimmer heranreichen. Meist sind die Schlafmöglichkeiten eingeschränkt und teilweise steht nicht mal ein abgetrennter Schlafbereich zur Verfügung. So musst Du erst die Tische zu einer Schlafunterlage umbauen und kannst darauf eine kleine Matratze legen. Um diesem Problem vorzubeugen, solltest Du vor der Reise die Fahrzeuge genau vergleichen. Danach kannst Du das passende Wohnmobil auch erst einmal mieten, z.B. auf Womosuche.de[2] oder bei anderen Wohnmobilvermietungen, und das Abenteuer etwas entspannter genießen. Damit Du am nächsten Morgen dennoch erholt aufwachst, solltest Du die folgenden Punkte beachten.

Ruhige Lage

Während der Nacht möchtest Du nicht von anderen Nutzern der Stellplätze geweckt werden. Suche daher einen Bereich auf, welcher etwas weniger frequentiert wird. Direkt in der Nähe der Toiletten oder der Einkaufsmöglichkeiten wird es am lautesten sein. Stellst Du Dich leicht entfernt auf, wirst Du von diesem Trubel aber kaum mehr etwas mitbekommen.

Benötigst Du eine absolute Ruhe zum Schlafen, dann verwende Ohrstöpsel oder ein Weißes-Rauschen-Gerät. Mit diesen Hilfsmitteln erzeugst Du Dir eine förderliche Umgebung, sodass Du vom möglichen Lärm außerhalb des Wohnmobils nichts mitbekommst.

Schattiger Platz

Gelangst Du am Abend auf den Campingplatz, magst Du keinen Wert darauf legen, ob der Stellplatz schattig oder direkt in der Sonne gelegen ist. Schließlich ist es bereits dunkel und Du möchtest nur die Nachtruhe genießen.

Doch ist das Wohnmobil der direkten Sonnenstrahlung am Morgen ausgesetzt, könnte sich das Innere schnell aufheizen. Befindest Du Dich in einer wärmeren Urlaubsregion, dann achte umso mehr darauf, dass Du einen Schattenplatz findest. In diesem kannst Du auch am Morgen noch für längere Zeit schlafen, ohne dass die Hitze Dich zum Aufwachen zwingt.

Komfortable Matratze

Im eigenen Schlafzimmer hast Du wahrscheinlich mehrere hundert Euro in die Matratze investiert. Ausgestattet mit mehreren Schichten und einem hochwertigen Material, passt sich die Matratze optimal Deinem Rücken an und bietet eine wohltuende Entlastung.

Sparst Du dabei im Wohnmobil und schaffst lediglich eine einfache Reisematratze an, könnte dies ein fataler Fehler sein. Denn die Beanspruchung des Rückens ist beim ständigen Fahren nicht zu unterschätzen und die Erholung ist umso wichtiger, um konzentriert hinter dem Lenker zu sitzen.

Kaufe Dir deshalb eine spezielle Matratze für den Wohnwagen, welche einen Komfort bietet, der vergleichbar mit einer gewöhnlichen Matratze ist. Hierfür stehen Dir auch Hersteller zur Verfügung, welche die Matratze maßgerecht anfertigen. So passt diese in jedem Fall in Deine Schlafecke und Du kannst auch auf Reisen den Schlaf genießen.

Dichte Vorhänge oder Schlafmaske

Damit die Müdigkeit zum Tragen kommt, ist eine gewisse Dunkelheit notwendig. Hast Du jedoch das Pech in der Nähe einer Laterne zu stehen oder befindest Du Dich in den skandinavischen Ländern während der Sommerwende, wird die Helligkeit in Deinem Wohnmobil einen tiefen Schlaf verhindern.

Um dieser Beeinträchtigung entgegenzuwirken, bietet sich das Anbringen von dichten Vorhängen an. Auch das Tragen einer Schlafmaske könnte für Dich die passende Lösung darstellen. Teilweise sind die Masken mit Lautsprechern ausgestattet, sodass Du gleichzeitig noch ruhige Musik zum Einschlafen hören kannst.

Üblichen Schlafregeln befolgen

Auch auf Reisen lohnt es sich, den gewohnten Schlafrhythmus und die Gewohnheiten beizubehalten. Beachte hierbei auch die Regeln der Schlafhygiene, um eine maximale Erholung in der Nacht zu erzielen.

Dies bedeutet, dass Du am besten auf Alkohol ganz verzichtest, ausreichend Wasser trinkst und am Abend nicht mehr das Smartphone nutzt. Durch das Einhalten dieser wenigen Grundregeln wird das Einschlafen besser gelingen und Du wachst morgens vollständig erholt auf.

Erholsam im Wohnmobil schlafen

Wohnmobile stellen eine wunderbare Möglichkeit dar, um die Reiseziele flexibel zu gestalten und dem eigenen Entdeckerinstinkt zu folgen. Du lässt Dich treiben und suchst die Orte auf, die gerade am interessantesten für Dich sind.

Hältst Du Dich überwiegend in Deutschland auf, musst Du jedoch beachten, dass das wahllose Campieren am Straßenrand oder im Park verboten ist. Das Nickerchen ist nur zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit erlaubt und in Ausnahmefällen gestattet.

Damit Du während der Fahrt nicht von einer Müdigkeit betroffen bist, solltest Du der Nachtruhe eine besondere Aufmerksamkeit widmen. Halte die hier vorgestellten Tipps ein und Du wirst auch in Wohnmobilen einen erholsamen Schlaf erhalten. Auf diese Weise gelingt der Urlaub viel entspannter und Du hast wesentlich mehr Energie, um die neue Umgebung zu erkunden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert