Es gibt wohl kaum ein schöneres Gefühl, als abends in ein frisch bezogenes Bett zu steigen. In freudiger Erwartung wirst Du die Nacht entspannt verbringen.

Vielleicht bist Du aber gerade auch etwas im Stress und kommst nicht dazu, die Bettwäsche zu wechseln. Solltest Du Dir dann Sorgen machen, dass dies zu einem Problem wird?

Wie oft Du die Bettwäsche wechseln solltest und wovon dies abhängt, erläutere ich im folgenden Ratgeber.

Wie oft Du die Bettwäsche wechseln solltest

Die Bettwäsche soll Dich die gesamte Nacht über warm halten. Egal ob es sich um eine Kuschelbettwäsche oder eine Plüschbettwäsche handelt. Du wirst gerade im Winter das kuschelige Gefühl unter der Bettdecke genießen.

Fast unbemerkt verunreinigst Du allein schon durch Deine Anwesenheit die Bettwäsche. Du verlierst Schweiß und Hautschuppen. Beides sind ideale Nährböden für Bakterien, Pilze und Milben.

Selbst wenn Du nicht übermäßig stark schwitzt und es eigentlich nicht als unangenehm empfindest, verlierst Du in der Nacht rund 1,5 Liter an Feuchtigkeit. Dies ist eine ziemlich große Menge, wenn Du Dir einfach mal vorstellst, Du würdest solch eine große Flasche über der Bettwäsche ausschütten.

Daher ist es wichtig, die Bettwäsche regelmäßig zu wechseln. Selbst wenn Du nicht im Bett isst und Dich generell sauber verhältst, ist also in jedem Fall das Wechseln der Bettwäsche in bestimmten Abständen notwendig.

Empfohlen wird das Wechseln der Bettwäsche etwa alle zwei bis drei Wochen. In besonderen Fällen ist ein Wechseln aber schon in geringeren Abständen zu empfehlen. Schwitzt Du viel oder wird das Bett auch mal vom Haustier genutzt, sollte die Bettwäsche wöchentlich gewechselt werden. So stellst Du sicher, dass sich Milben oder andere Krankheitserreger erst gar nicht ausbreiten.

Reinigung der Bettwäsche

Wichtig ist nun aber, dass die Bettwäsche auch tatsächlich sauber wird. Nur auf diese Weise werden Bakterien entfernt und die Bettwäsche fühlt sich wieder wie neu an.

Die meisten Bettwäschen können bei einer Temperatur von 30 bis 40°C gewaschen werden. Hierzu nimmst Du am besten ein Voll- oder Universalwaschmittel.

Eine Besonderheit besteht jedoch darin, wenn Du unter einer Hausstauballergie leidest. Die Milben sind in der Bettwäsche sehr widerstandsfähig. Eine Wäsche mit 40°C reicht hierbei nicht aus, um die Milben aus der Bettwäsche zu entfernen. Hierfür solltest Du mindestens eine Temperatur von 60°C anwenden.

Achte jedoch dringend darauf, welche Pflegehinweise gegeben werden. Muss die Bettwäsche etwa auf links gewaschen werden oder macht es keinen Unterschied?

Nur indem Du die Reinigung sorgsam ausführst, wirst Du Dich lange an der Bettwäsche erfreuen können.

Um Dir die Arbeit etwas zu erleichtern, kannst Du bügelfreie Bettwäsche verwenden. Diese ist nach dem Waschgang und trocknen bereits faltenfrei und erfordert keine weitere Behandlung.

Milben in der Bettwäsche bekämpfen

Rund 5% der Bevölkerung leidet in Deutschland unter der Hausstauballergie. Als Betroffener befindest Du Dich also in guter Gesellschaft. Bemerkst Du Symptome, wie gereizte Augen oder läuft die Nase, ist es höchste Zeit die Bettwäsche zu wechseln. Damit diese Maßnahme erfolgreich ist, solltest Du aber besonders sorgsam vorgehen.

Nach dem Abnehmen der Bettwäsche ist es vorteilhaft, die Matratze zu wenden. Dadurch liegst Du nicht immer auf der „belasteten“ Seite. Indem Du die Seite wechselst, vergrößerst Du den Abstand zu den Allergenen. Die Beschwerden nehmen ab.

Die Bettwäsche sollte nach dem Wechseln besonders heiß gewaschen werden. Wie bereits angemerkt sind mindestens 60°C notwendig, um die Milben aus der Wäsche zu entfernen. Auch den Bezug der Matratze solltest Du mindestens 2x im Jahr auf diese Weise waschen.

Generell gilt, dass Kissen und die Decken nach einer gewissen Zeit komplett ausgetauscht werden müssen. Es ist allerdings keine Eile geboten. Nach rund 6 Jahren solltest Du das Kissen gegen ein Neues austauschen.

Kissen austauschen
Spätestens nach 6 Jahren solltest Du die Kissen komplett austauschen.

Bevor Du die neue Bettwäsche auf Dein Bett legst, ist es empfehlenswert, die Matratze mit einem Milbensauger zu bearbeiten. So verhinderst Du, dass die neue Bettwäsche direkt befallen wird.

Es wird zwar schwer sein die Milben komplett aus dem Bett zu entfernen, aber mit diesen Maßnahmen kannst Du bereits die Belastung reduzieren.

Interessante Fakten

Wechselst Du bereits alle zwei Wochen die Bettwäsche, liegst Du damit im guten Mittelmaß. Denn nach einer Befragung geben rund 36 Prozent der Frauen und 29 Prozent der Männer an, alle zwei Wochen die Bettwäsche auszutauschen.

Rund 17 Prozent der Männer und 12 Prozent der Frauen, sind sogar noch gründlicher und nehmen den Wechsel häufiger vor.

Liegen bei Dir aber keine besonderen Faktoren vor, sind zwei Wochen eine ausreichende Zeit, um neue Bettwäsche zu beziehen. Dann wirst Du in den Genuss den frisch bezogenen Bettes kommen und entspannt schlafen können.

Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbessern kannst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de wirst Du zahlreiche Ratgeber und Produktempfehlungen finden, um die Nacht wieder geruhsam zu genießen.