Rund 20 Prozent der Schlafenden bevorzugen die Rückenposition. Diese Schlafposition wird von einigen Personen bevorzugt und die Wirbelsäule kann sich frei entfalten.

Dennoch werden an die Matratze und dem Kopfkissen einige Anforderungen gestellt. Diese müssen eine bestimmte Schlafposition begünstigen, damit keine Verspannungen auftreten und der Morgen entspannt gestartet werden kann.

Welches Kissen ist für Rückenschläfer optimal und worauf muss geachtet werden?

Finde heraus, was Rückenschläfer beim Kauf des Kissens bedenken müssen und welche Varianten zur Verfügung stehen.

Die optimale Schlafposition für Rückenschläfer

Die seitliche Schlafposition wird von den meisten Personen während der Nacht eingenommen. Sie bewegen sich relativ viel und daher ist es schwer, ein geeignetes Kopfkissen zu finden, um eine bestimmte Position zu stabilisieren.

Bei den Rückenschlafenden sieht dies etwas anders aus. Sie bewegen sich nicht so stark, sondern verbleiben vermehrt in der Schlafposition. Da der Kopf die gesamte Nacht auf dem Kissen ruht, sollte dies für die Wirbelsäule geeignet sein.

Wichtig ist hierbei vor allem die Unterstützung der geeigneten Schlafposition. Die Wirbelsäule weist in seiner Form kleine Wellen auf. Sie verfügt über natürliche Rundungen, die durch das Kissen begünstigt werden sollen.

Ein häufiger Fehler bei Rückenschläfern ist an einem zu hohen Kissen zu erkennen. Dies führt dazu, dass der Kopf zu hoch liegt und die Halswirbelsäule gekrümmt wird. Dadurch entstehen Verspannungen im Nackenbereich und die Durchblutung kann beeinträchtigt sein.

Bei der Höhe des Kissens ist dringend darauf zu achten, dass der Körper möglichst eine Linie bildet. Hierfür solltest Du Dir eine seitliche Perspektive vorstellen, in welcher Du die Wirbelsäule überprüfst.

Kissen - Nacken
Wichtig beim Rückenschlaf ist, dass das Kissen nicht zu hoch ist und eine Unterstützung bietet.

Alleine kann dies ziemlich schwierig sein, denn das Körpergefühl ist oftmals trügerisch. Besser ist es, wenn die Schlafposition von jemand Drittes überprüft wird.

Hast Du die richtige Kissenhöhe gefunden, wurde der Grundstein gelegt, um auf dem Rücken gesund die Nacht zu verbringen.

Das beste Kissen

Nachfolgend erhältst Du einen Einblick in die unterschiedlichen Kissentypen, die für Dich als Rückenschläfer besonders gut geeignet sind.

Gelkissen

Schläfst Du flach auf dem Rücken, ohne Kissen, wirst Du merken, dass sich dies für den Nacken etwas unangenehm anfühlt. Es fehlt eine gewisse Unterstützung für den Nacken und dieser kann nach einiger Zeit anfangen zu schmerzen.

Die meisten Gelkissen sind speziell für den Rückenschlaf geformt. Sie besitzen eine Wellenform, die sich perfekt dem Nacken anpasst. Durch die Welle wird die Lücke unter dem Nacken ausgefüllt und der Kopf liegt dennoch nicht zu hoch.

Ein weiterer Vorteil des Gelkissens ist, dass es sich kühler anfühlt. Insbesondere an warmen Sommertagen wird dieses Kissen einen echten Vorteil für Dich darstellen und Deinen Schlaf verbessern.

Memory Foam Kissen

Nicht nur die Form, auch das Material ist entscheidend, wenn es um das perfekte Kissen für den Rückenschlaf geht. Du kannst zum Beispiel auf ein Material zurückgreifen, welches von der NASA entwickelt wurde, um für Astronauten besonders komfortabel zu sein.

Beim Memory Foam handelt es sich um einen Kunststoff, welcher sich bei Kontakt mit dem Körper verformt. Unter der Einwirkung der Körperwärme wird er etwas flexibler. Ohne den Einfluss der Körperwärme wird er aber als stabil beschrieben.

Dadurch erhältst Du den Vorteil, dass das Memory Foam Kissen sich Deiner Nackenform optimal anpasst, gleichzeitig aber eine gute Unterstützung bietet. Schnell wirst Du den Vorteil dieses speziellen Materials für Dich erkennen und nutzen.

Babys

Neugeborene sind noch sehr empfindlich und sollten sie zu lange auf dem Rücken schlafen, kann dies zu Verformungen des Hinterkopfes führen. Um diese Verformungen zu vermeiden, gibt es spezielle Kissen.

Lagerungskissen für Babys weisen eine kleine Aussparung in der Mitte auf. In dieser wird der Kopf abgelegt und die Belastung vermindert. So können Babys auch für längere Zeit auf dem Rücken schlafen und es tritt nicht die Gefahr einer verformten Schädeldecke auf.

Andernfalls wäre es sinnvoll, die Schlafposition zu variieren. Mit einem Seitenschläferkissen speziell für Babys kann diese Position eingenommen werden.

Die Bauchlage ist für Babys nicht zu empfehlen. Sie bekommen dort weniger Luft und es besteht eine höhere Gefahr des Plötzlichen Kindstodes.

Schnarchen und Rückenschlaf

Der Rückenschlaf gilt im Allgemeinen als sehr gesund. Zumindest wenn das passende Kissen gefunden wird, wird die Wirbelsäule kaum belastet und der Körper geschont.

Ein Nachteil besteht jedoch für Personen, die zum Schnarchen leiden. Auf dem Rücken wird das Schnarchen begünstigt, denn die Zunge kann in den Rachen fallen und den Luftstrom beeinträchtigen. Dadurch entstehen noch lautere Geräusche und die Atmung wird erschwert.

Daher wird empfohlen, dass Schnarchende lieber auf der Seite schlafen. Um sich dies anzugewöhnen, sind Anti-Schnarchkissen sinnvoll. Diese sind so gestaltet, dass der Rückenschlaf als unangenehm empfunden wird. Der Schlafende wird sich also automatisch auf die Seite drehen und das Schnarchen reduziert.

Es gibt also eine Reihe von Kissen, die für Rückenschläfer geeignet sind. Zu beachten ist in erster Linie, dass die Form der Wirbelsäule beibehalten wird und diese nicht beeinträchtigt ist. Ein zu hohes Kissen kann zu Verspannungen führen und Kopfschmerzen begünstigen.

Verbessere Deinen Schlaf mit dem idealen Kissen und wache morgens ganz entspannt auf.

Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbessern kannst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de wirst Du zahlreiche Ratgeber und Produktempfehlungen finden, um die Nacht wieder geruhsam zu genießen.