Leidest Du unter Verspannungen im Rücken oder anderen Muskelpartien, wirst Du folgerichtig diese mit Wärme behandeln wollen. Durch die Wärmeeinwirkung entspannt sich die Muskulatur und die Schmerzen werden geringer.

Es stellt sich aber die Frage, wie nun die Wärme überhaupt erzeugt wird. Hierfür gibt es verschiedene Optionen, aus denen Du wählen kannst.

Am beliebtesten sind sicherlich die Wärmflasche und das Heizkissen. Doch worin bestehen die Unterschiede in der Anwendung und welche sind besser für Deine Beschwerden geeignet?

In der folgenden Übersicht erfährst Du die genauen Unterschiede und kannst für Dich entscheiden, welches wärmende Mittel bei Dir zum Einsatz kommen soll.

Unterschied der Wärmeflasche & des Heizkissens

Die ersten Unterschiede werden direkt auf den ersten Blick zu erkennen sein. Die Wärmflasche besteht meist aus einem gummiartigem Material. Dieses eignet sich gut, um das heiße Wasser einzufüllen und die Wärme abzugeben. Legst Du die Wärmflasche auf die Haut, wirkt das Gummi aber etwas unangenehm und wenig komfortabel. Andere Varianten bestehen aus einer weichen Ummantelung. Dabei ist aber fraglich, ob die Wärmeleistung genauso hoch ist.

Heizkissen oder Heizdecken hingegen bestehen aus einem weichen Textil. Damit wird ein Komfort geboten, der schon bei einer herkömmlichen Decke für Ruhe und Entspannung sorgt.

Letztlich bleibt es natürlich Dir überlassen, welches Material Dir eher zusagt. Die Heizdecke wird aber von den meisten Nutzern als komfortabler angesehen.

Der zweite größte Unterschied besteht in der Art, wie die Wärme erzeugt wird. Bei der Wärmflasche musst Du zunächst das Wasser erhitzen und dieses in die Flasche geben. Dies ist mit etwas Aufwand verbunden und Du kannst nur sehr ungenau festlegen, wie warm die Wärmflasche eigentlich sein soll. Zudem verliert sie über die Nutzungsdauer die Wärme, sodass sie nur für eine begrenzte Zeit eingesetzt werden kann.

Die Heizdecke hingegen funktioniert ganz anders. Hierbei werden Stäbe im Inneren der Decke über eine Stromverbindung erhitzt. Dies ist sowohl mit Vor- als auch Nachteilen verbunden. Zunächst muss sichergestellt sein, dass eine Stromverbindung besteht. Es gibt zwar auch Heizkissen mit einem Akku, diese sind jedoch weniger leistungsfähig als die Alternativen mit einer aktiven Stromverbindung.

Der Vorteil des Heizkissens besteht darin, dass über verschiedene Stufen die Wärme präzise eingestellt werden kann. Dadurch erhältst Du immer Deine persönliche Wohlfühltemperatur. Zudem wird die Wärme über die gesamte Nutzungsdauer konstant aufrechterhalten.

Die Wärmflasche ist aufgrund der fehlende Stromverbindung flexibler einsetzbar. Hast Du keine Steckdose in der Nähe des Bettes oder empfindest Du das Kabel als störend, ist die Wärmflasche im Bett für Dich gut geeignet. Aber rein von der Leistung und Präzision ist das Heizkissen der Wärmflasche überlegen.

Insbesondere ein Wärmeunterbett kann eine wohltuende dauerhafte Wärme im Bett spenden und gleichzeitig einen Komfort bieten, welcher nicht mit einer Wärmflasche erreicht werden kann.

Als kuschliger wird aber die Wärmflasche beschrieben. Diese kannst Du nahe am Körper führen und genau auf die Stellen legen, die Du mit der Wärme versorgen willst. Das Heizkissen ist demgegenüber meist etwas größer gestaltet und erweist sich als nicht ganz so guter Kuschelpartner.

Was hilft besser bei Verspannungen?

Der moderne Alltag sorgt dafür, dass wir zu wenig Bewegung erhalten und die meiste Zeit des Tages im Sitzen verbringen. Die Büroarbeit wird zwar von einigen Menschen bevorzugt und als komfortabel beschrieben, da keiner körperlich harten Arbeit nachgegangen wird. Dies bedeutet aber nicht, dass die Arbeit am Schreibtisch automatisch gesünder ist.

Im Gegenteil, durch die einseitige Belastung entstehen Verspannungen. Vor allem im Nacken und Rücken äußern sich diese Verspannungen. Mit der Zeit verfestigen sich die Beschwerden und werden von stärkeren Schmerzen begleitet. Daher solltest Du frühzeitig anfangen, die Verspannungen zu lösen und nicht warten, bis starke Schmerzen Deinen Alltag beeinträchtigen.

Büroarbeit - Verspannungen
Die Büroarbeit kann eine große Belastung für den Rücken darstellen, aber mit dem Heizkissen schaffst Du eine spürbare Linderung.

Sind die Schmerzen sehr regional beschränkt, zum Beispiel auf den Nacken oder Rücken, besteht der Vorteil des Heizkissens darin, dass es spezielle Modelle genau für diese Bereiche gibt. Ein Heizkissen für den Rücken ist groß genug, um die gesamte Fläche zu bedecken und kann komfortabel genutzt werden. Hingegen ist das Nackenheizkissen etwas kleiner und passt sich der Nackenform besser an.

Wechseln die Beschwerden aber häufig und sind mal am Rücken, dann am Bauch oder den Beinen, bietet die Wärmflasche eine höhere Flexibilität. Leidest Du etwa unter Bauchschmerzen und Verspannungen am Rücken, ist ein Heizkissen weniger gut geeignet, um an beiden Stellen die Wärme abzugeben.

Um Verspannungen zu lösen ist eine dauerhafte Anwendung notwendig. Hierfür sollte eine hohe Sicherheit gewährleistet werden, um Verbrennungen oder andere Verletzungen zu vermeiden. Bei der Wärmflasche besteht die Gefahr, dass diese zu heiß ist und bei unsachgemäßer Nutzung zu Verbrennungen führen kann. Zudem könnte das Wasser austreten und eine Gefahr darstellen.

Moderne Heizkissen sind völlig ungefährlich. Sie erzeugen keine zu hohe Wärme, die zu Verbrennungen führen könnte, sondern sind genau so warm, dass die Muskeln sich entspannen. Hierzu werden vor allem zwei Sicherheitsmechanismen angewandt. Zuerst besteht eine automatische Abschaltung der Heizdecke. Nach einer gewissen Nutzungsdauer schaltet diese sich von selber ab. Damit kannst Du das Heizkissen problemlos zum Einschlafen nutzen. Intelligenter ist der zweite Mechanismus. Ein Sensor prüft laufend die Temperatur. Wird es zu warm, etwa weil die Heizdecke unter der Decke liegt und sich die Umgebung zu stark erwärmt, schaltet sich das Gerät ebenfalls ab. Dadurch ist ausgeschlossen, dass Verbrennungen auftreten. Horrorstorys, wonach die Heizdecke zu einem Brand geführt haben, sind heutzutage nicht mehr möglich.

Um Verspannungen gezielt zu lösen, sind Heizkissen deutlich besser geeignet. Sie geben für eine lange Dauer die Wärme ab und sorgen für eine Entspannung der Muskeln. Bei eher unspezifischen Beschwerden kann hingegen die Wärmflasche flexibler eingesetzt werden.

Wärmflasche oder Heizkissen gegen eine Blasenentzündung?

Ein weiteres häufiges Anwendungsgebiet liegt in der Behandlung einer Blasenentzündung. Hast Du Dich unterkühlt und zu wenig Wert auf Deine Gesundheit gelegt, kann die unangenehme Blasenentzündung auftreten. Hier ist es wichtig, genügend zu trinken, um die Harnwege durchzuspülen. Gleichzeitig hilft die Wärme, um die Beschwerden und Schmerzen zu lindern. Doch ist hierbei ein Heizkissen oder eine Wärmflasche besser geeignet?

Hier gilt, dass beide Wärmequellen eine zuverlässige Arbeit leisten. Das Heizkissen besitzt den Vorteil, dass es für längere Zeit die Wärme abgibt, während die Wärmflasche etwas punktueller eingesetzt werden kann.

Treten die Schmerzen sehr deutlich an einem bestimmten Punkt auf, ist die Wärmflasche etwas besser handhabbar und der Punkt kann genauer mit der Wärme versorgt werden. Handelt es sich aber eher um eine kleine Schmerzregion, kann das Heizkissen hier für bessere Linderung sorgen.

Bei beiden Varianten ist darauf zu achten, dass diese über einen abnehmbaren Bezug verfügen. Nur dadurch wird eine hygienische Nutzung gewährleistet. Eine zusätzliche Herausforderung besteht bei der Wärmflasche beim Einfüllen des heißen Wassers. Hier hilft ein Einfülltrichter, um ein Verschütten zu vermeiden. Zudem darf das Wasser nicht zu heiß sein.

Wärmflasche oder Heizkissen – Das Fazit

Für die meisten Anwendungen wird das Heizkissen eine deutlich bessere Arbeit leisten. Du musst nicht erst das heiße Wasser vorbereiten, sondern kannst die Decke mit dem Strom verbinden und innerhalb weniger Minuten wird die gewünschte Temperaturstufe erreicht.

Insbesondere wenn es sich um Verspannungen im Nacken oder dem Rücken handelt, leistet das Heizkissen bessere Arbeit. Hierfür gibt es spezielle Modelle, die für diese Partien geeignet sind und mit der Wärme für eine Linderung der Beschwerden sorgen.

Die Wärmflasche überzeugt hingegen aufgrund des höheren Kuschelfaktors. Du kannst sie eng am Körper führen und die betroffene Stelle punktgenau mit der Wärme versorgen. Besonders bei Bauchschmerzen ist die Wärmflasche daher zu bevorzugen.

In den meisten anderen Anwendungsfällen setzt sich die Heizkissen als bessere Wärmequelle aber deutlich gegenüber der Wärmflasche durch.

Wie Millionen andere Personen leide auch ich unter einer Hausstauballergie. Diese führte zu einigen schlaflosen Nächten. Da ich in Indonesien lebe war ich zusätzlich noch mit der Hitze und hohen Luftfeuchtigkeit geplat. Nach einigen Experimentieren habe ich jedoch meinen Schlaf verbessern können und bin nun vollkommen beschwerdefrei. Weder die Allergie noch Rückenschmerzen beeinflussen meinen Schlaf. Morgens mit Energie aufzustehen, anstatt sich aus dem Bett zu quälen, ist ein unbeschreibliches Gefühl. In diesem Blog möchte ich Dir zeigen, wie Du Deine Schlafqualität erhöhst und ein völlig neues Leben beginnst.