Schwindel durch Verspannung – Ursachen & Therapie

Kommt plötzlich das Gefühl bei Dir auf, dass die Welt sich anfängt zu drehen? Hast Du Probleme Dich zu orientieren und geradeaus zu laufen?

Schwindelanfälle stellen eine starke Beeinträchtigung des Alltags dar. Die Gründe können vielfältig sein und um dieses Leiden zu reduzieren, sollte eine sorgfältige Untersuchung erfolgen.

In diesem Zusammenhang könnte es interessant sein, ob Du unter einer verspannten Nackenmuskulatur leidest. Inwiefern diese für Deinen Schwindel verantwortlich sein könnte, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Ursachen des Schwindels

Die Ursachen des Schwindels sind auf mehreren Ebenen zu finden. Organische Gründe können genauso vorliegen wie psychische Belastungen.

Häufig liegt die Ursache für Schwindel in der Einengung der Arteria vertebralis begründet. Diese kleine Arterie verläuft seitlich links und rechts entlang der Halswirbelsäule. Zusammen mit den großen Halsgefäßen ist sie verantwortlich für die Versorgung des Gehirns mit ausreichend Sauerstoff. Gelangt nicht genügend sauerstoffreiches Blut zum Gehirn, kann dies zum Schwindelgefühl führen. Bereits kleinere Schwankungen besitzen eine große Auswirkung und sind deutlich wahrnehmbar. Doch wie kann solch eine Einengung der Arterie entstehen?

Eine Ursache ist direkt durch verspannte Muskulatur zu finden. Diese mindern die Bewegungsfähigkeit und die schränken die Durchblutung ein. Bei starken Verspannungen äußert sich diese Durchblutungsstörung im Schwindel.

Nicht nur die verspannte Muskulatur, auch die Wirbel können zum Schwindel führen. Bandscheibenvorfälle der Halswirbelsäule werden häufiger vom Schwindelgefühl begleitet. Auch Blockaden der Halswirbelkörper führen zum HWS Schwindel.

Ein Autounfall kann selbst Jahre später noch zu Schwindelattacken führen

Hattest Du in der Vergangenheit einen Autounfall, kann der Schwindel eine Folge des Schleudertraumata sein. Dies ist selbst bei geringen Geschwindigkeiten und nach einem langen Zeitraum der Fall. Daher sind Unfälle nicht zu unterschätzen, selbst wenn Du unmittelbar keine Verletzungen oder Schmerzen wahrnimmst. Ursächlich für die Schwindelanfälle infolge des Unfalls sind Schädigungen des Bandapparates.

Arten des Schwindel

Bisher war nur allgemein von Schwindelanfällen die Rede. Dabei musst Du beachten, dass es unterschiedliche Arten des Schwindelgefühls gibt, welche mit anderen Ursachen in Verbindung gebracht werden. Welche Beschreibung passt zu Deinen Symptomen?

Lagerungsschwindel

Erlebst Du einen Schwindel, wenn Du die Körperposition änderst, wird dies als Lagerungsschwindel bezeichnet. Dieser kann vorkommen, wenn Du Dich im Bett umdrehst oder morgens aufstehst.

Obwohl dieser Schwindel als sehr unangenehm empfunden wird, ist er kein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung. Rund ein Drittel der Bevölkerung leidet gelegentlich unter diesen Beschwerden und im fortgeschrittenen Alter nimmt auch die Häufigkeit des Schwindels beim Einschlafen zu.

Der Schwindel entsteht, wenn der Kopf zu schnell gedreht oder die Körperposition gewechselt wird. Neben dem Schwindel treten Begleitsymptome wie Übelkeit, übermäßiges Schwitzen oder Angstgefühle auf. Dieser Zustand hält jedoch nur für wenige Sekunden an und ist danach vorüber.

Die Ursache ist hierfür eine Störung des Gleichgewichtsorgans. Die feinen Kalziumkarbonatkristalle sind eigentlich dafür verantwortlich die Lagerungsänderungen wahrzunehmen und zu verarbeiten. In Folge von Verletzungen oder Unfällen kann es jedoch zu Schädigungen kommen, die den Lagerungsschwindel begünstigen.

Benommenheitsschwindel

Gänzlich anders wird hingegen der Benommenheitsschwindel wahrgenommen. Dabei handelt es sich nicht nur um einen sehr plötzlichen Schwindel, sondern die Betroffenen nehmen die Umwelt nur noch gedämpft wahr. Es besteht das Gefühl, als würde der Blick durch eine Glasscheibe erfolgen und der Hörsinn ist ebenfalls gestört. Der Benommenheitsschwindel ist nicht auf eine bestimmte Bewegung zurückzuführen und kann über einen längeren Zeitraum auftreten.

Verspannungen im Nacken
Verspannungen im Nacken oder der Schulter führen zu einer Fehlstellung der Halswirbel

Ursächlich für diese Form des Schwindels sind die Nackenmuskulatur und die oberen Halswirbel. Kommt es zu einer Verspannung der Muskulatur, bewirkt dies eine Fehlstellung der obersten Halswirbel. Die Informationen, welche zum Gehirn gelangen, stimmen damit nicht mehr mit den Empfindungen des Gleichgewichtsorgans überein. Dieser Konflikt führt zu einem Schwindelgefühl und Orientierungsverlust.

Eine weitere Ursache ist in einer verminderten Durchblutung zu finden. Wird durch die Nackenverspannung die vertebrale Arterie geknickt oder gequetscht, ist die Hirndurchblutung vermindert.

HWS-Schwindel

Die einzelnen Schwindel-Typen voneinander abzugrenzen ist kaum möglich. Die Symptome gehen häufig ineinander über und ähneln sich stark. Beim HWS-Schwindel kommt es zu einem Benommenheitsgefühl und einem Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Händen sowie Armen. Ebenso treten Konzentrationsschwierigkeiten und der Schwindel auf.

Die Ursachen können vielfältig sein und sowohl auf die Nackenverspannungen als auch den Alterserscheinungen zurückzuführen sein. Auch ein Verkehrsunfall kann zum HWS-Schwindel führen. Infolge eines Traumata halten die akuten Symptome mehrere Minuten bis Stunden an.

Einfluss der Verspannungen

Das Verhalten von Muskeln ist geprägt von einer ständigen Anspannung und Entspannung. Um eine Kraft und einen Zug auszuüben, ziehen sich die Muskeln zusammen. Wird die Kraft nicht mehr benötigt, gehen die Muskelfasern in ihre entspannte Ausgangsstellung zurück.

Bei Verspannungen ist dieser Bewegungsablauf gestört. Die Muskelfasern und die Faszien sind nicht mehr in der Lage sich voneinander zu lösen und in die Ruhestellung zu gehen. Es tritt dauerhaft eine Anspannung auf, welche teilweise als schmerzhaft empfunden wird.

Anhand der vorhergehenden Erläuterung der unterschiedlichen Schwindel-Arten sollte bereits klar geworden sein, dass Verspannungen der Muskulatur zum Schwindel führen können. Am häufigsten ist hierfür eine Verspannung der Nackenmuskulatur für den Schwindel verantwortlich. Aber auch die Muskulatur am Kopf, der Schulter, den Augen und selbst den Füßen kann zum Schwindel führen.

Aufgrund der Verspannungen werden Rezeptoren gestört, die für den Gleichgewichtssinn bedeutsam sind und einen Schwindel ausläsen. Das Gehirn kann die Signale nicht mehr korrekt verarbeiten und es erhält widersprüchliche Informationen. Auch durch den direkten Druck der Verspannungen und Triggerpunkte werden widersprüchliche Signale ausgesandt. Die Verspannungen tragen im Allgemeinen zu einer Verwirrung des Gehirns bei und beeinträchtigen die Signale, die den Gleichgewichtssinn durcheinanderbringen und im Schwindel münden.

Was Du unternehmen kannst

Tritt der Schwindel aufgrund der verspannten Muskulatur auf, ist die gute Nachricht, dass Du einige wirkungsvolle Maßnahmen selber durchführen kannst. Mitunter werden die Beschwerden komplett verschwinden. Bei anhaltendem Schwindelgefühl sollte dies jedoch mit einem Arzt abgeklärt werden.

Nackenmassage gegen Schwindel
Mit einer Massage des Nackens linderst Du möglicherweise auch das Schwindelgefühl

In erster Linie geht es darum, dass die Verspannungen und Knoten gelöst werden. Dies geschieht unter einem intensiven Druck, welcher auf das entsprechende Areal ausgeübt wird. Spüre, wo sich die Verspannungen befinden und massiere die Stelle entweder selber oder nutze ein Nackenmassagegerät dafür. Alternativ kannst Du auch einen Duoball oder eine Nacken Hängematte verwenden. Wichtig ist nur, dass die Massage zu jederzeit auf dem Muskel erfolgt und nicht auf dem Wirbel. Dann wird es Dir selber gelingen die verklebten Faszien voneinander zu lösen und die Bewegungsfähigkeit wiederherzustellen.

Damit die Verspannungen nicht erneut auftreten, solltest Du außerdem an Deiner Sitzhaltung arbeiten. Häufig entstehen die Verspannungen, weil Du zu viel Zeit am Schreibtisch verbringst und die Muskulatur einseitig belastet wird. Ursächlich hierfür wiederum ist der vorgeschobene Kopf, welcher näher an den Bildschirm rückt. Achte daher darauf, dass der Kopf möglichst auf einer Linie mit Deiner Wirbelsäule liegt. Auf diese Weise verhinderst Du, dass die dauerhaften Verspannungen auftreten.

Einen besonderen Fokus solltest Du auf die Augenpartie legen. Sind die Augen müde oder die Muskulatur geschwächt, kann dies zum Schwindel beitragen. Um die Verspannungen in diesem Bereich zu lindern, solltest Du sehr sanft vorgehen. Hierfür kannst Du zum Beispiel ein Gesichtsmassagegerät verwenden. Dieses lässt eine präzise Massage des Augenbereiches zu.

Somit besteht ein klarer Zusammenhang zwischen dem Schwindel und einer verspannten Muskulatur. Lege Wert auf eine bewegliche Muskulatur und der Schwindel wird in vielen Fällen deutlich zurückgehen.

Sebastian Jacobitz (M.Sc.)
Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbesserst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de präsentiere ich Dir alles, was Du zum Thema Schlaf wissen musst. Ob Schlafverhalten oder das Finden der passenden Matratze. Gehe mit neuer Energie durch den Tag.

Neueste Beiträge

Schlafhygiene für Dein Baby – Regeln für einen besseren Schlaf

Feste Regeln und eine förderliche Umgebung sind wichtig für den Schlaf. Unter dem Begriff der Schlafhygiene werden Grundregeln zusammengefasst,...

Baby schwitzt beim Schlafen – Ursachen & Abkühlmöglichkeiten

Wenn es in der Nacht zu warm wird, ist es eine völlig normale Reaktion darauf, wenn Du vermehrt schwitzt....

Welche Symptome zeigen sich bei einer Hausstauballergie?

Mehrere Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer Hausstauballergie. Sie wachen mit Beschwerden morgens auf und glauben vielleicht, dass...

Wie hoch sollte ein Topper sein

Möchtest Du Deinem Bett ein weicheres Liegegefühl verpassen, ist der Topper das beste Mittel der Wahl. Bei Boxspringbetten gehört...

Wie schlafen Wale?

Meeressäuger haben nicht den Luxus, dass Sie sich nach einem anstrengenden Tag in das eigene Bett legen und in...

Schaffe die perfekte Schlafumgebung für Dein Baby

Für Dein Baby sollte der Schlaf eine der obersten Prioritäten während des ersten Lebensjahres sein. Dein Baby verbringt fast...

Verbessere Deinen Schlaf

Ordnung im Schlafzimmer – positiver Einfluss auf Deinen Schlaf

Neben einer hochwertigen Matratze und ergonomischen Kissen wirkt sich...

Kissenrolle – Ratgeber & Vergleich

Wenn von Kissen gesprochen wird, besteht oftmals die Vorstellung,...

Warum schwitzen wir im Schlaf? Ursachen und Tipps bei nächtlichem Schwitzen

Ist das Kopfkissen morgens feucht oder wachst Du schweißgebadet...

Sind Matratzenschoner notwendig?

Die Anschaffung einer Matratze ist mit größeren Kosten verbunden....

Dein Baby schnarcht? – Das steckt dahinter

Das Schnarchen tritt nicht nur bei Erwachsenen auf. Auch...

Das könnte Dir auch gefallenEmpfehlung