Dass ein Schlafmangel ungesund ist, sollte kein Geheimnis sein. Mal eine Nacht etwas kürzer zu schlafen, ist noch kein großes Problem und wird am nächsten Tag nur mit etwas Müdigkeit quittiert. Das Wochenende länger auszunutzen und zu feiern stellt noch kein großes gesundheitliches Risiko dar.

Bekommst Du aber im Alltag zu wenig Schlaf und bist ständig übermüdet, wird der Schlafmangel zu einer deutlichen Beeinträchtigung Deiner Lebensqualität führen.

Erfahre in diesem Ratgeber, welche Symptome beim Schlafmangel auftreten und versuche durch einen gesünderen Schlaf Dein Wohlbefinden zu steigern.

Beuge dem Schlafmangel vor

Schlafmangel oder Schlafstörungen sind in Deutschland weit verbreitet. Man geht davon aus, dass rund 80% aller Berufstätigen unter einer geringen Schlafqualität leiden. Die Ursachen dafür können sowohl körperlicher als auch psychischer Natur sein.

Stress im Berufsalltag kann dazu führen, dass Du abends nicht zur Ruhe kommst und Deine Gedanken noch um Probleme kreisen, die eine hohe Belastung für Dich darstellen. Als Ausgleich ist es wichtig, dass Du auch mal abschaltest und etwas entspannst. Nutze dafür eine einfache Akupressurmatte, um eine Entspannung zu Hause zu erzielen.

Neben den seelischen Belastungen kann auch der Körper angegriffen werden. Lange Zeit im Büro zu sitzen, führt zu Nackenschmerzen und kann ebenso den Schlaf beeinträchtigen. Mit einem Memory Foam Kissen bist Du in der Lage Deine Nackenmuskulatur zu entspannen. Dadurch werden die Beschwerden gelindert und Du wirst sanfter in den Schlaf finden.

Symptome des Schlafmangels

Leidest Du unter den folgenden Symptomen, bist Dir aber bisher nicht bewusst, was die Ursache sein könnte, solltest Du vermehrt auf Deinen Schlaf achten. Denn dieser besitzt weitreichende Auswirkungen auf Deinen Körper und ein Schlafmangel geht mit einer Vielzahl von Problemen einher.

Müdigkeit

Eine der offensichtlichsten Auswirkungen des Schlafmangels ist die Müdigkeit. Du wirst morgens nur schwer aus dem Bett aufstehen können und benötigst erst einen starken Kaffee, um überhaupt den Tag zu beginnen.

Obwohl der Kaffee etwas die Symptomatik lindert, wirst Du über den Tag weiterhin eine gewisse Energielosigkeit feststellen. Das Problem hierbei ist, dass Du trotz der Müdigkeit am Abend unter Einschlafproblemen leiden kannst und einfach nicht zur Ruhe findest.

Hält die Müdigkeit über einen längeren Zeitraum an, kann ein Erschöpfungsgefühl auftreten. Dann wirst Du unter einer Antriebslosigkeit leiden und keinerlei Motivation mehr haben.

Dies können erste Anzeichen einer Depression sein, die durch den Schlafmangel ausgelöst wird.

Kopfschmerzen

Leidest Du unter Kopfschmerzen, kann es schwerfallen die Ursache zu finden. Gibt es doch viele Gründe, weshalb die Kopfschmerzen auftreten und daher sind diese Ursachen nur schwer einzugrenzen.

Bist Du häufiger von Kopfschmerzen betroffen, solltest Du genauer auf Deinen Schlaf achten. Neben der Schlafdauer gilt es auch die Position des Kopfes zu untersuchen. Nutzt Du ein ungünstiges Kissen und liegt Dein Kopf zu hoch oder zu niedrig, wird die Halswirbelsäule geschädigt. Die Nackenmuskulatur verspannt sich und Kopfschmerzen sind die Folge.

Konzentrationsprobleme

Im Job oder Studium möchtest Du so leistungsfähig wie möglich sein. Hat es doch seine Vorteile, wenn Du Aufgaben zuverlässiger erledigst oder Lerninhalte zügiger begreifst.

Erwischst Du Dich jedoch dabei, dass die Gedanken des Öfteren abschweifen, kann der Schlaf eine Ursache sein. Durch die auftretende Müdigkeit wird Deine Konzentration leiden und Du nicht so leistungsfähig sein.

Kaffee kann zwar über die Müdigkeit hinwegtäuschen, wird Deine Konzentration aber nicht verbessern. Daher ist ein erholsamer Schlaf bei einem fordernden Job oder während des Studium umso wichtiger, um die volle Leistungsfähigkeit zu erreichen.

Trockene Augen

Gerötete oder trockene Augen stellen eine große Beeinträchtigung im Alltag dar. Deine Sehfähigkeit leidet und sitzt Du viel vor dem PC, werden Deine Augen ohnehin stark angegriffen.

Sind Deine Augen einer hohen Belastung durch die Arbeit am PC ausgesetzt und erhältst Du gleichzeitig zu wenig Schlaf, werden trockene und gerötete Augen die Folge sein. Während des Schlafes regeneriert sich der Körper und dazu gehört auch, dass die Augen sich ausruhen.

Stellst Du hingegen eine Müdigkeit fest und gehst dennoch nicht schlafen, nimmt die Produktion der Tränenflüssigkeit ab. Eine deutliche Trockenheit der Augen ist zu spüren.

Reizbarkeit

Hast Du Kinder, kannst Du meist relativ leicht erkennen, wenn diese übermüdet sind. Sie werden quengelig und möglicherweise aggressiver auftreten. Dies liegt daran, dass das Gehirn aus dem Gleichgewicht gerät und die Emotionen nicht mehr gesteuert werden können.

Der gleiche Effekt tritt auch Erwachsenen auf, wenn diese übermüdet sind. Stress macht sich viel schneller bemerkbar und kann nicht mehr verarbeitet werden. In der Folge tritt eine Gereiztheit auf und anstatt rational zu denken, stehen emotionale Antworten im Vordergrund.

Frieren

Dass das Gehirn bei einem Schlafmangel aus der Balance gerät, macht sich auch bei der Körpertemperatur bemerkbar. Bist Du übermüdet, gerät die Regulierung außer Kontrolle und Du wirst stärker anfangen zu frieren. Der Körper ist dann nicht mehr in der Lage die Temperatur ausreichend anzuheben.

Begünstigt wird dieser Effekt, falls der Schlafmangel stressbedingt ist. In diesem Fall verengen sich die Blutgefäße und die Durchblutung ist gestört. Dies trägt dazu bei, dass Du beim Schlafmangel vermehrt frieren wirst.

Unreine Haut

Schlafmangel - Hautbild
Schlafmangel kann auch zu einer unreinen Haut beitragen.

Während des Schlafes laufen wichtige Regenerationsprozesse im Körper und Geist ab. Dein Gehirn verarbeitet die Eindrücke des Tages und Dein Körper möchte sich von den Strapazen erholen.

Wichtig für die Regenerationsprozesse ist eine genügende Ausschüttung von Hormonen. Tritt ein Schlafmangel auf, besteht nicht genügend Zeit, um die benötigten Hormone zu produzieren. Dies schränkt die Regenerationsprozesse ein und wirkt sich auch auf die Haut aus.

Es können sich vermehrt Pickel bilden und das Hautbild wird insgesamt schlechter. Die Haut verblasst und Augenringe sind ein weiteres Indiz dafür, dass Du unter einem Schlafmangel leidest.

Langfristig wird durch die geringe Schlafqualität die Hautalterung deutlich beschleunigt. Die Haut wirkt trocken und die Faltenbildung nimmt zu. All dies bewirkt ein allgemein „ungesünderes“ Erscheinungsbild.

Schwindelgefühl

Bei einem Schlafmangel treten ähnliche Effekte wie beim übermäßigen Alkoholkonsum auf. Wer übermüdet ist, weist eine ähnliche Leistungsfähigkeit auf, wie jemand, der über einen Alkoholgehalt von 0,5 Promille verfügt. Die Reaktionszeit ist vermindert und die motorischen Fähigkeiten sind eingeschränkt.

Da ist es nicht verwunderlich, dass ähnlich wie beim Alkohol auch beim Schlafmangel ein Schwindelgefühl auftritt. Die Koordinationsfähigkeit lässt nach und damit werden die Bewegungen unpräziser.

Größerer Hunger

Übergewicht ist in Deutschland immer mehr verbreitet. Das Übergewicht mindert die Schlafqualität und ein Mangel an Schlaf begünstigt wiederum das Übergewicht. Ein Teufelskreis entsteht, aus dem es nicht mehr leicht ist auszubrechen.

Verantwortlich für das größere Hungergefühl bei einem Schlafmangel ist das Hormon Leptin. Dieses reguliert den Hunger und gibt das Signal, wann das Sättigungsgefühl einsetzt.

Bei einem Schlafentzug ist die Hormonproduktion jedoch gestört. Dies führt nicht nur zu einem schlechteren Hautbild, sondern auch einem größeren Hungergefühl. Das Hormon Leptin wird nicht mehr in ausreichender Menge bereitgestellt und somit besteht ständig der Hunger. Somit wird die Gewichtszunahme begünstigt und die Schlafqualität weiter vermindert.

Bluthochdruck

Die wohl gefährlichste Folge des Schlafmangels zeigt sich im Herz-Kreislauf-System. Wer zu wenig schläft, unterliegt einem höheren Herzinfarkt-Risiko und damit geht eine verminderte Lebenserwartung einher.

Ursächlich dafür ist der Bluthochdruck, welcher durch den Schlafmangel ausgelöst oder verstärkt wird. Wer etwa weniger als 6 Stunden schläft, hat ein 60% höheres Risiko, unter Bluthochdruck zu leiden.

Der Bluthochdruck ist wahrscheinlich auf eine Stressreaktion des Körpers infolge des Schlafmangels. Der Blutzuckerstoffwechsel ist gestört und die Blutgefäße verkalken schneller.

Diese 10 Symptome sind deutliche Hinweise darauf, dass Du unter einem Schlafmangel leiden könntest. Achte auf Deine Gesundheit und versuche die Ursachen der Schlafstörungen in den Griff zu bekommen. Davon werden Dein Wohlbefinden und Deine Gesundheit profitieren.

Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbessern kannst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de wirst Du zahlreiche Ratgeber und Produktempfehlungen finden, um die Nacht wieder geruhsam zu genießen.