Rotlicht bei Arthrose – Wie sinnvoll ist die Anwendung?

Schmerzen die Gelenke, ist dies bei Weitem kein Leiden mehr, von dem nur eine ältere Personengruppe betroffen ist. Auch jüngere Personen sind immer öfter von einer Arthrose betroffen und haben mit diesen Beschwerden zu kämpfen. Die Bewegungsfähigkeit ist eingeschränkt und an einen normalen Alltag kaum mehr zu denken. Die Schmerzen bestimmen das Leben und werden im weiteren Verlaufe ohne Behandlung schlimmer.

Bei akuten Entzündungen wird häufig Kälte empfohlen, um eine Linderung herbeizuführen. Durch die Kälte wird die Durchblutung verringert und das Schmerzempfinden reduziert.

Die Kälte wirkt sich jedoch auch negativ auf den Heilungsprozess aus. Schließlich führt die verminderte Durchblutung dazu, dass die Nährstoffe in geringerer Menge zur Zielregion gelangen. Der Lymphfluss ist reduziert und die Heilung verzögert.

Als Alternative könnte Wärme gegen die Gelenkschmerzen zum Einsatz kommen. Doch lohnt sich der Einsatz einer Rotlichtlampe bei Arthrose und welche Auswirkungen hat diese Behandlung?

Ursachen der Gelenkschmerzen

Leidest Du unter Schmerzen in den Gelenken, kommen dafür unterschiedliche Ursachen in Frage. Ist nur ein einzelnes Gelenk betroffen oder treten die Beschwerden am gesamten Körper auf?

Rheuma

Als Volkskrankheit weit verbreitet ist das Rheuma. Es handelt sich hierbei nicht um eine einzelne Erkrankung, sondern vielmehr werden verschiedene Krankheiten unter diesem Begriff zusammengefasst.

Grob werden auf diese Weise alle Erkrankungen, die Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat auslösen, aufgeführt. Meist umfasst dies die typischen Gelenkschmerzen.

Bei der bekanntesten Krankheit, der „Rheumatoiden Arthritis“, handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Die körpereigenen Abwehrzellen greifen den Körper an, sodass überwiegend an den Gelenken Entzündungen auftreten. Diese äußern sich in einer Wärme, können anschwellen und sind rötlich verfärbt.

Arthrose

Eine eher natürliche Alterserscheinung ist die Arthrose. Bei dieser handelt es sich um einen Gelenkverschleiß. Für eine optimale Bewegung des Gelenks ist der Gelenkknorpel verantwortlich.

Im Verlaufe des Lebens nimmt der Gelenkknorpel ab. Auch die Struktur verändert sich, sodass er weniger geschmeidig ist.

Diese Veränderungen führen dazu, dass das Gelenk nicht mehr beschwerdefrei bewegt werden kann. Schmerzen und Entzündungen können entstehen.

Im Gegensatz zum Rheuma, welches nicht von der Belastung abhängig ist, nehmen die Beschwerden bei der Arthrose unter Aktivität zu. Wird die Belastung verringert, reduzieren sich die Schmerzen.

Dennoch ist eine vollkommene Ruhigstellung nicht zu empfehlen. Gerade am Morgen können Schmerzen in den Knien auftreten, die nach dem langen Liegen, den Start in den Tag erschweren.

Eine einmal aufgetretene Arthrose lässt sich kaum komplett auskurieren. Mit einer Bewegungstherapie, Krankengymnastik und im letzten Schritt einem chirurgischen Eingriff, lassen sich die Schmerzen aber deutlich verringern.

Schleimbeutelentzündung

Ebenso schmerzhaft, aber weniger langfristig einschneidend für die Lebensqualität, ist die Schleimbeutelentzündung. Die Schleimbeutel sind mit Flüssigkeit gefüllte Säckchen, die bestimmte Körperstellen schützen.

Zu einer Entzündung kann es kommen, wenn eine Überbeanspruchung vorliegt. Seltener kann auch eine bakterielle Infektion zu den Beschwerden führen. Meist sind von der Schleimbeutelentzündung der Ellenbogen und die Schulter betroffen. Diese sind bei bestimmten Arbeitstätigkeiten einer hohen Belastung ausgesetzt, sodass die Beschwerden auftreten.

Welche Gelenke sind häufig betroffen?

Je nach Ursache der Gelenkschmerzen treten diese an anderer Stelle auf. Die Rheumatoide Arthritis zeigt sich stärker an den kleinen Gelenken, wie etwa an Finger und Hand. Im Verlaufe der Erkrankung sind jedoch alle Gelenke betroffen und weise Entzündungen auf.

Die Arthrose betrifft Gelenke, die unter einer hohen Beanspruchung stehen. Dies hängt stark von der Lebensweise ab. Dazu zählt, welche Sportarten intensiv betrieben werden und welchem Beruf nachgegangen wird. Die Arthrose tritt meist an den Knien oder der Hüfte auf. Dort macht sich der Verschleiß frühzeitig bemerkbar und die Gelenkschmerzen treten auf.

Wo eine Schleimbeutelentzündung auftritt, ist im Wesentlichen von der Belastung abhängig. Entscheidend hierfür ist vor allem der Arbeitsalltag und ein intensiver Sport. Handwerker haben häufiger mit einer Schleimbeutelentzündung an Ellenbogen, Knie oder Schulter zu kämpfen.

Wie hilft eine Rotlichtlampe bei Gelenkschmerzen?

Bei akuten Entzündungen wird häufig auf Kälte als erstes Mittel gesetzt, um die Beschwerden zu lindern. Wärme kann jedoch bei chronischen Erkrankungen ebenso mit Vorteilen verbunden sein.

Die Behandlung mit der Rotlichtlampe bewirkt, dass die Muskulatur entspannt wird. Dadurch wird etwas Druck vom Gelenk genommen und der Schmerz geht zurück.

Einer der Haupteffekte, weshalb das Rotlicht positiv bei einer Arthrose ist, ist die verbesserte Durchblutung. Die Wärme regt den Blut- und Lymphfluss an. Dadurch wird die Regeneration angekurbelt. Der Gelenkknorpel erholt sich besser von der Belastung. Wobei jedoch anzumerken ist, dass durch die Wärmeeinwirkung höchstens das Fortschreiten der Arthrose verzögert wird. Durch die Behandlung ist es nicht möglich, dass sich der Knorpel zurückbildet und damit die Beschwerden komplett abklingen.

Schwimmen bei Arthrose
Neben dem Rotlicht erweist sich auch das Schwimmen als sinnvoll, um die Gelenke zu kräftigen

Neben der Wärme ist es auch wichtig, dass eine Bewegungstherapie durchgeführt wird. Leichte Bewegung und sportliche Aktivitäten helfen dabei die Gelenke zu kräftigen. Schwimmen eignet sich hierfür gut, da es gelenkschonend ist.

Wie wird die Behandlung mit der Rotlichtlampe durchgeführt?

Leidest Du unter der Arthrose, dann bietet sich die Wärmebehandlung zur Linderung der Beschwerden an.

Lasse das Rotlicht maximal zwei Mal am Tag für rund 20 Minuten auf die betroffenen Stellen einwirken
Halte die Augen geschlossen oder verwende eine Schutzbrille, da die Strahlung die Netzhaut schädigen kann
Der Abstand zum Gelenk sollte mindestens 30cm betragen

Diese Wärmebehandlung kannst Du wunderbar eigenständig zu Hause durchführen. Über mehrere Wochen eingesetzt sollte sich eine Linderung der Beschwerden bemerkbar machen. Die Arthrose wird dadurch zwar nicht geheilt, doch Du gewinnst an Lebensqualität.

Führe die Wärme aber nicht hinzu, wenn Du unter einer akuten Entzündung leidest. Dann wäre die Hitzeeinwirkung kontraproduktiv und stellt eine zu hohe Belastung für den Kreislauf dar.

Mit dem Rotlicht die Arthrose lindern

Gelenkschmerzen stellen im Alltag eine große Einschränkung dar. Ob es sich um rheumatische Erkrankungen oder Verschleißerscheinungen in Form der Arthrose handelt, ist unwesentlich. Die Bewegungsfähigkeit wird eingeschränkt und der Alltag ist schwerer zu bewältigen.

Das Rotlicht stellt eine gute Möglichkeit dar, um mit der Wärme die Beschwerden zu lindern. Es verbessert die Durchblutung und damit die Selbstheilungskräfte.

Die Behandlung führt bei chronischen Gelenkschmerzen zwar zu keiner Heilung, doch wird das Fortschreiten der Erkrankung verzögert. Damit wirkt das Rotlicht unterstützend zu einer konservativen Therapie, die zusammen mit Deinem Arzt durchgeführt wird.

Sebastian Jacobitz (M.Sc.)
Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbesserst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de präsentiere ich Dir alles, was Du zum Thema Schlaf wissen musst. Ob Schlafverhalten oder das Finden der passenden Matratze. Gehe mit neuer Energie durch den Tag.

Neueste Beiträge

Lässt sich das Memory Foam Kissen waschen?

Nutzt Du das Memory Foam Kissen jede Nacht, werden sich schnell Gebrauchsspuren zeigen. Du schwitzt und sonderst etwa einen...

Wie fördern rote Nachtlichter den Schlaf Deines Babys?

Das Nachtlicht ist für Dein Baby eine sinnvolle Anschaffung. Es vermittelt ein Gefühl der Geborgenheit und nimmt die Angst...

Ist das Nachtlicht sinnvoll für Dein Baby?

Schläft Dein Baby schlecht und schreit es abends häufiger? Musst Du für längere Zeit im Zimmer bleiben, bis Dein...

Schlafhygiene für Dein Baby – Regeln für einen besseren Schlaf

Feste Regeln und eine förderliche Umgebung sind wichtig für den Schlaf. Unter dem Begriff der Schlafhygiene werden Grundregeln zusammengefasst,...

Baby schwitzt beim Schlafen – Ursachen & Abkühlmöglichkeiten

Wenn es in der Nacht zu warm wird, ist es eine völlig normale Reaktion darauf, wenn Du vermehrt schwitzt....

Welche Symptome zeigen sich bei einer Hausstauballergie?

Mehrere Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer Hausstauballergie. Sie wachen mit Beschwerden morgens auf und glauben vielleicht, dass...

Verbessere Deinen Schlaf

Rotlichtlampen – 5 Modelle im Vergleich

Rotlichtlampen besitzen vielfältige Funktionen und können Deine Gesundheit auf...

Kinderreisebett – Bequem reisen mit diesen Modellen

Bist Du viel unterwegs, erkundest fremde Länder oder Dein...

Welche bequeme Alternativen zur Luftmatratze gibt es?

Beim Umzug oder falls Du eine einfache Schlafmöglichkeit beim...

Wärmeunterbett Test – 5 Top-Modelle im Vergleich

Das Wärmeunterbett bietet Dir auch an kalten Wintertagen die...

Das Vava Nachtlicht im Check

Mit dem Vava Nachtlicht bist Du in der Lage...

Das könnte Dir auch gefallenEmpfehlung