Das größte Glück der Eltern ist es, wenn das Baby ruhig und friedlich schläft. Wacht Dein Baby des Öfteren auf und Du weißt nicht, woran dies liegen könnte, solltest Du die Raumtemperatur überprüfen. Babys sind noch sehr empfindlich und kaum in der Lage Ihre Temperatur zu regulieren. Daher ist es umso wichtiger, dass Du Deinem Baby eine Umgebung bietest, in welcher es sich wohlfühlt.

Erfahre, wie hoch die Raumtemperatur für Dein Baby sein sollte und wie Du das Schlafklima verbesserst.

Wie warm sollte es im Babyzimmer nachts sein?

Ein gesunder und erholsamer Schlaf ist für Dein Baby besonders wichtig. Es ist nichts Ungewöhnliches, wenn Dein Baby den ganzen Tag über schläft und praktisch nur aufwacht, um gefüttert zu werden. Es wächst und die Entwicklung erfordert jede Menge Energie. Während des Schlafes wächst der junge Körper und es werden all die Eindrücke verarbeitet, die während des Tages aufgenommen wurden.

Ist der Schlaf gestört, weil die Raumtemperatur nicht angenehm ist, könnte auch die Entwicklung beeinträchtigt werden. Dies zeigt sich zunächst daran, dass sie gereizter wirken und viel unruhiger sind. Langfristig kann der gestörte Schlaf krankhafte Folgen nach sich ziehen. Das Risiko an Übergewicht zu leiden ist im Erwachsenen Alter größer und der Umgang mit Emotionen kaum erlernt. Daher könnte infolge der Schlafstörungen ein höheres Aggressionspotenzial auftreten.

Um Deinem Baby den optimalen Start in das Leben zu ermöglichen, solltest Du Wert auf eine angenehme Raumtemperatur legen. Ähnlich wie bei der optimalen Schlaftemperatur für Erwachsene mögen auch Babys es im Schlafzimmer etwas kühler.

Baby Raumtemperatur
Babys mögen es etwas kühler und können sich noch nicht vor der Wärme schützen

Es wird empfohlen, dass die Raumtemperatur bei etwa 16°C bis 18°C liegt. Gleichzeitig sollte die Luftfeuchtigkeit sich in einem Bereich zwischen 50% und 60% befinden. Dann wird die Umgebung als angenehm empfunden und Dein Baby ruhig schlafen.

Achte darauf, vor dem Schlafengehen das Zimmer gut zu lüften. Genügend Sauerstoff ist ebenso wichtig, wie die optimale Raumtemperatur für Dein Baby. Schließe das Fenster in der Nacht, um einen zu starken Luftzug zu vermeiden.

Bei der Kleidung ist darauf zu achten, dass diese nicht zu warm ist. Babys können die überschüssige Wärme nur schwer abgeben. Auf eine kleine Mütze sollte daher ganz verzichtet werden.

Ob Kleidung und Temperatur für Dein Baby optimal sind, kannst Du selber fühlen. Berühre den Nacken des Babys und beurteile, ob dieser sich zu kalt oder warm anfühlt. Dementsprechend kannst Du die Kleidung ändern und die Schlafbedingungen verbessern.

Wie warm sollte das Babyzimmer am Tag sein?

Während des Tages kann das Zimmer ruhig etwas wärmer sein. Dein Baby befindet sich nun nicht mehr in einer kuscheligen Federwiege, sondern krabbelt munter auf dem Boden herum und ist aktiv. Die Raumtemperatur kann dafür ruhig zwischen 18 bis 21°C liegen.

Noch wärmer sollte es sein, wenn Du Dein Baby wickelst. Damit es ohne Kleidung nicht plötzlich zu kalt ist, sollte eine Temperatur von 23°C bis 25°C vorliegen. Ist es zu kalt, empfindet Dein Baby das Wickeln als unangenehm und wird sich dagegen sträuben. Die etwas höhere Temperatur wirkt beruhigend und spendet Geborgenheit.

Das optimale Schlafklima schaffen

Damit Dein Baby sich wohlfühlt, musst Du für das optimale Schlafklima sorgen. Dies erreichst Du vor allem mit dem richtigen Lüften.

Stoßlüften Baby
Mit dem Stoßlüften sorgst Du für ein optimales Schlafklima

Um frische Luft in das Zimmer zu lassen, bietet sich das Stoßlüften an. Öffne mehrere Fenster für rund 10 Minuten und lasse auf diese Weise die unverbrauchte Luft in die Wohnung. Dies ist nicht nur wichtig, um wieder ausreichend Sauerstoff im Zimmer zu haben, sondern auch um die Luftfeuchtigkeit zu regulieren.

Vernachlässigst Du das Lüften, könnte sich Schimmel bilden und Hausstaubmilben würden sich in diesem Klima besonders wohlfühlen. Damit erhält Dein Baby keine idealen Bedingungen, um erholt zu schlafen.

Ist es im Sommer zu warm, könntest Du einen Ventilator nutzen, um für Abkühlung zu sorgen. Dies ist für Babys in Ordnung, insofern der Ventilator nicht zu stark und direkt auf das Baby gerichtet ist. Außerdem wirkt das ständige Brummen des Ventilators wie ein Weiße Rauschen Gerät und hilft dabei Störgeräusche auszublenden. Ist Dein Baby sehr empfindlich gegenüber Geräuschen, hilft der Ventilator diese zu übertönen.

Um die Luftqualität hochzuhalten, sollte es selbstverständlich sein, dass im Babyzimmer bzw. der gesamten Wohnung nicht geraucht wird. Der Passivrauch besitzt einige negative Folgen für Kinder und schädigt die noch empfindlichen Atemwege.

Fazit

Damit Dein Baby sich während der Nacht wohlfühlt, sollte die Temperatur im Zimmer zwischen 16°C und 18°C liegen. Lüfte kurz vor dem Schlafengehen und lege keine zu warme Kleidung an. Am Tag kann es im Zimmer etwas wärmer sein.

Stelle die Kinderwiege so auf, dass Dein Baby keiner direkten Zugluft ausgesetzt ist und vermeide jeglichen Rauch in der Wohnung. Dann wird Dein Baby entspannt schlafen und sich prächtig entwickeln.

Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbessern kannst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de wirst Du zahlreiche Ratgeber und Produktempfehlungen finden, um die Nacht wieder geruhsam zu genießen.