Viele Faktoren entscheiden darüber, wie erholsam der Nachtschlaf ist. Neben einer angenehmen Temperatur kommt es auf eine geeignete Luftfeuchtigkeit an. Luftreiniger und Luftwäscher helfen dabei, die Luft von schädlichen Partikeln und Schmutz zu befreien. Zudem sind grüne Pflanzen mit großen Blättern im Schlafzimmer sehr sinnvoll, da sie sich positiv auf das Raumklima auswirken. Im Namen der Gesundheit muss zudem jede Art von Schimmelbildung verhindert werden. Wem das gelingt, der schläft besonders tief und erholsam und wacht morgens erfrischt und gestärkt auf.

Ein gesundes Raumklima ist für einen erholsamen Schlaf unverzichtbar.

Die Bedeutung von Raumklima und Atmosphäre für den Schlaf

Wie erholt ein Mensch morgens aufwacht, hängt nicht davon ab, wie lange er schläft, sondern wie gut. Ein erholsamer Schlaf stärkt die Gesundheit, weckt die Kreativität und sorgt für Wohlbefinden im Verlauf des Tages. Deswegen müssen das Raumklima und die Atmosphäre im Schlafzimmer auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Denn auch wenn wir im Schlaf bewusst nichts mitbekommen, reagiert der Körper sehr stark auf die ihn umgebende Raumluft – im Guten wie im Schlechten.

Häufig wundern sich Menschen, die nachts 8-9 Stunden schlafen, dass sie am nächsten Tag dennoch gerädert sind und nicht so recht in die Gänge kommen. In den meisten Fällen liegt das daran, dass die Raumatmosphäre im Schlafzimmer nicht zu den eigenen Bedürfnissen passt. Eventuell ist es zu heiß oder zu kalt, die Luftfeuchtigkeit ist zu hoch oder zu niedrig oder es gibt Störfaktoren wie eine sehr laute Uhr, die das Unterbewusstsein nicht zur Ruhe kommen lassen. Wer immer wieder trotz genügend Ruhezeit unausgeschlafen aufwacht, sollte sich daher näher mit dem Raumklima in seinem Schlafzimmer beschäftigen.

Ein Thermometer und Hygrometer für das Schlafzimmer

Die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit haben großen Einfluss auf das Wohlbefinden und die Schlafqualität. Die Raumtemperatur sollte im Schlafzimmer in der Regel 18°C  betragen. Abhängig von den eigenen Bedürfnissen darf sie aber auch etwas darüber oder darunter liegen. Ist es im Schlafzimmer zu kalt, frieren wir und wachen immer wieder kurz auf, um uns zuzudecken. Diese Störungen des Schlafs können noch so kurz sein, sie führen zu einer massiven Müdigkeit am Morgen. Eine zu hohe Temperatur führt dazu, dass wir im Schlaf schwitzen, uns hin und her wälzen und ebenfalls keine Erholung finden. Mit einem Thermometer im Schlafzimmer wird deutlich, ob die richtige Temperatur vorliegt. Falls nicht, kann durch Lüften oder Heizen nachgeholfen werden.

Des Weiteren sollte sich ein Hygrometer im Schlafzimmer befinden. Dieses gibt Auskunft über die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer. Ist diese zu gering, trocknen die Schleimhäute aus und bereiten am Morgen Beschwerden. Ist sie zu hoch, fördert das die Bildung von Schimmel. Eine angemessene Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 40%-60%. Hierbei ist zu beachten, dass die Raumtemperatur Einfluss auf die Luftfeuchtigkeit nimmt. So nimmt warme Luft deutlich mehr Feuchtigkeit auf als Kalte. Außerdem erhöhen Menschen durch ihr Atmen die Luftfeuchtigkeit in einem Raum messbar. Entsprechend sollte sie zu Beginn der Nacht nicht bereits zu hoch sein, damit noch Luft nach oben besteht.

Mit Luftreinigern und Luftwäschern arbeiten

In der Raumluft befinden sich viele kleine Partikel, die sich negativ auf die Gesundheit oder den Schlaf auswirken. Hierzu gehören beispielsweise Pollen und Allergene, die allergische Reaktionen auslösen können. Ebenso schweben immer wieder Bakterien oder Mikroben in der Luft, die eine echte Gefahr für die Gesundheit darstellen. Auch Feinstaub und Haare von Mensch und Tier befinden sich in der Luft. Wenn diese eingeatmet werden, führt das häufig zu einer unruhigen Atmung und verschlechtert die Schlafqualität. Aber auch Zigarettenrauch oder unangenehme Gerüche haben negative Auswirkungen auf den Schlaf. Daher ist es ratsam, all diese Dinge bestmöglich aus der Luft zu filtern, um die Schlafqualität zu verbessern.

Hierbei leisten Luftreiniger und Luftwäscher gute Dienste. Diese erfüllen ähnliche Aufgaben, basieren jedoch auf einer jeweils anderen Technik. Während Luftreiniger mit professionellen Filtern arbeiten, kommen bei Luftwäschern Wasserbäder zum Einsatz. Hierdurch erhöht sich gleichzeitig die Luftfeuchtigkeit in einem Raum, sodass nicht extra ein Luftbefeuchter angeschafft werden muss. Solche Geräte bieten sich daher vor allem in Räumen mit einer zu niedrigen Luftfeuchtigkeit an, wohingegen sie in sehr feuchten Räumen vermieden werden sollten. Ansonsten besteht eine erhöhte Gefahr für Schimmelbildung.

Mit Pflanzen und Lüften die Luftfeuchtigkeit beeinflussen

Pflanzen im Schlafzimmer beeinflussen das Raumklima und die Raumatmosphäre positiv.

Eine sehr gute und natürliche Methode zur Regulierung der Luftfeuchtigkeit in einem Raum ist der Einsatz von Pflanzen. Diese betreiben Photosynthese und erhöhen hierbei die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer. Besonders gut geeignet sind hierfür Grünpflanzen mit großen Blättern. Ebenso ist es möglich, mehrere Kakteen aufzustellen. Wichtig ist, dass die Pflanzen über genügend Feuchtigkeit verfügen. Gleichzeitig kommt es darauf an, sie nicht zu überwässern. Ansonsten bilden sich schnell Schimmelsporen in der Erde, die in die Luft gelangen und die Gesundheit und die Schlafqualität negativ beeinträchtigen. Richtig eingesetzt dienen Pflanzen jedoch der Verbesserung der Schlafqualität und der Vermeidung von Krankheiten.

Wer nicht auf Pflanzen setzen möchte, kann auch auf andere Weise die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer regulieren. So ist es möglich, eine Schüssel mit Wasser auf die Heizung zu stellen oder den Wäscheständer mit frisch gewaschener Wäsche dort unterzubringen. Hierdurch wird Feuchtigkeit an den Raum abgegeben und die Luftfeuchtigkeit erhöht sich. Andersherum kann bei einer zu hohen Luftfeuchtigkeit ein Schälchen mit Salz aufgestellt werden. Dieses bindet das Wasser in der Luft und reduziert somit die Luftfeuchtigkeit. Sobald das Salz zu klumpen beginnt, sollte das Schälchen ausgewechselt werden. Oftmals genügt es aber auch, ein paar Minuten lang gut durchzulüften, um die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren.

Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbessern kannst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de wirst Du zahlreiche Ratgeber und Produktempfehlungen finden, um die Nacht wieder geruhsam zu genießen.