Neugeborenes schläft nur – Wie viel Schlaf ist normal?

Die Geburt ist überstanden, Dein Nachwuchs auf der Welt und Dein gesamtes Leben hat sich verändert. Für Dein Baby ist dies ebenso eine immense Umstellung. War es zuvor noch gut behütet im Mutterleib, muss es nun selbstständig seinen Schlafrhythmus finden.

In der neuen Umgebung gibt es viel zu entdecken. Dennoch verbringt Dein Baby fast den gesamten Tag damit zu schlafen. Es benötigt viel Energie, um sich zu entwickeln und die gewonnenen Erfahrungen zu verarbeiten.

Hast Du Bedenken, weil Dein Neugeborenes nur schläft und kaum wach ist? Dann lasse Dich im folgenden Artikel beruhigen. Denn es ist vollkommen natürlich, dass Dein Baby die ersten Wochen und Monate ausschließlich schläft und nur für die Mahlzeiten aufwacht.

Wie viel Schlaf benötigt Dein Neugeborenes?

Du möchtest, dass es Deinem Neugeborenen so gut wie möglich geht. Es steht eine Kinderwiege bereit und wahrscheinlich hast Du Dich auch auf verschiedenen Wegen darüber informiert, wie Du in den ersten Monaten mit dem Neugeborenen umgehst.

Dass ein Neugeborenes viel schläft, mag dennoch überraschend sein. Denn auf das gemeinsame Spielen hat es kaum Lust. Lieber verbringt es die Tage und Nächte entspannt und gewöhnt sich erst an die neue Lebenssituation.

Schläft Dein Neugeborenes bis zu 18 Stunden am Tag? Dann ist dies völlig normal. Im Durchschnitt schlafen Neugeborene etwa 16 bis 18 Stunden täglich. Sind es auch mal 20 Stunden, ist dies kein Grund zur Beunruhigung. Schließlich ist der Schlafbedarf des Babys individuell und nach einem anstrengenden Tag kann es auch mal ruhiger zugehen.

Nicht nur der Schlafbedarf unterscheidet sich wesentlich von Erwachsenen. Auch das Schlafverhalten ist gänzlich anders. Neugeborene schlafen nur wenige Stunden am Stück. Die Schlaf- und Wachphasen sind wesentlich kürzer. Es dauert einige Zeit, bis Dein Baby die Nacht durchschläft. Du musst Dich also darauf einstellen, dass die Nächte mit zahlreichen Unterbrechungen auch Deinen Schlaf stören.

In Abhängigkeit des Alters sieht das Schlafverhalten Deines Neugeborenen in etwa wie folgt aus:

Ersten 2 Monate

Schlafbedarf - Baby
Während der ersten 2 Monate wird Dein Neugeborenes etwa 18 Stunden am Tag schlafen

Nach der Geburt ist der Schlafbedarf noch am höchsten. Dein Baby schläft gerne ca. 18 Stunden am Tag. Im Schlaf bewegt es sich viel und strampelt mit den Gliedmaßen. Es wirkt insgesamt unruhig und Atmung sowie Herzschlag sind beschleunigt.

Erst im Tiefschlaf beruhigt sich Dein Neugeborenes. Das Gesicht ist deutlich entspannter. Der gesamte Schlafzyklus dauert etwa 50 Minuten. Danach verlangt es meist nach einer Mahlzeit und benötigt Deine Aufmerksamkeit.

2 bis 9 Monate alt

Das Schlafverhalten ändert sich. Dein Neugeborenes nimmt nun insgesamt drei Schlafphasen wahr. Diese gliedern sich in die Einschlafphase, einem leichten Schlaf und dem Tiefschlaf. Der gesamte Schlafzyklus dauert rund 70 Minuten und wird häufig bis zu 5 Mal wiederholt. Dein Baby ist also in der Lage mehrere Stunden am Stück zu schlafen und verlangt seltener nach Deiner Aufmerksamkeit.

9 bis 36 Monate

Dein Neugeborenes entwickelt sich prächtig. Es lernt länger am Stück zu schlafen und der Schlafrhythmus passt sich dem der Familie an. Dein Baby ist nachts seltener wach und verbringt mehr Zeit am Tage mit dem Spielen. Schritt für Schritt sinkt der Schlafbedarf.

Ab etwa dem 6. Monat schafft es Dein Baby eine Nacht auch mal durchzuschlafen. Damit stellt sich für Dich als Elternteil endlich eine gewisse Erholung ein und die Nächte werden angenehmer.

Nach einem Jahr beträgt der Schlafbedarf meist 14 Stunden täglich. Dabei teilt sich der Schlaf in einen Mittagsschlaf und der Nacht auf.

Eine sichere Schlafumgebung schaffen

Dein Neugeborenes verbringt die meiste Zeit mit dem Schlafen. Wie gestaltest Du eine sichere Umgebung und verminderst das Risiko des plötzlichen Kindstodes?

Viel Körperkontakt

Dein Baby ist der Umgebung schutzlos ausgesetzt. Nur in der Nähe der Eltern fühlt es sich sicher und findet die notwendige Ruhe, um einzuschlafen.

Ist Dein Neugeborenes unruhig, dann fördert der enge Körperkontakt den Schlaf. Nutze hierfür ein Tragetuch und belasse Dein Baby am Körper. Dadurch fühlt es sich sicher und findet leichter in den Schlaf.

Du kannst Dein Baby auch auf Deinen Bauch legen. Es spürt den Herzschlag und lässt sich dadurch leichter beruhigen. Schlafe jedoch selber nicht ein, sondern lege Dein Baby in eine sichere Schlafposition, falls Du Dich selber müde fühlst.

Angenehme Schlafumgebung

Der Schlaf Deines Babys lässt sich leicht stören. Ungewohnte Geräusche oder ein zu helles Zimmer lassen Dein Baby aufschrecken. Damit Du nicht komplett ruhig in der Wohnung bleiben musst, während Dein Neugeborenes schläft, kannst Du ein Weißes-Rauschen-Gerät verwenden. Dieses erzeugt eine Art Hintergrundrauschen und überlagert alle Störgeräusche. Damit schläft Dein Baby so sicher ein als würde der Staubsauger laufen.

In der Kinderwiege ist es hilfreich, wenn Dein Neugeborenes einen Schlafsack nutzt. Eine Decke stellt eine zu hohe Gefahr dar und sollte erst im fortgeschrittenen Alter verwendet werden.

Belasse die Umgebung möglichst simpel. Dazu gehört, dass Kuscheltiere sich lieber außerhalb befinden sollten. Sie beeinträchtigen die Luftzirkulation und erhöhen das Risiko des plötzlichen Kindstodes.

Auf dem Rücken schlafen

Neugeborenes in Bauchlage
Die Bauchlage ist nur als Koordinationsübung aber nicht zum Schlafen geeignet

Die gesündeste Schlafposition für Dein Baby ist der Rücken. Auf dem Rücken liegt es stabil, es kann sich entspannen und schläft ruhig. Zur Sicherheit bietet es sich an ein Lagerungskissen zu verwenden. Dieses beugt einem Plattkopf vor und sorgt für Entlastung.

In den folgenden Monaten kannst Du Dein Baby auch in die Bauchlage bringen. Diese wird zunächst nur wenige Minuten eingenommen. Steigere die Zeit schrittweise, um die Koordination Deines Babys zu fördern. Zum Schlafen sollte es sich jedoch wieder auf dem Rücken befinden.

Hältst Du Dich an diese einfachen Grundregeln und gestaltest die Schlafumgebung möglichst minimalistisch, beugst Du der Gefahr des plötzlichen Kindstodes vor.

Neugeborenes schläft nur auf dem Arm ein

Körperkontakt ist hilfreich, um Dein Neugeborenes zu beruhigen. Zu viel des Guten kann allerdings dazu führen, dass es sich so sehr an die Nähe gewöhnt, dass es alleine kaum mehr einschläft.

Schläft Dein Baby nur noch auf dem Arm ein?

Dann solltest Du behutsam versuchen es wieder an die eigene Wiege zu gewöhnen. Nimm Dein Baby nicht bei jedem kleinen Schrei auf den Arm, sondern versuche es in der Wiege liegend zu beruhigen. Hierzu ist es hilfreich, wenn Du mit leiser Stimme singst oder gut zuredest. Die vertraute Stimme vermittelt Sicherheit, sodass Dein Neugeborenes womöglich nicht mehr das Verlangen hat auf den Arm genommen zu werden.

Um das Einschlafen zu erleichtern, bieten sich Einschlafrituale für Dein Baby an. Das Vorlesen oder ein Schlaflied bieten sich an, um Dein Neugeborenes auf den Schlaf vorzubereiten.

Dein Baby schläft nur in Körpernähe

Ähnlich wie auf dem Arm, fühlt sich Dein Baby auch in Deiner Körpernähe wohl. Dein Neugeborenes schläft nur auf Deiner Brust oder dem Bauch?

Dann mag dies sicherlich ein schönes Gefühl für Dich sein. Du bist ganz nah mit Deinem Neugeborenen verbunden und genießt die gemeinsame Zeit.

Doch nach den ersten Tagen und Wochen möchtest Du wieder in den geregelten Alltag finden. Sucht Dein Neugeborenes unentwegt die enge Nähe zu Dir, kann dies eine hohe Belastung darstellen.

Nachts empfiehlt sich das Pucken als Technik, um dem Baby die gewollte Geborgenheit zu vermitteln. Das Pucken empfindet es als angenehm und fühlt sich wieder sicher behütet wie im Mutterleib.

Dein Neugeborenes schläft nur

Bist Du Dir unsicher, weil Dein Neugeborenes viel schläft?

Dann sind diese Sorgen unberechtigt. Dein Baby benötigt jede Menge Schlaf. Diese Zeit ist wichtig für die Entwicklung und Dein Neugeborenes verarbeitet dort die neugewonnenen Erfahrungen.

Schaffe eine angenehme Schlafumgebung und genieße die ersten Wochen. Schläft Dein Baby, kannst Du diese Zeit selber zur Erholung nutzen. Denn mit zunehmendem Alter schläft Dein Baby weniger und benötigt mehr Aufmerksamkeit.

Sebastian Jacobitz (M.Sc.)
Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbesserst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de präsentiere ich Dir alles, was Du zum Thema Schlaf wissen musst. Ob Schlafverhalten oder das Finden der passenden Matratze. Gehe mit neuer Energie durch den Tag.

Neueste Beiträge

Ist das Nachtlicht sinnvoll für Dein Baby?

Schläft Dein Baby schlecht und schreit es abends häufiger? Musst Du für längere Zeit im Zimmer bleiben, bis Dein...

Schlafhygiene für Dein Baby – Regeln für einen besseren Schlaf

Feste Regeln und eine förderliche Umgebung sind wichtig für den Schlaf. Unter dem Begriff der Schlafhygiene werden Grundregeln zusammengefasst,...

Baby schwitzt beim Schlafen – Ursachen & Abkühlmöglichkeiten

Wenn es in der Nacht zu warm wird, ist es eine völlig normale Reaktion darauf, wenn Du vermehrt schwitzt....

Welche Symptome zeigen sich bei einer Hausstauballergie?

Mehrere Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer Hausstauballergie. Sie wachen mit Beschwerden morgens auf und glauben vielleicht, dass...

Wie hoch sollte ein Topper sein

Möchtest Du Deinem Bett ein weicheres Liegegefühl verpassen, ist der Topper das beste Mittel der Wahl. Bei Boxspringbetten gehört...

Wie schlafen Wale?

Meeressäuger haben nicht den Luxus, dass Sie sich nach einem anstrengenden Tag in das eigene Bett legen und in...

Verbessere Deinen Schlaf

Hochbett mit Rutsche – 3 Varianten im Vergleich

Das Hochbett mit Rutsche stellt eine schöne Schlafgelegenheit für...

Schlafmond Medicus Clean im Check

Als Allergiker wirst Du vor allem während der Nacht...

Die beste Schlafposition bei einem Bandscheibenvorfall

Ein Bandscheibenvorfall ist eine unangenehme Angelegenheit. Die Ursachen sind...

ISG Blockade – Welches ist die beste Schlafposition?

Rückenschmerzen sind ein echtes Volksleid. Der moderne Lebenswandel führt...

Schaukelbett – 3 Ausführungen im Vergleich

Hat das Neugeborene bereits das Licht der Welt erblickt...

Das könnte Dir auch gefallenEmpfehlung