Die meisten Personen bevorzugen einen bequemen Pyjama oder schlafen in Unterwäsche. Nur rund 10 Prozent der Deutschen verzichten gänzlich auf die Kleidung. Dabei hat es einige Vorteile, die Kleidung abzulegen und zu schlafen, wie Gott Dich schuf.

Erfahre, welche Vorteile es hat nackt zu schlafen. Dann wirst Du Dich von dieser Schlafweise vielleicht auch überzeugen können.

Weniger schwitzen

Nackt zu schlafen verleiht ein besonders Gefühl. Es fühlt sich freier an, ohne Kleidung die Nacht zu verbringen. Ganz ohne den anliegenden Stoff verbringst Du die Nacht im Einklang mit Deinem Körper.

Dein Körper dankt es Dir, indem er weniger schwitzt. Die Haut kann besser atmen und daher wird weniger Schweiß abgesondert. Insbesondere für Allergiker ist dies ein großer Vorteil, denn der Schweiß in der Matratze bietet Bakterien und Milben eine hervorragende Umgebung. Die Belastung durch Milben sinkt und damit werden auch Deine Symptome abklingen. Nur bei starken Einschränkungen solltest Du lieber zu Allergiker Bettwäsche greifen und diese für Dich nutzen.

Einen Haken hat es allerdings, auf den Schlafanzug zu verzichten. Die Kleidung nimmt nicht mehr einen Teil der Feuchtigkeit auf, sondern die Bettwäsche und Matratze liegen direkt auf der Haut. Daher gilt die Empfehlung die Bettwäsche, als Nacktschläfer mindestens 2x in der Woche zu wechseln. Dann wirst Du die Nacht problemlos ohne Kleidung verbringen können.

Glücklichere Beziehung

Die Zweisamkeit mit dem Partner drückt sich auch darin aus, wie Du die Nacht verbringst. Schläfst Du in einem eher gemütlichen Schlafanzug, welcher zwar bequem aber weniger attraktiv für den Partner ist, kann dies die Beziehung beeinträchtigen.

Nackt schlafen - Beziehung
Nackt zu schlafen bietet eine besondere Intimität mit dem Partner

Liegst Du hingegen nackt mit Deinem Partner im Bett, ist dies ein starkes Signal, dass Du mit Deinem Körper zufrieden bist. Haut an Haut wird eine besondere Verbindung mit dem Partner aufgebaut und damit auch die Libido gesteigert.

Mit dem steigenden Körperkontakt nimmt auch die sexuelle Aktivität zu. Damit wird eine Grundlage für eine glückliche Basis geschaffen. Herrscht hingegen Flaute im Schlafzimmer, kann dies zu Frustration und Spannungen in der Beziehung führen.

Die höhere Intimität spricht für eine besondere Verbindung und beide Partner erfüllen Ihre sexuellen Bedürfnisse. Was gibt es schöneres, als nackt mit dem Partner die Nacht zu verbringen?

Geringerer Stress

Ein weiterer Vorteil liegt ebenfalls auf der Beziehungsebene. Der Schlaf mit dem Partner weist einige Besonderheiten auf. So wird etwa gesagt, dass sich die Schlafphasen der Partner anpassen und das Schlafverhalten beeinflusst wird.

Neben dem Partner zu schlafen und am Morgen gemeinsam aufzuwachen sorgt für Entspannung. Dies liegt am Bindungshormon Oxytocin, welches ausgeschüttet wird. Dieses Hormon mindert die Wirkung des Stresshormons Cortisol. Es wirkt beruhigend und reduziert den Stress.

Oxytocin besitzt zudem weitere positive Eigenschaften auf Deinen Körper. Es stärkt das Immunsystem und kann die Stimmung aufhellen. Leichte Depressionen lassen sich gemeinsam mit einem Partner lindern.

Liegen beide Partner nackt im Bett und verbringen die Nacht mit engem Körperkontakt, ist Sex nicht notwendig, um diese Intimität zu erzeugen. Durch die gemeinsame Bindung wird das Hormon bereits ausgeschüttet und die positive Wirkung tritt ein. Durch den Nacktschlaf wird dieser Effekt verstärkt.

Schönheitsschlaf

Der Schlaf ist nicht nur für die Gesundheit wichtig. Während des Schlafens laufen auch die Regenerationsprozesse des Körpers ab und schädliche Einflüsse werden reduziert. Eine Studie hat daher untersucht, ob nackt zu schlafen, sich positiv auf den Alterungsprozess auswirkt.

Nacktschlafen - Schönheit
Nackt zu schlafen wirkt sich positiv auf Dein Aussehen aus und verlangsamt den Alterungsprozess

Wesentlich war hierbei der Einfluss der freie Radikale. Dies sind Stoffe, welche Körperzellen angreifen und die Zellalterung beschleunigen. Beim Rauchen entstehen eine Vielzahl von freien Radikalen, welche dazu führen, dass Raucher schneller altern.

Im Schlaf sorgt das Hormon Melatonin dafür, dass die freien Radikale gebunden und unschädlich gemacht werden. Melatonin ist das Schlafhormon, welches unter dem Einfluss der Dunkelheit entsteht.

Schläfst Du nackt und fühlst Dich dabei gut, wird Deine Schlafqualität steigen. Du schüttest mehr Melatonin aus und Dein Schlaf wird ungestört verlaufen. Damit führt der Nacktschlaf indirekt dazu, dass Deine Hautalterung langsamer verläuft und Du insgesamt erholter aussiehst.

Es ist also durchaus etwas am Mythos des „Schönheitsschlafes“ dran. Stört Dich Kleidung, dann schlafe nackt, um die positive Wirkung des Melatonins für Dich zu nutzen.

Regt den Stoffwechsel an

Während des Schlafens verbraucht der Körper weniger Kalorien. Der Stoffwechsel reduziert sich auf ein Minimum und zielt vor allem auf die Regeneration ab. Schläfst Du jedoch ohne Kleidung, wird der Stoffwechsel angeregt. Dies beruht darauf, dass Dein Körper stärker damit beschäftigt ist, die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten.

Um den Stoffwechsel zu beschleunigen, sollte die Temperatur im Schlafzimmer weniger als 21 Grad betragen. Verzichtest Du noch auf eine Decke, wird Dein Körper mehr Arbeit verrichten müssen, um die Körpertemperatur zu regulieren.

Dies könnte hilfreich sein, um zusätzliche Kalorien zu verbrennen. Sei jedoch vorsichtig, dass es nicht zu kalt wird. Dann könnte die Gefahr bestehen, dass Du frierst und das Immunsystem geschwächt wird. Das Risiko einer Erkältung erhöht sich und damit erreichst Du genau das Gegenteil.

Weniger Körpergeruch

Körpergeruch bildet sich vor allem dann, wenn der Schweiß entweder auf der Haut oder der Kleidung verbleibt. Bakterien auf der Haut sorgen dafür, dass der Schweiß anfängt unangenehm zu riechen. Schläfst Du hingegen nackt, bietet dies gleich mehrere Vorteile.

Zum einen wirst Du weniger Schweiß absondern. Deiner Haut fällt es leichter zu atmen und die Körpertemperatur wird einfacher reguliert.

Zum anderen kann sich der entstehende Schweiß schlechter auf der Haut oder der Kleidung sammeln. Da Du ohnehin auf den Schlafanzug verzichtest, bietet dies dem Schweiß keine Fläche, um sich dort zu sammeln. Auch auf der Haut wird der Schweiß eher an die Umgebungsluft abgegeben. Damit wird insgesamt der Körpergeruch geringer.

Aus hygienischen Gründen ist es aber ratsam vor dem Schlafengehen zu duschen. Andernfalls würdest Du den Schweiß des Tages direkt an die Bettwäsche oder der Matratze abgeben.

Besser schlafen ohne Kleidung

Es zeigt sich also, dass einige Vorteile mit dem Nacktschlafen verbunden werden. Gerade für Paare kann diese Schlafweise zu einer engeren Bindung führen. Du fühlst Dich eher zu Deinem Partner hingezogen und Stress wird vermindert.

Damit das Nacktschlafen problemlos gelingt, solltest Du ein besonderes Augenmerk auf die Hygiene legen. Die Haut kommt direkt mit der Bettwäsche und der Matratze in Kontakt. Dies macht es erforderlich, dass Du öfter die Bettwäsche wäschst und lieber vor dem Schlafengehen duschst. Dann wirst Du die Nacht ganz entspannt ohne störende Kleidung genießen.

Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbessern kannst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de wirst Du zahlreiche Ratgeber und Produktempfehlungen finden, um die Nacht wieder geruhsam zu genießen.