Rückenschmerzen sind ein echtes Volksleid. Der moderne Lebenswandel führt dazu, dass wir viel zu viel sitzen und nicht mehr genügend Bewegung erfahren. Dies führt dazu, dass die Wirbelsäule einiger Belastung ausgesetzt sein kann, für die sie gar nicht geschaffen ist.

In der Folge können ungewohnte Bewegungen dazu führen, dass das Iliosakralgelenk blockiert. Dies macht sich mit einer eingeschränkten Bewegungsfähigkeit und Schmerzen im unteren Rücken bemerkbar.

Welche Einfluss hat die Schlafposition auf die ISG Blockade und wie kannst Du mit dieser am besten umgehen? Wie Du tief schlafen kannst trotz ISG Blockade erfährst Du in diesem Ratgeber.

ISG Blockade & Schlafposition

Leidest Du unter Schmerzen im unteren Rücken, ist die erste Idee wahrscheinlich, dass Du unter einem Bandscheibenvorfall leidest. Hast Du etwas hochgehoben, was offensichtlich zu schwer war, können plötzliche Schmerzen auftreten. Auch der Hexenschuss ist in diesem Zusammenhang eine häufige Verletzung.

Es kann aber auch vorkommen, dass aufgrund einer Bewegung oder Belastung ein Gelenk blockiert. Im unteren Rücken ist dies häufig das Iliosakralgelenk. Damit liegt nun eine ISG-Blockade vor. Wie äußert sich die Blockade und was kannst Du dagegen tun?

Was ist unter der ISG Blockade zu verstehen?

Zunächst sollte klar sein, dass Du bei plötzlichen Schmerzen im Rücken zum Arzt gehen musst. Nur der Arzt kann vollständig abklären, ob es sich um eine Blockade oder einem Bandscheibenvorfall handelt. Davon ist auch abhängig, wie die Schlafposition gestaltet sein soll.

Das Iliosakralgelenk stellt die Verbindung zwischen der unteren Wirbelsäule und dem Becken her. Wenn Du Dir das menschliche Skelett vorstellst, sind an der Seite am unteren Rücken die Ansätze der Hüfte und Beine zu erkennen. Das Gelenk stellt nun die Verbindung zwischen der Wirbelsäule und den Beinen dar.

Durch das Gelenk werden die Kräfte und Bewegungen des Oberkörpers abgefangen. Es funktioniert als Bindeglied zwischen Ober- und Unterkörper.

Die ISG Blockade erkennen

Führst Du gerade eine Bewegung durch und Du merkst direkt ein Ziehen oder hast vielleicht sogar ein Knacken gespürt, liegt der Verdacht nahe, dass es sich um eine ISG Blockade handelt. Die Blockade tritt meist einseitig auf und Du wirst klar bestimmen können, auf welcher Seite die Einschränkung besteht. Dies ist eine klare Abgrenzung zum Bandscheibenvorfall, welcher sich in der Mitte des Körpers befindet.

Bei der Blockade wirst Du auf einer Seite ein Ziehen und bei bestimmten Bewegungen auch die Schmerzen spüren. Die Bewegungsfähigkeit kann eingeschränkt sein. Die Beschwerden treten hauptsächlich in der unteren Lendenwirbelsäule auf.

Unbehandelt können diese Probleme sich aber auch auf andere Gelenke und die Muskulatur auswirken. Schließlich müssen diese das blockierte Gelenk kompensieren und so können Verspannungen im gesamten unteren Rücken auftreten und das Kniegelenk in Mitleidenschaft gezogen werden.

Ursachen für eine ISG Blockade

Die Schlafposition ist weniger als Ursache für die ISG Blockade anzusehen. Häufig liegen bereits andere Beschwerden zugrunde, die sich dann in der Blockade äußern.

Dies ist vor allem der Fall, wenn bereits seit langer Zeit Muskelverspannungen im unteren Rücken bestehen. Auch eine Muskeldysbalance oder generell eine zu schwache Muskulatur können zu der Blockade führen. Bei anhaltenden Verspannungen im unteren Rücken ist die Blockade also absehbar.

ISG Blockade Sitzen
Das längere Sitzen im Büro sorgt für Verspannungen und begünstigt die ISG-Blockade.

Es kann aber auch relativ plötzlich geschehen. Etwa wenn Du den Oberkörper ungewohnt verdrehst oder falsch belastest. Dann werden die Schmerzen sehr deutlich wahrnehmbar sein.

Als Hauptursachen können also zu wenig Bewegung und eine einseitige Belastung angesehen werden. Arbeitest Du viel im Büro und verbringst die meiste Zeit des Tages im Sitzen oder Liegen, wirst Du über eine schwache Rückenmuskulatur verfügen.

Aber auch Sportler können die Faktoren einer ISG Blockade begünstigen. Etwa dann, wenn nur bestimmte Körperpartien trainiert werden und nicht der gesamte Körper. Als Ausgleich sollten daher Dehnübungen oder andere Sportarten ausgeübt werden.

Um die Rückenmuskulatur zu stärken und einer ISG Blockade vorzubeugen, ist es daher ratsam sich ausreichend zu bewegen und sportlich zu betätigen. Dabei sollte sichergestellt werden, dass der gesamte Körper belastet wird.

Optimale Schlafposition bei ISG Blockade finden

Wenn Du bereits unter der ISG Blockade leidest, kann es schwierig sein eine angenehme Schlafposition zu finden. Das Schlafen auf der Seite wird als schmerzhaft empfunden und selbst auf dem Rücken wirst Du vielleicht auf einer Seite ein Ziehen feststellen.

Du kannst aber dafür sorgen, dass bei einer ISG Blockade mit einer optimalen Schlafposition die Beschwerden gemindert werden.

Optimale Voraussetzungen schaffen

Zunächst solltest Du darauf Wert legen, dass der Rücken während des Schlafens einer geringen Belastung ausgesetzt ist. Dies erreichst Du, indem die natürliche Krümmung beachtet wird. Zusätzlich kann eine Stabilisierung vorgenommen werden, um eine Unterstützung zu bieten.

Die natürliche Lage der Wirbelsäule sieht so aus, dass eine leichte Wölbung in der Lendenwirbelsäule vorhanden ist. Diese ist vor allem während es Schlafens auf dem Rücken zu erkennen. In der Seitenlage ist die Wirbelsäule eher gerade und die Beine leicht angewinkelt.

Ein häufiger Fehler ist, dass mit einem zu hohen Kissen versucht wird, die Lendenwirbelsäule zu stützen. Das Kissen mag zwar einen höheren Komfort bieten, die Beschwerden werden sich aber langfristig noch verschlimmern, wenn die Liegeposition nicht der natürlichen Lage der Wirbelsäule entspricht. Daher gilt, dass weniger häufig mehr ist und ein dünnes Kissen mehr Linderung verspricht, als ein großes Modell.

Auch die Wahl der Matratze ist wichtig. Wie diese gestaltet sein sollte, wird später noch detailliert ausgeführt.

Doch welche Schlafposition ist bei einer ISG Blockade am zuträglichsten?

Auf dem Rücken schlafen

Das Schlafen auf dem Rücken wird von den meisten Medizinern als die rückenschonendste Variante beschrieben. Die Wirbelsäule kann ihren natürlichen Verlauf einnehmen und es besteht keine übermäßige Belastung der Bandscheiben.

Mithilfe eines flachen Kissens kann die Halswirbelsäule gestützt werden. Es ist aber darauf zu achten, dass der Kopf nicht nach vorne abknickt. Ein dünnes Kissen unter der Lendenwirbelsäule oder den Knien kann für eine weitere Stabilisierung hilfreich sein.

Seitenlage

Populär ist aber auch das Schlafen auf der Seite. Dies mag zwar angenehm sein, aber es besteht die Gefahr, dass die Wirbelsäule zu einer Seite fällt und nicht gerade verläuft. Der Körper sinkt an bestimmten Stellen tiefer in die Matratze ein und dies kann zu einer ungleichmäßigen Belastung führen.

Daher wird das Schlafen auf dem Rücken als gesünder beschrieben. Dennoch kann die Seitenlage optimiert werden. Kissen zwischen den Knien und unter der Halswirbelsäule können die Belastung mindern. Auch spezielle Seitenschläferkissen können helfen. In jedem Fall ist aber wichtig, dass die Wirbelsäule möglichst gerade bleibt und nicht abknickt. Insbesondere bei der Halswirbelsäule besteht die Gefahr, dass ein zu hohes Kissen Gefahren birgt.

Bauchlage

Am ungünstigen wird die Bauchlage beschrieben. Diese ist nicht nur schädlich für die Wirbelsäule, sie verhindert auch, dass Du ausreichend tief atmen kannst. Im unteren Rücken tritt ein Hohlkreuz auf und die Halswirbelsäule wird überstreckt.

Daher ist es ratsam, auf die Bauchlage zu verzichten und lieber auf dem Rücken zu schlafen.

Den Rücken schonen mit der passenden Matratze

Neben der Schlafposition ist bei einer ISG Blockade auch die Matratze ein wichtiger Punkt, um entspannt und gesund schlafen zu können. Hier ist vor allem der Härtegrad der Matratze entscheidend.

Die Matratze sollte weder zu weich, noch zu hart sein. Es ist ein Mythos, dass weiche Matratzen besonders schonend für den Rücken wären. Es kommt eher darauf an, dass Du eine Matratze findest, die Deinen Ansprüchen gerecht wird.

Hierzu solltest Du verschiedene Matratzen testen und schauen, wie Du auf diesen liegst. Am besten steht Dir eine Person zur Seite, die Deine Schlaflage im Profil begutachtet. Hier kommt es darauf an, dass die Wirbelsäule möglichst gerade ist. Schultern und Beckenbereich sollten nur so weit in die Matratze einsinken, bis die natürliche Krümmung der Wirbelsäule hergestellt wird. Es sollte aber kein Abknicken zu erkennen sein. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Wirbelsäule ihren natürlichen Verlauf behält.

Zudem sollte die Matratze ruhig 15 bis 20 Zentimeter länger als Deine Körpergröße sein. Dadurch bewahrst Du genügend Raum am Fußende, sodass die Füße nicht über die Matratze hinausgehen. Es kann auch sinnvoll sein, sich eine Matratze mit Überlänge zuzulegen, falls Du größer als 1,90m bist.

Als letztes gilt es noch auf die Kissen zu achten. Diese sollten eher flach sein und nur als Unterstützung dienen. Keinesfalls sollte der Kopf so weit angehoben werden, dass die Halswirbelsäule abgeknickt wird. Auch im Lendenwirbelsäulenbereich gilt die Devise, dass weniger oftmals mehr ist. Ein kleines Kissen kann bei der ISG Blockade helfen, es sollte aber nicht zu dominant sein.

Besser schlafen trotz ISG Blockade

Die ISG Blockade ist sicherlich unangenehm. Indem Du Deine Schlafposition darauf abstimmst, kannst Du die Schmerzen lindern und die Verspannungen lösen.

Generell gilt, dass Bewegung den ersten Schritt zur Genesung darstellt und dafür sorgt, dass keine ISG Blockaden mehr auftreten. Beim Schlafen ist vor allem die Rückenposition zu bevorzugen und in dieser wird die Belastung für den unteren Rücken minimiert.

Befolgst Du die Tipps zum Schlafverhalten und findest die geeignete Matratze für Dich, kannst Du trotz ISG Blockade eine hohe Schlafqualität sicherstellen. Alle weiteren Schritte sind natürlich mit dem Arzt abzusprechen.

Wie Millionen andere Personen leide auch ich unter einer Hausstauballergie. Diese führte zu einigen schlaflosen Nächten. Da ich in Indonesien lebe war ich zusätzlich noch mit der Hitze und hohen Luftfeuchtigkeit geplat. Nach einigen Experimentieren habe ich jedoch meinen Schlaf verbessern können und bin nun vollkommen beschwerdefrei. Weder die Allergie noch Rückenschmerzen beeinflussen meinen Schlaf. Morgens mit Energie aufzustehen, anstatt sich aus dem Bett zu quälen, ist ein unbeschreibliches Gefühl. In diesem Blog möchte ich Dir zeigen, wie Du Deine Schlafqualität erhöhst und ein völlig neues Leben beginnst.