Reden im Schlaf gehört zu den Dingen, die einige Ängste und peinliche Situationen auslösen können. Liegt Dein Partner neben Dir, dann möchtest Du natürlich nicht im Schlaf Dinge von Dir geben, die im Nachhinein unangenehm sein könnten.

Auch ranken sich um die „Somniloquie“, wie das Sprechen im Schlaf wissenschaftlich genannt wird, einige Mythen. Glaubst Du etwa, dass Schlafende immer die Wahrheit erzählen oder kann dieses Phänomen sogar ein Hinweis auf eine ernste Erkrankung sein?

Dann kannst Du zumindest beruhigt sein, denn aufgrund des Redens im Schlaf musst Du nicht gleich zum Arzt gehen. Es ist völlig harmlos und Du musst Dir keine Sorgen machen.

Bisst Du auch daran interessiert die Ursachen hinter dem Redefluss im Schlaf zu ergründen oder möchtest mehr über diese Angewohnheit erfahren, dann möchte ich Dich in diesem Ratgeber darüber aufklären.

Ursachen für das Reden im Schlaf

Das Reden im Schlaf tritt gar nicht so selten auf, wie Du vielleicht denken würdest. Rund die Hälfte aller Kinder und Jugendliche sprechen zumindest teilweise im Schlaf. Dies setzt sich aber nur bei einem kleinen Teil der Erwachsenen fort. Etwa 5 Prozent sind auch im Erwachsenenalter noch gesprächig.

Die Wissenschaft hat sich eingehend mit dieser Charakteristik beschäftigt und Studien haben ergeben, dass das Reden meist während der REM-Schlafphase auftritt. Diese Schlafphase ist eng verbunden mit dem Träumen und daher kann wahrscheinlich die Ursache dort bereits gefunden werden.

In Forschungsstudien wurden Schlafende kurz nachdem Sie etwas gesagt hatten aufgeweckt und zu den Inhalten des Traumes befragt. Es stellte sich heraus, dass die Gesprächsinhalte mit dem Traum übereinstimmten.

Im Schlaf reden - Traum
Beim Reden im Schlaf werden hauptsächlich Trauminhalte ausgesprochen.

Im Schlaf wird allerdings vorwiegend genuschelt und es ist nicht immer eindeutig zu verstehen, was gerade gesagt wurde. Dies liegt daran, dass die Sprechmuskulatur entspannt ist.

Die Wissenschaft geht also davon aus, dass die Gespräche nur Ausdruck des Traumes sind und nichts mit der Realität zu tun haben.

Äußere Einflüsse wie Alkohol, Fieber oder Stress können den Redebedarf steigern. Ein Abgewöhnen des Redens im Schlaf ist grundsätzlich nicht notwendig. Erst wenn es den Partner nervt oder zu anderen Problemen führt, solltest Du daran Arbeiten, das Reden zu unterlassen.

Bedeutung

Die Bedeutung des Redens im Schlaf ist also eng mit den Trauminhalten verbunden. Demnach musst Du nicht unbedingt einen tieferen Sinn in dem Gesprochenen sehen.

Bist Du an dem Schlaf und seiner tiefgründigen Bedeutung interessiert, solltest Du Dich vielleicht mit der Traumdeutung beschäftigen. Hier wird Dir erklärt, was es zum Beispiel mit ausfallenden Zähnen im Traum auf sich hat.

Inhaltlich handelt es sich sowieso kaum um zusammenhängende Sätze oder Aussagen. Ein Großteil ist nur ein leises Genusche, Lachen oder Schreien. Daraus eine Bedeutung abzuleiten ist also nicht möglich.

Kurios ist hingegen der hohe Anteil an Schimpfwörtern und Beleidigungen. Jede zehnte Äußerung ist mit solch einer überfälligen Abrechnung verbunden.

Da es sich aber nur um einen Traum handelt, solltest Du dies nicht persönlich nehmen, wenn Dein Partner neben Dir mal wieder im Schlaf rumflucht. Übrigens fluchen Männer im Schlaf mehr als Frauen.

Interessant ist zudem, dass selbst intensive Gespräche verfolgt werden können, bei denen es den Anschein erweckt, als würden Gesprächspausen eingehalten werden.

Wird beim Reden im Schlaf die Wahrheit gesagt?

Da das Reden im Wesentlichen auf dem Traum basiert und nicht auf realen Inhalten, ist es ein Trugschluss, dass Schlafende immer die Wahrheit erzählen. Dies ist eine Binsenweisheit, die so abwegig ist, wie dass Betrunkene ehrlich sind und gerne Geheimnisse preisgeben. Kurzum, die Gesprächsinhalte sollten nicht ernst genommen werden.

Im Traum werden vor allem Wünsche, Sehnsüchte und Erlebnisse verarbeitet. Hier lässt Du Deinem Unterbewusstsein freien Lauf und es sind auch allerhand blödsinnige Träume dabei.

Nur weil also im Schlaf ein anderer Name erwähnt wird, muss dies nicht gleich bedeuten, dass der Partner eine Affäre angefangen hat.

Bist Du Dir jedoch unsicher und manche Inhalte können auf Probleme hindeuten, sprich dieses Thema am nächsten Morgen in Ruhe an und schaue, ob sich aus dem Gesprochenen nicht doch eine tieferliegende Angst oder Probleme verbirgt. Verurteile Deinen Partner aber nicht für das Reden oder fühle Dich davon angegriffen.

Du wirst wahrscheinlich auch schon den ein oder anderen merkwürdigen Traum gehabt haben, für den Du Dich wahrscheinlich schämen würdest.

Wie kannst Du das Reden vermeiden?

Wird das Sprechen im Schlaf als störend empfunden und kann es die Schlafqualität beeinträchtigen, kannst Du mit gezielten Strategien den Redefluss vermindern. Hierbei geht es vor allem darum, die Ursachen zu beseitigen.

Als eine der Hauptursachen für Erwachsene wird der Stress erwähnt. Es gilt also, den Stress im Alltag und vor dem Schlafen zu reduzieren.

Dies gelingt, indem Du Entspannungsübungen, wie zum Beispiel autogenes Training, durchführst. Auch Yoga oder Qi Gong können den Stresspegel vermindern.

Yoga gegen Reden im Schlaf.
Yoga verbessert Deinen Schlaf und vermindert das Reden.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Schlafhygiene. Hierbei handelt es sich um die Rituale und Abläufe am Abend. Ein großer Pluspunkt ist der Verzicht auf Alkohol und schwere Speisen vor dem Schlafengehen. Zudem solltest Du auch auf Koffein verzichten und das Smartphone weglegen. Mit diesen Maßnahmen kannst Du möglicherweise die Einschlafprobleme beseitigen und auch das Reden im Schlaf lässt sich vermeiden.

Sport hilft Dir zudem den Stress zu reduzieren abends leichter einzuschlafen. Indem Du generell einen gesünderen Lebenswandel beschreitest und die Schlafqualität steigerst, wirst Du wahrscheinlich aufhören im Schlaf zu reden.

In Extremfällen ist auch eine Therapie oder die medikamentöse Behandlung möglich. Dies ist dann ratsam, wenn Du häufig unter Albträumen leidest und sich dies durch das Reden ausdrückt. Eine posttraumatische Belastungsstörung sollte immer behandelt und nicht einfach verdrängt werden.

Gespräche im Schlaf

Im Schlaf zu reden ist also weder gefährlich, noch besonders ungewöhnlich. Einzelne Gesprächsfetzen oder Laute werden viele Erwachsene schon einmal im Schlaf ausgesprochen haben. Dies ist aber kein Grund zur Sorge und in den meisten Fällen komplett harmlos.

Stress und Alkoholkonsum fördern das Sprechen, sind jedoch nicht zwingend. Durch das Reden im Schlaf werden zum Großteil Trauminhalte wiedergegeben. Der Mythos, dass das Reden immer mit Wahrheiten verbunden ist, ist also widerlegt.

Ist das Reden in Schlaf jedoch eine große Belastung für Dich, solltest Du versuchen den Stress im Alltag zu reduzieren und eventuell eine Psychotherapie beginnen.

In der Regel handelt es sich aber um ein völlig harmloses Phänomen, dessen Du keine große Bedeutung beimessen solltest.

Wie Millionen andere Personen leide auch ich unter einer Hausstauballergie. Diese führte zu einigen schlaflosen Nächten. Da ich in Indonesien lebe war ich zusätzlich noch mit der Hitze und hohen Luftfeuchtigkeit geplat. Nach einigen Experimentieren habe ich jedoch meinen Schlaf verbessern können und bin nun vollkommen beschwerdefrei. Weder die Allergie noch Rückenschmerzen beeinflussen meinen Schlaf. Morgens mit Energie aufzustehen, anstatt sich aus dem Bett zu quälen, ist ein unbeschreibliches Gefühl. In diesem Blog möchte ich Dir zeigen, wie Du Deine Schlafqualität erhöhst und ein völlig neues Leben beginnst.