Möchtest Du in den Genuss eines Boxspringbettes kommen und Deine Schlafqualität verbessern?

Dann stehst Du vor der schwierigen Entscheidung, das passende Modell zu finden. Boxspringbetten können eine hohe Investition darstellen und sind in der Regel teurer, als herkömmliche Betten mit einem Lattenrost.

Damit Du das passende Boxspringbett für Dich findest, erhältst Du nun eine Übersicht, die Dir zeigt, worauf Du beim Kauf des Boxspringbettes achten musst.

1 Handelt es sich um ein „echtes“ Boxspringbett

An erster Stelle solltest Du sichergehen, dass es sich überhaupt um ein echtes Boxspringbett handelt. Es mag sich merkwürdig anhören, aber es werden einige Betten im Fachhandel als Boxspringbett betitelt, die diese Bezeichnung eigentlich nicht verdient hätten.

Sie sehen ähnlich wie ein Boxspringbett aus, verfügen aber nicht über den typischen Aufbau. Der Preis ist weit unter dem, was normalerweise für solch ein Bett aufgerufen wird und daher kann es schnell verlockend sein, sich für ein preisgünstiges Modell zu entscheiden.

Vor dem Kauf solltest Du daher darauf achten, dass die entscheidenden Elemente vorhanden sind und Dich darüber informieren, was ein Boxspringbett genau ist.

Als Basis dient die namensgebende „Boxspring“. Dies ist der untere Kasten, welcher mit einer Untermatratze ausgestattet ist und über Sprungfedern verfügt. Darüber liegt eine weitere Matratze und das oberste Element stellt der Topper dar.

Damit ist auch schon schnell erklärt, was ein Boxspringbett eigentlich ist. Vor dem Kauf ist es wichtig sicherzustellen, dass diese drei Elemente vorhanden sind. Andernfalls wird der gewünschte Schlafkomfort nicht erreicht.

Da der Begriff des Boxspringbettes nicht geschützt ist, könnte es sich zum Beispiel um einen Holzrahmen mit einer einzelnen Matratze handeln. Falle nicht auf diesen Trick herein und prüfe besonders bei günstigen Angeboten nach, dass es sich um ein echtes Boxspringbett handelt.

2 Auf Das Körpergewicht achten

Das Boxspringbett ist für seine unterschiedlichen Härtegrade bekannt. Diese werden in den Abstufungen H1 bis H5 angepriesen, wobei H1 die weichste und H5 die härteste Variante darstellen. Im Handel reichen die Härtegrade üblicherweise von H2 bis H4.

Ist das Bett zu hart oder zu weich, wird dies nicht nur als unangenehm empfunden, es kann langfristig auch zu Schäden an der Wirbelsäule kommen. Schläfst Du zu weich, sinkt die Wirbelsäule ein und die natürliche Form wird nicht gewahrt. Ähnlich verhält es sich, wenn die Matratze zu hart ist.

Als Faustformel kannst Du Deinen Body Mass Index berechnen und anhand des Wertes den Härtegrad wählen. Der BMI errechnet sich aus dem Gewicht in Kilogramm geteilt durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat. Veranschaulicht sieht dies für eine Person mit einer Größe von 1,70m und einem Gewicht von 65 Kilogramm wie folgt aus.

65 / (1,70*1,70) = 22,5

Für diesen BMI ist ein etwas weicherer Härtegrad von 2 gut geeignet. Ab einem BMI von 25 ist der Härtegrad 3 empfehlenswert und für einen BMI von über 30 stellt der Härtegrad 4 die beste Wahl dar.

Im Detail solltest Du in der Praxis überprüfen, ob der Härtegrad angenehm ist und die Wirbelsäule gut stützt. Anhand dieser Formel erhältst Du aber bereits eine erste Orientierung.

3 Bonellfederkern oder Taschenfederkern

Boxspringbett - Matratze
Achte bei dem Boxspringbett darauf, welche Matratze verwendet wird.

Die Matratze kann entweder mit einem Bonellfederkern oder einem Taschenfederkern ausgestattet sein. Doch wobei handelt es sich bei diesen Systemen?

Um das Körpergewicht optimal zu verteilen, kommen Federn zum Einsatz. Legst Du Dich auf eine Bonellfederkern Matratze, geben alle Federn gleichmäßig nach. Dies mag auf den ersten Blick besser klingen, führt aber eher zu einer ungünstigen Schlafposition.

Qualitativ hochwertiger, aber auch etwas kostenintensiver ist der Tonnentaschenfederkern. Hier geben die Federn punktelastisch nach. Legst Du Dich auf die Matratze, geben die Federn an den meist belasteten Stellen stärker nach. Dadurch kann Deine Schulter oder das Becken besser in der Matratze aufliegen.

Wählst Du den passenden Härtegrad, sinken die betroffenen Körperstellen nur so weit ein, dass eine ergonomisch optimale Haltung erreicht wird. Je höher das Körpergewicht, desto stärker ist dieser Effekt. Bist Du leichter als 80 Kilogramm, ist der Effekt nur minimal und der Bonellfederkern ausreichend. Bei höherem Gewicht ist der Unterschied aber deutlich spürbar und der Tonnentaschenfederkern zu bevorzugen.

4 Welcher Topper sollte es sein

Der Topper stellt das oberste Element des Boxspringbettes dar. Er ist sozusagen das i-Tüpfelchen des Schlafkomforts. Doch hier gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Materialien und Varianten. Unter anderem PUR-Schaum, Kaltschaum, Visco-Schaum oder Klimalatex. Worin bestehen die Unterschiede?

Welcher Topper für Dich der beste ist, hängt von Deinen Vorlieben des Härtegrades ab. Möchtest Du härter liegen, ist Kaltschaum besser dazu geeignet, dieses Bedürfnis zu erfüllen.

Klimalatex bietet eine gute Luftzirkulation und ist etwas weicher. Dieser Topper ist zum Beispiel für Dachgeschosse besser geeignet, wenn es im Sommer heiß wird und Du schnell anfängst zu schwitzen.

Bei Rückenproblemen ist der Visco-Topper die ideale Variante. Er passt sich sehr genau der Körperkontur an und sorgt für eine hohe Stabilität.

5 Material

Boxspringbett - Holz
Für eine hohe Qualität ist entscheidend, dass Massivholz eingesetzt wird.

Du weißt nun, dass Du beim Kauf des Boxspringbettes auf die Matratze und den Topper achten musst. Doch es gibt noch weitere Materialien, die für einen Qualitätsunterschied verantwortlich sein können.

Denn es sollte überall ein hochwertiges Material zum Einsatz kommen und nicht nur die Matratze mit Bestwerten überzeugen. Auch bei der Konstruktion ist die Qualität entscheidend.

Damit das Boxspringbett für einige Jahre verwendet werden kann, ist die Verarbeitung von Massivholz notwendig. Dieses Holz ist anderen Varianten weitaus überlegen und bietet die höchste Stabilität.

Schichtholz oder Sperrholz werden ebenfalls bei manchen Betten eingesetzt. Diese weisen zwar ein geringeres Gewicht auf, sind aber weniger widerstandsfähiger. Die Gefahr, dass die Füße wackeln oder brechen ist höher.

Die Unterschiede erkennst Du vor allem im Querschnitt der Hölzer. Schichtholz ist an den unterschiedlichen Farben der Schichten zu erkennen, die miteinander verarbeitet werden.

Massivholz zeichnet sich durch eine einzige große Holzfläche aus. Diese weist die höchste Dichte auf, ist daher am schwersten, aber auch am stabilsten und hält den Belastungen am besten stand.

6 Kopfteil und Füße

Das Kopfteil springt sofort ins Auge. Was hingegen weniger auffällig sind, sind die Füße, auf denen das Boxspringbett steht. Worauf musst Du hier beim Boxspringbett achten?

Das Boxspringbett darf nicht direkt auf dem Boden stehen. Rund 5 Zentimeter über dem Boden sollte die Unterkonstruktion schon sein. Dadurch wird eine bessere Luftzirkulation gewährleistet. Die Matratze wird besser durchlüftet und Feuchtigkeit abtransportiert.

Die Bettfüße sollten ebenfalls aus hochwertigem Material sein. Stahl, Eisen oder Massivholz bieten dem Boxspringbett eine hohe Stabilität. Günstige Varianten aus einem preiswerten Holz oder Kunststoff sind hingegen weniger gut geeignet.

Beim Kopfteil ist nicht nur das Design wichtig. Es sollte sich auch angenehm anfühlen, wenn Du mit dem Kopf Dich dagegen lehnst. Zudem darf das Kopfteil nicht wackeln. Es muss stabil verankert sein, sodass Du nicht nach kurzer Zeit wieder Hand anlegen musst, um das Kopfteil zu befestigen. Schläfst Du unter einer Dachschräge, ist zudem ein Boxspringbett mit niedrigem Kopfteil von Vorteil.

7 Kosten

Bei dem Wunsch nach dem Boxspringbett spielt der Preis eine große Rolle. Musst Du stark auf den Preis achten oder hast Du ein höheres Budget zur Verfügung?

Ein echtes Boxspringbett kostet in der Regel mindestens 1.000 Euro. Es sind auch günstigere Modelle ab ca. 800 Euro vorhanden. Hier musst Du aber noch genauer hinschauen, ob die Qualitätskriterien eingehalten werden. Zudem ist es wahrscheinlicher, dass diese Betten frühzeitig verschlissen sind.

Vorsicht ist hingegen bei vermeintlichen Schnäppchen zu einem Preis von 500 Euro oder sogar noch weniger geboten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Boxspringbett, sondern nur um eine Holzkonstruktion mit Matratze. Selbst wenn sie als Boxspringbett angepriesen werden, haben diese Modelle nichts mit einem echten Boxspringbett gemeinsam.

Ab 1.000 Euro erhältst Du aber bereits ein Boxspringbett, welches über eine hohe Qualität verfügt und Deine Schlafqualität spürbar steigert. Höhere Preise bedeuten nicht zwangsweise, dass das Bett auch qualitativ besser sein muss.

Unterschiede ergeben sich vor allem bei der Größe und weiteren Eigenschaften. Je größer das Bett, desto teurer ist dies natürlich. Während bei einer Größe von 160x200cm 1.000 Euro vollkommen ausreichend sind, ist eine vergleichbare Qualität bei einem Bett mit den Maßen 200x200cm zu einem Preis von etwa 1.300 Euro zu erwarten.

Weitere Eigenschaften, wie ein Boxspringbett mit Bettkasten oder Motor treiben den Preis in die Höhe. Für ein gängiges Boxspringbett solltest Du daher etwa 1.000 Euro einplanen.

8 Muss ein Motor vorhanden sein?

Boxspringbett für pflegebedürftige Personen
Ein Boxspringbett mit Motor ist auch für pflegebedürftige Personen geeignet.

Bist Du bereit etwas mehr Geld zu investieren, ist auch der Kauf eines elektrischen Boxspringbettes mit Motor möglich. Hierbei werden das Kopf- und Fußende getrennt von elektrischen Motoren angetrieben. Dadurch können diese Teile aufgerichtet werden.

Dies kann einen zusätzlichen Komfort bieten, wenn Du gerne im Bett liest oder Fernsehen schaust. Durch das Aufrichten des Kopfendes fallen diese Aktivitäten wesentlich leichter.

Das Aufrichten des Fußendes ist für Personen empfehlenswert, die einen körperlich anstrengenden Beruf ausüben und den gesamten Tag über stehen. Durch die erhöhte Position der Beine wird die Durchblutung gefördert. Daher ist dieses Bett auch für Menschen geeignet, die unter Durchblutungsstörungen leiden.

Auch für eine pflegebedürftige Person ist solch ein technisches Bett gut geeignet. Durch das Aufrichten des Kopfteiles fallen das Aufstehen oder das Einnehmen der Mahlzeiten leichter. Es erinnert damit an ein Krankenhausbett, wird aber als angenehmer empfunden.

Für Allergiker ist solch ein Bett allerdings nicht geeignet. Durch die Motoren wird die Luftzirkulation beeinträchtigt und Milben ein besseres Milieu geboten.

9 Boxspringbett mit Bettkasten

Benötigst Du etwas mehr Stauraum im Schlafzimmer, ist auch die Anschaffung eines Boxspringbettes mit Bettkasten möglich. Hierzu wird das unterste Elemente als Bettkasten zweckentfremdet.

Strenggenommen handelt es sich nicht mehr um ein Boxspringbett und der Schlafkomfort könnte darunter leiden. Ist Dir der Stauraum wichtig und möchtest Du selbst in einem kleinen Schlafzimmer in einem Boxspringbett liegen, ist diese Option zu empfehlen.

Worauf Du beim Boxspringbett achten solltest

Der Kauf eines Boxspringbettes kann eine echte Herausforderung darstellen. Um das Geld gut zu investieren, kannst Du die vorherigen Punkte als persönliche Checkliste anlegen und Deine Wunschmodelle entsprechend überprüfen.

Wichtig ist, dass es für jede Anforderungen das passende Boxspringbett gibt. Du solltest keine Kompromisse eingehen, sondern das Bett kaufen, welches Dich absolut überzeugt.

Schließlich verbringst Du rund ein Drittel des Tages in dem Bett und Deine Gesundheit sollte es Dir Wert sein.

Nun weißt Du, worauf Du beim Boxspringbett achten musst und kannst problemlos das optimale Modell für Dich finden. Profitiere von dem höheren Schlafkomfort und spüre, wie sich Deine Lebensqualität verbessern wird.

Wie Millionen andere Personen leide auch ich unter einer Hausstauballergie. Diese führte zu einigen schlaflosen Nächten. Da ich in Indonesien lebe war ich zusätzlich noch mit der Hitze und hohen Luftfeuchtigkeit geplat. Nach einigen Experimentieren habe ich jedoch meinen Schlaf verbessern können und bin nun vollkommen beschwerdefrei. Weder die Allergie noch Rückenschmerzen beeinflussen meinen Schlaf. Morgens mit Energie aufzustehen, anstatt sich aus dem Bett zu quälen, ist ein unbeschreibliches Gefühl. In diesem Blog möchte ich Dir zeigen, wie Du Deine Schlafqualität erhöhst und ein völlig neues Leben beginnst.