Der Härtegrad des Boxspringbettes ist wichtig, um nicht nur angenehm, sondern auch gesund zu schlafen. Die Matratze hält die Wirbelsäule in einer optimalen Position und verhindert, dass es zu einer unnatürlichen Haltung während des Schlafes kommen kann.

Ein falscher Härtegrad kann zu Rückenschmerzen und anderen Krankheiten führen. Diese sind nicht nur unangenehm, sondern vermindern die Lebensqualität deutlich. Müdigkeit und Schmerzen gehören dem Alltag an, falls das Boxspringbett über einen falschen Härtegrad verfügt.

Damit Du besser darüber informiert bist, welchen Härtegrad Du bei dem Boxspringbett wählen musst, klärt Dich dieser Ratgeber darüber auf.

Deshalb ist der Härtegrad des Boxspringbettes wichtig

Der Schlafkomfort übt einen wesentlichen Einfluss auf Dein Wohlbefinden aus. Du magst es vielleicht noch gar nicht wahrgenommen haben, aber Du verbringst rund ein Drittel Deines Lebens im Bett. Daher sollte es einleuchtend sein, dass diese Zeit für den Körper keine Belastung, sondern Erholung darstellen sollte. Hochgerechnet sind dies mehr als 2.900 Stunden im Jahr, die Du nur auf der Matratze verbringst.

Für die eigene Gesundheit und einen hohen Schlafkomfort ist der Härtegrad ein wesentlicher Einflussfaktor. Dieser bestimmt, wie stark die Matratze dem Körpergewicht nachgibt. Eine weiche Matratze lässt den Körper regelrecht versinken, während eine harte Matratze einen stabilen Untergrund gewährleistet.

Eine ideale Schlafposition sieht so aus, dass die Wirbelsäule eine Linie bildet. Bei weichen Matratzen besteht die Gefahr, dass der Körper am Schwerpunkt zu stark absinkt und die Wirbelsäule dort einen Knick erfährt. Sowohl der Nacken, als auch der Rumpfbereich können von diesem Abknicken betroffen sein.

In der Folge treten Nacken- und Rückenschmerzen auf. Daher ist beim Kauf des Boxspringbettes die Beachtung des Härtegrades enorm wichtig, um für die nächsten Jahre gesund zu schlafen.

Hier erfährst Du nun, wie Du die passende Matratze auswählst.

5 Stufen der Boxspringbetten Härtegrade

Falls Du Dich fragst, was ein Boxspringbett ist, wird diese Frage bereits in meinem anderen Artikel erläutert. Anders als beim Lattenrost findet bei den Boxspringbetten eine Einteilung der Härte in fünf Grade statt. Diese geben auf den ersten Blick an, wie weich oder hart eine Matratze ist.

Der Härtegrad 1 beschreibt die weichste Variante und bis zum Härtegrad 5 wird die Matratze immer stabiler. Für die Wahl des passenden Boxspringbettes musst Du selber entscheiden, welcher Härtegrad sowohl angenehm, als auch gesund für Dich ist.

Neben dem persönlichen Geschmack entscheidet vor allem das Körpergewicht über die Entscheidung zugunsten bestimmter Härtegrade. Eine sehr leichte Person oder ein Kind, wird dieselbe Matratze als härter empfinden, als eine Person, die beispielsweise mehr als 100 Kilogramm wiegt.

Nun möchte ich aber zunächst die Härtegrade und deren Eigenschaften vorstellen.

Härtegrad 1

Mit dem Härtegrad 1 werden die weichsten Varianten vorgestellt. Diese sind für besonders leichte Personen, die weniger als 60 Kilogramm wiegen geeignet. Dies trifft vor allem auf Kinder zu.

Im Handel stellen Boxspringbetten mit diesem Härtegrad allerdings eine Ausnahme dar. Verglichen mit gewöhnlichen Betten sind Boxspringbetten ohnehin schon etwas weicher. Daher wird der weichste Härtegrad nur in Ausnahmefällen von sehr leichten Personen bevorzugt.

Als unteres Härtemaß hat sich daher der Härtegrad 2 etabliert. Wiegst Du mehr als 60 Kilogramm ist von dem Kauf der Matratze mit einem Härtegrad 1 abzuraten. Haltungsschäden werden sehr wahrscheinlich die Folge sein.

Härtegrad 2

Bevorzugst Du eine weiche Liegeposition, ist die Matratze mit einem Wert von H2 für Dich besser geeignet. Diese Variante gehört zu den populärsten Matratzen und ist besonders bei Frauen und Personen mit einem Körpergewicht zwischen 60 und 80 Kilogramm beliebt.

Mit diesem Härtegrad wird die Matratze als weich empfunden, aber gleichzeitig noch ein Mindestmaß an Halt geboten. Schläfst Du gerne auf der Seite, wird diese Härte als angenehm wahrgenommen, da der Schulterbereich so weit einsinken kann, dass die Halswirbelsäule entlastet wird.

Boxspringbett weich
Ein weiches Boxspringbett ist vor allem für leichte Personen geeignet.

Härtegrad 3

Der insgesamt beliebteste Härtegrad und in den Schlafzimmern am weitesten verbreitet ist der Härtegrad drei. Dieser ist für Personen empfohlen, die zwischen 80 und 120 Kilogramm wiegen. Bei der oberen Gewichtsgrenze sollten jedoch die Empfehlungen des Herstellers beachtet werden. Mitunter kann die Grenze schon bei 100 Kilogramm liegen.

Dieser Härtegrad ist vor allem für Rückenschläfer geeignet. Er ist fest genug, um den gesamten Rücken zu stabilisieren und zu verhindern, dass der Lendenwirbelbereich nach unten sinkt. Auf diese Weise wird eine optimale Position der Wirbelsäule erreicht.

Möchtest Du ein eher „durchschnittliches“ Bett und bist weder auf eine feste oder weiche Matratze festgelegt, liegst Du mit dem Härtegrad 3 richtig.

Härtegrad 4

Benötigst Du für Deinen Schlaf eine härtere Matratze oder wiegst Du mehr als 120 Kilogramm, gibt es den Härtegrad 4. Diese Matratzen werden von den Herstellern als extrafest oder ultrafest bezeichnet. Dies sollte unterstreichen, dass diese Varianten zu den härteren Matratzen gehören.

Geeignet ist dieser Härtegrad für Bauchschläfer. Diese erhalten eine genügend hohe Stabilität und müssen sich keine Sorgen darüber machen, dass der Rücken in der Bauchposition zu stark einsinkt.

Härtegrad 5

Ähnlich wie beim Härtegrad 1, ist auch die härteste Variante eher eine Ausnahme. Sie gibt es zwar vereinzelt im Handel, wird aber von vielen Herstellern gar nicht mehr aufgeführt.

Wiegst Du deutlich über 120 Kilogramm oder bevorzugst eine extrem harte Matratze, ist dieser Härtegrad für Dich geeignet.

Sie stellt aber eine Ausnahme dar und für harte Matratzen gilt der Härtegrad 4 als verbreitet.

Erkenne, welcher Härtegrad der richtige für Dich ist

Bei den verfügbaren Härtegraden werden also in der Regel nur die Stufen von H2 bis H4 verwendet. Die extrem weichen oder harten Varianten stellen eine Ausnahme dar, die von den Herstellern ohnehin kaum berücksichtigt wird.

Doch wie findest Du nun heraus, welches nach objektiven Kriterien der geeignete Härtegrad für Dich ist?

Body-Mass-Index

Das Körpergewicht spielt eine wesentliche Rolle bei der Findung der passenden Härte. Die Einteilung rein nach Gewichtsklassen ist simpel. Allerdings wird hierbei vernachlässigt, dass auch die Körpergröße einen Einfluss auf die Härte nimmt.

Boxspringbett Härte Körpergewicht
Das Körpergewicht besitzt einen hohen Einfluss bei der Wahl der richtigen Härte des Boxspringbettes.

Verteilt sich das Körpergewicht auf eine größere Fläche, sind eine größere Anzahl an Federn für das Halten des Gewichtes zuständig. Sehr schwere, aber kleine Personen, benötigen also eine etwas härtere Matratze, als Menschen des gleichen Gewichts, die aber dafür größer sind.

Daher ist die Berechnung des Body-Mass-Index hilfreich. Dieser wird definiert mit der Formel aus (Körpergewicht in Kilogramm) / (Körpergröße in Meter)²

Anhand dieser Formel wird das Körpergewicht in Relation zur Größe gesetzt. Das Ergebnis kann als Richtwert für die Einteilung des Härtegrades dienen.

Folgende Einteilungen erscheinen sinnvoll.

BMIHärtegrad
unter 20H1
20 bis 25H2
25 bis 30H3
über 30H4

Die Schlafposition

Der BMI ist nur ein Gradmesser, der für die Findung des optimalen Härtegrades genommen werden kann. Auch die Schlafposition besitzt einen wesentlichen Einfluss darauf, wie hart das Boxspringbett sein sollte.

Seitenschläfer sollten darauf achten, dass der Härtegrad nicht zu hoch ist. Dies könnte sonst dazu führen, dass die Halswirbelsäule nach oben abstehen würde. Ein leichtest Absinken der Schultern und der Hüfte sind notwendig, damit eine gerade Linie der Wirbelsäule erreicht wird.

Bauchschläfer hingegen benötigen eine mittlere bis harte Matratze. Die Wirbelsäule passt sich dem Bauch an und wenn dieser zu stark einsinkt, wirkt sich dies auch auf den Rücken aus. Der Bauch sollte also möglichst gerade aufliegen und auf diese Weise dem Rücken die notwendige Stabilität verleihen.

Schlafposition Boxspringbett
Je nachdem ob Du auf dem Rücken oder Seite schläfst, solltest Du den Härtegrad des Boxspringbettes abstimmen.

Auch beim Rückenschläfer gestaltet sich die Schlafposition ähnlich, wie beim Bauchschläfer. Ist die Matratze zu weich, sinken die Lendenwirbelsäule und die Schultern zu stark ein. Ein Hohlkreuz entsteht, welches einen langfristigen Schaden am Rücken verursachen kann.

Das Alter

Bei der Wahl des Härtegrades spielt auch das Alter eine Rolle. Jüngere Menschen profitieren von etwas härteren Matratzen, die die Wirbelsäule stabilisieren und einen guten Halt bieten.

Im höheren Alter, ab etwa 60 Jahren sollte jedoch bewusst eine weichere Matratze gewählt werden. Es ist schonender für den Rücken, wenn dieser besser einsinken kann. Leichte Krümmungen im Rücken haben einen geringeren Einfluss, als noch im jüngeren Alter, wo Haltungsschäden zu befürchten sind.

Bei fortschreitendem Alter steht die Schonung des Rückens im Vordergrund.

Wie zuverlässig ist die Einteilung?

Falls Du nach dem passenden Härtegrad für Dein Boxspringbett suchst, möchtest Du Dich natürlich auf die Angaben des Herstellers verlassen können. Schließlich hast Du bereits Deinen BMI berechnet und anhand dessen eine ungefähre Vorstellung davon, was für Deinen Rücken am besten geeignet ist.

Eine Untersuchung der Stiftung Warentest hat allerdings ergeben, dass die Angaben oftmals unzureichend seien und nicht der Wahrheit entsprechen. Der Härtegrad wird nicht immer zuverlässig deklariert, sodass Du bei der Wahl nicht nur nach der offiziellen Einteilung gehen solltest.

Besser ist es, wenn Du die Matratze ausführlich testest und eine weitere Person die Stellung der Wirbelsäule beurteilt. Dies ist selbst für Laien möglich und diese sollten vor allem darauf achten, dass der Kopf und Füße auf einer Linie liegen und gerade zueinander führen.

Ist die Matratze zu weich, wird die Hüfte zu stark einsinken und dort ist eine deutliche Krümmung erkennbar. Eine zu harte Matratze hingegen zeichnet sich dadurch aus, dass die Hüfte und Schultern zu hoch liegen.

Welcher Härtegrad für Kinder?

Auch für Kinder ist ein Boxspringbett gut geeignet, um eine optimale Schlafposition zu gewährleisten. Der Lattenrost kann unter Umständen zu Haltungsschäden führen, wenn das Kind sich häufig bewegt. Die Härte ist hierbei von der Mitte ausgehend anders, als bei einem Boxspringbett und es findet eine ungleichmäßige Belastung der Wirbelsäule statt.

Analog zu den bereits vorgenommenen Einteilungen nach Gewicht, ist es für Kinder von Vorteil, wenn diese auf den Härtegraden H1 oder H2 schlafen.

Die Wirbelsäule ist im Kindesalter noch sehr empfindlich und eine zu harte Variante könnte zu Haltungsschäden führen. Ein weiches Boxspringbett hingegen ermöglicht eine sanfte Entwicklung.

Der optimale Härtegrad für das Boxspringbett

Nun solltest Du wissen, wie hart Dein Boxspringbett sein sollte. In Abhängigkeit des Körpergewichts, der Körperhöhe und der Schlafposition wird eine weiche oder harte Matratze dem Körper eher eine Hilfe sein.

Wichtig ist in jedem Fall, dass die Wirbelsäule eine gerade Linie aufweist und nicht etwa zur Seite gekrümmt ist, falls Du auf der Seite schläfst.

Auf dem Bauch oder dem Rücken darf kein Hohlkreuz vorhanden sein.

Neben den hier vorgestellten objektiven Kriterien sollte die Schlafposition von einem Fachverkäufer oder einem Freund im Geschäft überprüft werden. Auf diese Weise kannst Du ganz sichergehen, dass die Matratze zu Deinen Schlafgewohnheiten passt.

Wie Millionen andere Personen leide auch ich unter einer Hausstauballergie. Diese führte zu einigen schlaflosen Nächten. Da ich in Indonesien lebe war ich zusätzlich noch mit der Hitze und hohen Luftfeuchtigkeit geplat. Nach einigen Experimentieren habe ich jedoch meinen Schlaf verbessern können und bin nun vollkommen beschwerdefrei. Weder die Allergie noch Rückenschmerzen beeinflussen meinen Schlaf. Morgens mit Energie aufzustehen, anstatt sich aus dem Bett zu quälen, ist ein unbeschreibliches Gefühl. In diesem Blog möchte ich Dir zeigen, wie Du Deine Schlafqualität erhöhst und ein völlig neues Leben beginnst.