Mein Baby schläft nicht alleine – Tipps für einen besseren Schlaf

Du liebst Dein Baby über alles und freust Dich, so viel Zeit wie möglich mit dem Nachwuchs zu verbringen. Nach den ersten Monaten, in welchem Dein Baby ausschließlich im Elternbett geschlafen hat, verspürst Du das Bedürfnis das Bett wieder mit Deinem Partner zu teilen. Die Zweisamkeit kam zu kurz und Du möchtest eine Nacht mal wieder problemlos durchschlafen.

Das Einschlafen fällt Deinem Baby nicht so leicht. Es lässt sich nicht einfach in die Kinderwiege legen und nach einer kurzen Geschichte, schläft es alleine ein. Nein, es verlangt von Dir getragen zu werden und möchte partout nicht von Deiner Seite weichen.

Doch wie bringst Du Dein Baby auf sanfte Weise dazu alleine zu schlafen? Lerne, wie Du Deinem Baby eine komfortable Umgebung bietest und es in den Schlaf begleitest.

Wann sollte Dein Baby alleine einschlafen?

Viele Eltern sind im Umgang mit dem Erstgeborenen noch unsicher. Sie vergleichen sich gerne mit anderen Familien und fühlen sich unwohl, wenn das eigene Baby nicht so ganz in die „Norm“ passt. Freudig erzählen andere Elternteile, wie Ihr Baby sich in die Wiege liegen lässt und sanft einschläft. Da könnte bei Dir glatt der Neid auftreten und Du fragst Dich, was mit Deinem Baby eigentlich „falsch“ läuft.

Die entspannte Antwort auf diese Frage lautet „gar nichts“! Das Schlafverhalten der Babys ist individuell. Manche sehnen sich auch im Kleinkindalter nach der körperlichen Nähe, während andere bereits nach wenigen Monaten unabhängiger erscheinen.

Wann Du Dein Baby daran gewöhnst alleine zu schlafen, solltest Du ganz vom individuellen Schlafverhalten abhängig machen. Bist Du grundsätzlich zufrieden damit, dass Dein Baby eng bei Dir schläft und lässt die Schlafumgebung dies sicher zu, besteht kein Grund so schnell wie möglich dieses Arrangement zu ändern.

Fühlst Du Dich unausgeruht, und wünschst Du Dir, dass Dein Baby lernt alleine zu schlafen, solltest Du es phasenweise daran gewöhnen. Mit Geduld und kontinuierlicher Disziplin wird es Deinem Baby gelingen sanft alleine einzuschlafen.

Schläft Dein Baby nur auf dem Arm und möchte die Nacht nicht alleine verbringen, ist dies vollkommen normal. Du brauchst Dir keine Sorgen machen, dass Dein Baby in der Entwicklung hinterherhinkt oder Du etwas falsch machst.

Weshalb suchen Babys die körperliche Nähe?

Dass Dein Baby nicht alleine schläft, ist keinesfalls einer falschen Erziehung geschuldet. Vielmehr handelt es sich um ein natürliches Bedürfnis Deines Nachwuchses. Möchtest Du das Schlafverhalten ändern, solltest Du Dir bewusst werden, weshalb Babys die Nähe zu den Eltern suchen.

Schutzbedürfnis

Baby - Nähe zu den Eltern
Babys sind für sich nicht überlebensfähig und es ist natürlich, dass Sie die Nähe zu den Eltern suchen

Babys sind ohne die Hilfe der Eltern nicht überlebensfähig. Während im Tierreich die meisten Neugeborenen bereits nach wenigen Tagen laufen können und über einen gewissen Überlebensinstinkt verfügen, ist dies bei menschlichen Babys nicht der Fall. Sie sind der Umwelt komplett ausgeliefert und die einzige Möglichkeit Gefahren zu überwinden besteht in dem Schreien und der Nähe zu den Eltern.

Nicht nur im Schlaf suchen Babys die körperliche Nähe zu den Eltern. Auch während des Tages klammern Sie sich instinktiv an die Mutter und mögen es zunächst nicht, auf den Boden gelegt zu werden. Es bedarf etwas Überwindung, bis Sie sich in der Umgebung sicher fühlen.

Alleine einschlafen erscheint für Babys unnatürlich zu sein. Denn ohne den Schutz der Eltern könnten unbemerkt Gefahrenquellen auftreten, die das Neugeborene schutzlos ausgeliefert wäre. Daher ist es vollkommen natürlich, dass nur in der Nähe der Eltern die Entspannung eintritt.

Geborgenheit

Die ersten neun Monate reift das neue Leben im Mutterleib heran. Dort erscheint es vollkommen sicher zu sein und wird von jeglichen Gefahren abgeschirmt. Mit der Geburt tritt plötzlich eine immense Veränderung ein. Die sichere Umgebung wird verlassen und die Angst rückt in den Vordergrund.

Babys scheinen nach 9 Monaten so verletzlich zu sein, dass davon ausgegangen wird, dass sie eigentlich noch länger im Mutterleib bleiben müssten. Aufgrund des großen Kopfumfanges und des hohen Energiebedarfs ist eine Geburt im 9. Monat aber unumgänglich.

Gerade während der ersten Monate sind Babys daher auf der Suche nach einer Geborgenheit, die an den Mutterleib erinnert. In den Armen der Eltern fühlt sich das Baby wohl und schläft in der körperlichen Nähe sanft ein.

Welche Vorteile hat es, wenn Dein Baby alleine schläft?

Bist Du mit der derzeitigen Schlafsituation zufrieden und gefällt es Deinem Partner auch, dass das Baby im Elternbett oder dem Beistellbett schläft, müsst Ihr an der Situation nichts ändern. Es gibt aber gute Gründe, die dafür sprechen, dass Dein Baby lieber alleine schläft.

Besser schlafen

Es gibt wohl kaum frisch gebackene Eltern, die sich nicht über ein Schlafdefizit ärgern. Doch nach den ersten anstrengenden Wochen und Monaten sollte sich die Situation wieder entspannen. Dauerhaft unter einem Schlafdefizit zu leiden kann ernste Konsequenzen nach sich ziehen. Die Folgen des Schlafmangels sind sowohl auf körperlicher als auch geistiger Ebene vernehmbar. Raubt Dir Dein Baby den Schlaf, dann solltest Du es daran gewöhnen im eigenen Zimmer die Nacht zu verbringen. Dann hast Du wieder mehr Zeit für Dich und kannst Dein Schlafbedürfnis besser erfüllen.

Zweisamkeit

Zweisamkeit im Bett
Schläft Dein Baby allein, flammt die Leidenschaft im Bett wieder auf

Schläft Dein Baby mit im selben Bett, bleibt kaum Raum für Intimität. Während der Eingewöhnungsphase mag es noch verschmerzbar sein, wenn die Bedürfnisse des Babys an erster Stelle stehen und die Partnerschaft kurz warten muss.

Mit der Zeit sollte für eine funktionierende Partnerschaft die Intimität nicht vernachlässigt werden. Schläft Dein Baby immer noch im Elternbett, gestaltet sich dies als schwierig. Womöglich könnte sich Dein Partner zurückgesetzt fühlen und die gemeinsame Zeit nur zu zweit vermissen. Achte daher nicht ausschließlich auf Dein Baby, sondern schenke der Partnerschaft die notwendige Aufmerksamkeit.

Zeit für die Familie

Möchte Dein Baby nicht alleine schlafen, bedeutet dies nicht nur für die Nacht, dass es Deine Nähe sucht. Auch das Einschlafverhalten könnte mit einem hohen Zeitaufwand verbunden sein. Singen und das gemeinsame Kuscheln gehören zu den typischen Schlafritualen Deines Babys und das Ganze kann sich gerne mal bis zu einer Stunde hinziehen.

Aufgrund dieses aufwendigen Einschlafverhaltens könnten sich Geschwister vernachlässigt fühlen. Ebenso fehlt Dir Zeit für Dich und Deinen Partner. Nimmt das Einschlafen viel Zeit in Anspruch, dann hilft es, wenn Dein Baby etwas unabhängiger wird und alleine einschlafen kann.

Das Schlafverhalten Deines Babys

Möchtest Du das Schlafverhalten Deines Babys ändern, solltest Du zunächst den Status-Quo festhalten. Es ist durchaus normal, dass Dein Baby den gesamten Tag schläft. Hat es aber vielleicht bereits einen festen Rhythmus und wie viel Schlaf benötigt es?

Am einfachsten geht dies, wenn Du für ca. 2 Wochen ein Schlafprotokoll anfertigst. In diesem hältst Du fest, zu welchen Zeiten Dein Kind schläft und wie viel Schlaf es benötigt. Ebenso solltest Du notieren, wann es besonders gut schläft und ausgeruht ist. Diese Daten dienen als Grundlage, um die Gewöhnung an das alleine schlafen zu erleichtern. Du handelst nicht entgegen der Bedürfnisse Deines Babys, sondern gehst auf diese ein, sodass das Einschlafverhalten davon profitiert.

Die perfekte Schlafumgebung

Soll Dein Baby im eigenen Baby schlafen, ist es wichtig die Schlafumgebung optimal zu gestalten. Dies ist nicht nur wichtig, damit Dein Nachwuchs das Bett annimmt und sich wohl dort fühlt, sondern auch aus gesundheitlicher Sicht notwendig. Denn eine ungeeignete Schlafumgebung gilt als eine der Hauptgründe für den Plötzlichen Kindstod. Beachte die folgenden Grundsätze, damit Dein Baby alleine im Bett schlafen möchte.

Sicherheit vermitteln

Nachtlicht für Baby
Das Nachtlicht ist ein nützliches Hilfsmittel, um Deinem Baby Sicherheit während der Nacht zu vermitteln

Einer der obersten Grundsätze sollte es sein, dass Dein Baby auch ohne die Nähe zu den Eltern sich geborgen fühlt. Die Dunkelheit ist auch für Kleinkinder unbehaglich, sodass Du auf diese Angst Rücksicht nehmen musst.

Hilfreich ist ein Nachtlicht für Kinder. Dieses kann mit Musik und einem bunten Licht ausgestattet sein, um die Nacht angenehmer zu gestalten. Das Licht wirkt nicht aufdringlich und kann problemlos die gesamte Nacht verwendet werden.

In den ersten Lebensmonaten kannst Du ein Babynest in die Kinderwiege legen, um das Gefühl der Geborgenheit zu erzeugen. Das Nestchen hält nicht nur warm, es ist auch bequem und gewährt einen gewissen Schutz.

Kuscheltiere vermeiden

Damit Dein Neugeborenes die Nacht besser übersteht, greifst Du wahrscheinlich instinktiv zu Kuscheltieren. In der Kinderwiege solltest Du die Kuscheltiere nach Möglichkeit vermeiden. Es besteht die Gefahr, dass Dein Baby schlechter atmet und vielleicht sogar erstickt. Belasse die Kuscheltiere lieber neben dem Bett und halte die Wiege so aufgeräumt wie möglich.

Mit Bewegung einschlafen

Babys schlafen besonders gerne auf dem Arm ein, weil die sanften Bewegungen ein Gefühl der Geborgenheit vermitteln. Im eigenen Kinderzimmer gelingt dies mit einer elektrischen Babywippe oder einem Schaukelbett. Diese Möbel tragen wunderbar dazu bei, dass Dein Baby sich wohlfühlt und besser in das Land der Träume gelangt.

Passende Babymatratze

Dein Neugeborenes wächst rasant und dadurch könntest Du glauben, dass es sich nicht lohnt in eine hochwertige Babymatratze zu investieren. Schließlich wird schon bald der Kauf einer Kindermatratze notwendig und die Wiege verlassen.

Eine Babymatratze lohnt sich in jedem Fall. Sie bieten Deinem Baby eine komfortablere Schlafumgebung und erweisen sich als praktisch. Feuchtigkeit wird zuverlässiger abgegeben und die optimale Temperatur aufrechterhalten. Somit gefällt es Deinem Baby im eigenen Bett viel besser und schläft problemlos alleine ein.

Tipps, damit Dein Bay alleine schläft

Neben der Gestaltung einer passenden Schlafumgebung gibt es noch weitere Tipps, die Du befolgenden solltest, damit Dein Kind alleine schläft.

Schlafenszeitpunkt einschätzen

Baby allein einschlafen
Achte darauf, wenn Dein Baby sich müde fühlt und lege es schlafen, damit es alleine einschläft

Babys verfügen noch nicht über einen festen Tag-Nacht-Rhythmus. Erst ab etwa dem 6. Lebensmonat gelingt es Deinem Baby für längere Zeit am Stück zu schlafen.

Möchtest Du, dass Dein Baby alleine schläft, solltest Du auf typische Anzeichen achten, die signalisieren, dass es müde ist. Gähnt es vermehrt oder reibt sich die Augen, dann ist es an der Zeit es in die Wiege zu legen.

Feste Schlafenszeiten wirst Du zu Beginn kaum einhalten können. Achte lieber intuitiv darauf, wann Dein Baby müde ist und lege es zu diesem Zeitpunkt schlafen.

Schlafritual einhalten

Um besser in den Schlaf zu finden, bietet es sich an, weiterhin genügend Zeit für ein Schlafritual einzuplanen. Da Dein Baby sich kaum an feste Schlafenszeiten hält, musst Du hierbei etwas spontan sein. Für ein Lied oder eine Geschichte sollte aber immer genügend Zeit vorhanden sein.

Keine elektronischen Geräte verwenden

Smartphone und Tablet scheinen für viele Eltern ein beliebtes Mittel zu sein, um den Nachwuchs abzulenken. Doch gerade beim Einschlafen zeigt sich, dass elektronische Geräte genau das Gegenteil bewirken. Sie stören das Einschlafen und rufen Schlafstörungen hervor. Vermeide es also jegliche elektronische Geräte einzusetzen, da das bläuliche Licht die Bildung des Melatonins verzögert.

Kurze Zeit im Raum verbleiben

Ist Dein Neugeborenes endlich im eigenen Zimmer eingeschlafen, solltest Du nicht gleich den Raum verlassen. Der Schlaf Deines Babys wird noch nicht tief genug sein. Es bekommt mit, wie Du den Raum verlässt und beginnt zu schreien. Bleibe noch etwas an der Seite Deines Kindes, bis der Schlaf tief genug ist.

Geduld beweisen

Bei all diesem Vorgehen ist es wichtig geduldig zu sein. Jedes Kind ist unterschiedlich und reagiert mit mehr oder weniger Ablehnung darauf, alleine zu schlafen. Sei vor allem nicht böse auf Dein Kind, sondern gestehe es die Grundbedürfnisse zu.

Mit viel Ruhe und Geduld wird es Deinem Baby gelingen alleine einzuschlafen und nicht mehr auf die Nähe der Eltern angewiesen zu sein.

Hilfe, mein Baby schläft nicht alleine

Erfordert Dein Baby viel Aufmerksamkeit und sucht auch im Schlaf die Nähe zu Dir, ist dies ein vollkommen normales Verhalten. Babys sind der Umgebung schutzlos ausgeliefert und es ist ein wichtiger Überlebensinstinkt, neben den Eltern zu schlafen.

Dennoch kann es nützlich sein, Dein Baby dazu zubringen alleine einzuschlafen. Du hast das Bett wieder für Dich und Deinen Partner, um die Nächte in enger Zweisamkeit zu verbringen. Du schläfst womöglich besser und wirst nicht mehr vom Schlafmangel geplagt.

Schaffe eine angenehme Schlafumgebung und bringe Dein Baby in das eigene Bett, damit es dort die Nacht verbringt. Langsam wird es sich an die Schlafstätte gewöhnen und gerne das Land der Träume betreten.

Sebastian Jacobitz (M.Sc.)
Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbesserst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de präsentiere ich Dir alles, was Du zum Thema Schlaf wissen musst. Ob Schlafverhalten oder das Finden der passenden Matratze. Gehe mit neuer Energie durch den Tag.

Neueste Beiträge

Wie fördern rote Nachtlichter den Schlaf Deines Babys?

Das Nachtlicht ist für Dein Baby eine sinnvolle Anschaffung. Es vermittelt ein Gefühl der Geborgenheit und nimmt die Angst...

Ist das Nachtlicht sinnvoll für Dein Baby?

Schläft Dein Baby schlecht und schreit es abends häufiger? Musst Du für längere Zeit im Zimmer bleiben, bis Dein...

Schlafhygiene für Dein Baby – Regeln für einen besseren Schlaf

Feste Regeln und eine förderliche Umgebung sind wichtig für den Schlaf. Unter dem Begriff der Schlafhygiene werden Grundregeln zusammengefasst,...

Baby schwitzt beim Schlafen – Ursachen & Abkühlmöglichkeiten

Wenn es in der Nacht zu warm wird, ist es eine völlig normale Reaktion darauf, wenn Du vermehrt schwitzt....

Welche Symptome zeigen sich bei einer Hausstauballergie?

Mehrere Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer Hausstauballergie. Sie wachen mit Beschwerden morgens auf und glauben vielleicht, dass...

Wie hoch sollte ein Topper sein

Möchtest Du Deinem Bett ein weicheres Liegegefühl verpassen, ist der Topper das beste Mittel der Wahl. Bei Boxspringbetten gehört...

Verbessere Deinen Schlaf

Akupressurkissen – Optimale Entspannung mit diesen Modellen

Das Akupressurkissen hilft Dir, Verspannungen und Schmerzen im Nacken...

Philips HF3520/01 im Check

Fällt es Dir schwer morgens aufzustehen und würdest Du...

Feuerwehrbett – 3 Betten im Vergleich

Das Feuerwehrbett ermöglicht es Deinem Kind seinen großen Traum...

Sprudelbäder – Perfekte Entspannung mit diesen Ausführungen

Nach einem harten Arbeitstag nach Hause zu kommen und...

Ultraschall Massagegerät – Die besten Modelle im Vergleich

Eine Massage ist in vielerlei Hinsicht von Vorteil. Die...

Das könnte Dir auch gefallenEmpfehlung