RatgeberSind 5 Stunden Schlaf genug?

Sind 5 Stunden Schlaf genug?

Wenn es um die Schlafdauer geht, spalten sich die Gemüter. Während manche Personen nicht weniger als 8 Stunden benötigen, fühlen sich andere bereits mit 6 Stunden vollkommen erholt. Von Ärzten wird eine Schlafdauer zwischen 6 und 8 Stunden[1] empfohlen.

Lässt es Dein Tagesablauf kaum zu, dass Du diese Schlafdauer erzielst oder leidest Du gar unter Schlafstörungen? Dann erfährst Du in diesem Artikel, ob es gesundheitsschädlich ist dauerhaft nur 5 Stunden pro Nacht zu schlafen.

Ursachen des Schlafmangels

Fühlst Du Dich am Morgen unausgeruht und müde, stellt dies eine hohe Beeinträchtigung Deiner Lebensqualität dar. Du würdest lieber länger schlafen und intensiv den Tag genießen. Erweist sich die Nacht als wenig erholsam wirst Du kaum Deine gewünschte Leistung abliefern und den Tag wie mit einer angezogenen Handbremse verbringen.

Stress

Die Hauptursache des Schlafmangels wird oftmals im Stress gesehen. Stress[2] entsteht hauptsächlich durch den Beruf und den Verpflichtungen, die Du am Tag nachgehen musst. Du möchtest Deinen Chef zufriedenstellen und schaffst es kaum „nein“ zu sagen. Doch die Mehrarbeit tut Dir nicht gut und der Schlaf leidet darunter.

Kurzzeitig ist der Stress ein wichtiger Mechanismus des Körpers, um die Leistungsfähigkeit zu steigern. Unter Stress wird der natürliche Überlebensinstinkt geweckt und die Grenze des Machbaren erreicht.

Doch am Abend zeigen sich die negativen Seiten des Stresses deutlich. Es fällt Dir schwer wieder „runterzukommen“ und obwohl Du eigentlich bereit wärst zu schlafen, kreisen die Gedanken im Bett wie wild durcheinander.

Du siehst förmlich, wie Stunde um Stunde vergeht und Du die Augen nicht zubekommst. Eigentlich warst Du diszipliniert und wolltest Dir einen längeren Schlaf gönnen. Doch daraus wird nichts und kurz nachdem Du eingeschlafen bist, klingelt der Wecker wieder.

Smartphone

Smartphone - Schlaf
Smartphone und Laptop stören den Schlaf empfindlich

Ein anderer Faktor, welcher auch mit dem Stress zusammenhängt, ist das Smartphone[3]. Heutzutage besteht das Verlangen immer und überall erreichbar zu sein. Sei es, damit Du immer die neusten Geschichten Deiner Freunde mitbekommst oder der Arbeitgeber Dich noch kontaktiert.

Da bleibt es nicht aus, das auch zu später Stunde noch Arbeits-E-Mails beantwortet werden oder das Smartphone zur Ablenkung benutzt wird. Insbesondere wenn das Einschlafen mal wieder länger dauert ist die Versuchung groß, doch noch YouTube Videos anzuschauen oder mit einem Spiel die Zeit zu vertreiben.

Das Smartphone ist allerdings in mehrerer Hinsicht schlecht für den Schlaf. Zum einen wäre da das blaue Licht zu erwähnen, welches die Produktion des Schlafhormons Melatonin hemmt und zum anderen entsteht durch die Nutzung Stress. Daher ist es empfehlenswert rund 2 Stunden vor dem Schlaf das Smartphone wegzulegen.

Folgen des Schlafmangels

Fühlst Du Dich mit einem Schlaf von 5 Stunden nicht ausreichend versorgt, drohen die typischen Symptome des Schlafmangels. Diese sind in jedem Fall ernstzunehmen und dürfen nicht ignoriert werden. In jungen Jahren und bei einer kurzen Dauer sind die Auswirkungen noch verhältnismäßig schwach. Doch längerfristig leidet die Gesundheit und die Lebenserwartung sinkt.

Unmittelbar nach dem zu kurzen Schlaf wirst Du merken, dass eine größere Müdigkeit auftritt. Du schaffst es kaum aus dem Bett aufzustehen und benötigst erst einen Kaffee, um in die Gänge zu kommen. Doch selbst der Kaffee kann die Symptome nur unzureichend überspielen. Während des gesamten Tages leidet Deine Konzentrationsfähigkeit und damit auch die Leistung im Beruf oder Studium.

Hält der Schlafmangel etwas länger an, sind noch deutlichere Folgen zu spüren. Der Schlaf ist wichtig, damit sich Körper und Geist regenerieren. Besteht eine Einschränkung, äußert sich dies zum Beispiel am Immunsystem. Deine Abwehrkräfte sind geschwächt und Du bist anfälliger gegenüber Krankheiten. Vor allem Erkältungen können häufiger auftreten.

Schaffst Du es nicht das Schlafdefizit auszugleichen und tritt der Effekt über mehrere Jahre auf, sind die Folgen lebensbedrohlich. Der Schlafmangel belastet Dein Herz-Kreislauf-System. Dein Herz muss mehr Arbeit verrichten und das gesamte System steht unter einem Stress. Dadurch steigt das Risiko eines Schlaganfalls und weiteren Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Studien[4] zeigen zudem, dass ein Schlafmangel sich direkt auf die Ernährungsgewohnheiten auswirkt. Du greifst vermehrt zu ungesunden und süßen Speisen, die ebenso mit negativen Folgen einhergehen. Daher sind Fettleibigkeit und der Schlafmangel eng miteinander verbunden.

Sind 5 Stunden Schlaf gefährlich?

Wenig Schlaf ausreichend
5 Stunden Schlaf sind ausreichend, wenn Du ausgeruht und erholt den Tag beginnst

Die Frage ist nun, ob es in jedem Fall unzureichend ist nur 5 Stunden jede Nacht zu schlafen? Schließlich gibt es durchaus Kurzschläfer, die mit 6 Stunden vollkommen zufrieden sind.

Hierbei muss klar gesagt werden „es kommt drauf an“. Denn die quantitative Schlafdauer ist für den Körper weniger entscheidend. Wichtiger ist die Schlafqualität.

Manche Personen können 10 Stunden schlafen und fühlen sich danach immer noch nicht erholt, während andere mit 5 Stunden wunderbar zurechtkommen. Die Schlafqualität beschreibt, wie effizient die Regenerationsprozesse ablaufen und wie viel Erholung Körper und Geist erhalten.

Die Schlafqualität ist direkt vom Lebenswandel beeinflusst. Ernährst Du Dich gesund, treibst regelmäßig leichten Sport und konsumierst kein Alkohol[5], wird Dein Körper deutlich weniger Zeit im Bett verbringen müssen. In diesem Fall können 5 bis 6 Stunden Schlaf in Ordnung sein und keine gesundheitliche Gefahr nach sich ziehen.

Anders sieht es hingegen aus, falls Du nur 5 Stunden schläfst und am Morgen total kaputt bist. Dann ist klar, dass Du unter einem Schlafmangel leidest. Du solltest dringend daran arbeiten mehr Schlaf zu erhalten und die Schlafqualität steigern.

Dies gelingt zum Beispiel, indem Du ein bequemes Memory-Foam-Kissen oder ein Nackenkissen verwendest. Dann liegt Dein Kopf komfortabel und die Atmung wird erleichtert. Auch eine hochwertige Kaltschaummatratze oder eine orthopädische Matratze erweisen sich als vorteilhaft. Diese bieten Deinem Rücken eine bessere Unterstützung sorgen für eine Entlastung.

Mit 5 Stunden Schlaf die Nacht verbringen

Ein Schlafmangel wirkt sich deutlich negativ auf Dein Leben aus. Du fühlst Dich nicht ausgeruht und Deine Gesundheit leidet.

Ob 5 Stunden Schlaf ausreichend sind, hängt jedoch von der individuellen Person ab. Ist Dein Schlafbedarf im Allgemeinen nicht so hoch und selbst am Wochenende genügen Dir 5 Stunden, dann solltest Du Dir keine Sorgen darüber machen. Solange Du nach dem Schlaf ausgeruht aufwachst ist alles in Ordnung und selbst der sehr kurze Schlaf ist ausreichend.

Anders sieht es hingegen aus, wenn Du nach der kurzen Schlafdauer komplett übermüdet bist. Dann solltest Du dringend an Deinem Schlafverhalten arbeiten, um nicht Deine Gesundheit zu gefährden.

Sebastian Jacobitz (M.Sc.)
Leidest Du auch unter Schlafproblemen? Lerne, wie Du Dein Schlafverhalten verbesserst und eine ganz neue Lebensqualität erfährst. Egal ob Du Allergiker bist oder Deinen Schlaf optimieren möchtest. Auf Schlafenguru.de präsentiere ich Dir alles, was Du zum Thema Schlaf wissen musst. Ob Schlafverhalten oder das Finden der passenden Matratze. Gehe mit neuer Energie durch den Tag.

Das könnte Dir auch gefallen